Sechs auf einen Streich

Neue Einstellvorrichtung für den Stresstest von Schalterbaugruppen

Sechs auf einen Streich

Für extreme Bedingungen im Klimaschrank ausgelegt: Die Dauerlaufeinrichtung von MCD.

Birkenfeld, 18. September 2014: Für den musterbegleitenden Dauertest von Schalterbaugruppen für die elektrische Feststellbremse entwickelte der Messtechnik-Spezialist MCD eine Einstellvorrichtung. Das Gestell passt in alle gängigen Klimaschränke und kann bis zu sechs Schalter in Einbaulage aufnehmen. Alle Materialien des Prüfgestells sind für den extremen Temperaturbereich von – 40 bis + 150 °C (Oberflächentemperatur) ausgelegt. Speziell geformte Wechselnester nehmen je einen Schalter formschlüssig auf. Die Neigung der Schalter ist über einen Exzenter in einem weiten Bereich verstellbar, so dass die Schalter stets in der Lage getestet werden, die sie auch im Fahrzeug einnehmen.

Das jüngst ausgelieferte Basisgestell ist für den Test zwei verschiedener Schaltertypen ausgelegt. Für jeden Schaltertyp wurden die passenden Wechselnester und die Betätiger-Einheiten geliefert. Die Betätigung von Taster und Mitnahme-Wippe erfolgt durch Druckstößel und Einhängegabeln. Die Schalter können damit auf unterschiedlichste Weise unter wechselnden Klimabedingungen im Dauerbetrieb gestresst werden. Achmed Haddou leitete die Entwicklung und erklärt: “Man muss kein Informatiker sein, um die Einstellvorrichtung zu parametrieren. Die Fahrbefehle, Rampen und Geschwindigkeiten können in LabView, Hyperterminal oder C# definiert werden. Die Übertragung der SPS Befehle erfolgt wahlweise über RS232, Profibus-DP oder CANopen-Schnittstellen.”

Das System dient zur Unterstützung der Tests bereits in der Entwicklungsphase. Die Formnestplatten sind um 90° schwenkbar und erleichtern so das Einlegen der Prüflinge. Außerdem wurde eine Zugangsmöglichkeit geschaffen, um die Prüflinge mit kundenspezifischen Steckverbindern zu kontaktieren. Wie die Formnestplatte ist auch die Betätiger-Einheit leicht austauschbar. Fein justierbare Vorspannmuttern sorgen für definierte Kräfte der integrierten Druck- und Zugfedern.

(© mcd, Birkenfeld – honorarfreier Abdruck im Rahmen der Veröffentlichung dieses Beitrages)

Die MCD Elektronik GmbH sorgte bereits 1983 mit der Entwicklung einer Eichleitung zur Steuerung des Hochfrequenz-Pegels von Sende- und Prüfanlagen für Aufsehen in der Elektronikbranche. Seit 2003 leiten der geschäftsführende Gesellschafter Bruno Hörter und die Mitgesellschafterin Gerda Treiber das Unternehmen. 50 Mitarbeiter entwickeln und fertigen am Standort Birkenfeld bei Pforzheim Mess- und Prüfsysteme für Kunden aus weltweit über 35 Ländern. Neben dem Hauptsitz in Birkenfeld gehören Niederlassungen in Ettlingen bei Karlsruhe, in den USA und Ungarn zur MCD-Gruppe. 2012 erwirtschaftete die MCD Elektronik GmbH einen Jahresumsatz von 10 Millionen Euro.

Firmenkontakt
MCD Elektronik GmbH
Frau Laura Kuhn
Hoheneichstr. 52
75217 Birkenfeld
+49 7231 47296-0
marketing@mcd-elektronik.de
http://www.mcd-elektronik.de

Pressekontakt
ViATiCO Strategie und Text
Joachim Tatje
Bismarckstr. 17
76646 Bruchsal
07251 981 990
tatje@viatico.de
http://www.viatico.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: