EVO Informationssysteme GmbH Presseservice

Email

EVO-Elektronische-Etiketten_DSC1873-1000x666.jpg

Durlangen, den 16.1.2023. Dokumente und Etiketten drucken war gestern. Bei der
Digitalisierung mit EVO können Industriebetriebe mit dem Einsatz von
elektronischen Etiketten vollständig papierlos werden. Und dadurch Produkte und
Behältnisse kennzeichnen, oder aber Informationen auf elektronischen Laufkarten,
digitalen Werkzeuglisten oder Rüstplänen bereitstellen. Diese sich selbst
aktualisierende Kennzeichnung bietet bisher ungeahnte Möglichkeiten und damit
ein neuartiges Digitalerlebnis.

In der EVO-Softwaresuite können nun auch ESL-Etiketten (Electronic Shelf Labels)
beliebiger Hersteller für die Kennzeichnung und Bereitstellung von Rüst- und
Fertigungsinformationen eingesetzt werden. Anstelle von Etiketten und
Dokumentausdrucken eröffnen E-Labels jetzt die vollständige Digitalisierung der
auftrags-, produkt- und materialflussbezogenen Informationen und Daten auf der
„Shopfloor“-Ebene.

Diese Etiketten, die z.B. an Behältern wie KLTs angebracht sind, werden per Funk
„beschrieben“ und können permanent mit neuen und aktuelleren Informationen, die in
der EVO-Plattform verfügbar sind, versorgt werden. Damit wird ein völlig neues Niveau
an Informationsqualität und -aktualität für die Mitarbeiter in Produktion und Logistik
erreicht. Jürgen Widmann, Geschäftsführer der EVO Informationssysteme GmbH: „Den
Sprung nach vorn in Richtung durchgängige Digitalisierung spürt man sofort. Jeder
Arbeitsplatz, jedes Behältnis im Umlauf, jedes Lagerfach kann mit einem solchen
E-Label ausgerüstet werden, dessen ´digitaler Zwilling´ in der EVO-Software hinterlegt ist.“

Die automatische Aktualisierung der Labels gewährleistet, dass jede Information wie
z.B. der Auftragsfortschritt oder die Stückzahl im Behältnis immer aktualisiert wird –
zum Beispiel: Zu welchem Auftrag gehört der Behälterinhalt? Wann ist die
Weiterbearbeitung geplant und auf welcher Maschine? Wer hat diese Teile produziert?

Nutzer der EVO-Plattform können für diese Aufgaben die E-Labels beliebiger
Hersteller, auch im Mischbetrieb, nutzen und damit die totale papierlose Fertigung
realisieren. Das geht ganz einfach, wie Jürgen Widmann bestätigt: „Die Labels können
über die EVO-Option ´Elektronische Kennzeichnung´ im der EVO-Softwarewelt direkt
integriert und verwaltet werden. Die Umstellung auf elektronische Etikettierung ist so
einfach wie die Inbetriebnahme eines neuen Druckers. Anstatt auf Papier zu drucken,
werden einfach die E-Labels und die Nutzer der EVO-Plattform profitieren von der
außergewöhnlichen Möglichkeit sich selbst aktualisierender Kennzeichnung und
aktueller Waren-, Auftrags- und Rüstinformationen.“

Weitere Meldungen:  Smart Electronic Factory mit zweitem Standort: Lenze SE stellt Test- und Entwicklungsumgebung

Die Hersteller der ESL bieten ein breites Spektrum an industrietauglichen ESL-Etiketten
in verschiedenen Größen (von 1,6“ bis >10“). Deren Stromversorgung wird über
Batterien sichergestellt, die bis zu fünf Jahre lang halten. Über spezielle Funktechnik
(Access-Points) werden die Etiketten mit der herstellerspezifischen
Kommunikationssoftware verbunden.

Pressekontakt
EVO Informationssysteme GmbH
Presseservice
Ludwig-Bölkow-Straße 15
D-73568 Durlangen

Tel.: 07176/45290-0
Fax: 07176/45290-50

presse@evo-solutions.com
www.evo-solutions.com