Proindex Capital AG: Kaufgewohnheiten der Paraguayer haben sich verändert

Email

Logo-Proindex-Kopie.JPG

Die Corona-Pandemie hat in vielen Ländern dazu geführt, dass die Einkaufstätigkeit abgenommen hat – so auch in Paraguay.

 

Suhl, 17.08.2020. „Dass die Corona-Pandemie weltweit Auswirkungen auf Volkswirtschaften hatte, ist bekannt. Das betrifft auch die Kaufgewohnheiten der Verbraucher. So ging die Einkaufstätigkeit in Paraguay während der Covid-19-Pandemie um 51 Prozent zurück“, erklärt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG und bezieht sich dabei auf eine Umfrage des Beratungsunternehmens CCR Paraguay. Dafür wurden die Einwohner der Hauptstadt Asunción sowie umliegenden Städten befragt.

Seit Beginn der Pandemie und des ersten Lockdowns in Paraguay gaben über die Hälfte der Befragten (51 Prozent) an, dass sie wesentlich weniger in Supermärkten oder Shoppingmalls verkehren. 31 Prozent kauften mit der gleichen Regelmäßigkeit ein und 18 Prozent öfter, als vor Ausbruch der Pandemie. „Interessant bei diesen Zahlen sind auch die Begründungen der Befragten. Dies bietet Aufschluss darüber, wie ernst die Bürger von Paraguay die Pandemie nehmen“, so Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG weiter. So gaben ganze 65 Prozent der Verbraucher an, auf einen Supermarktbesuch zu verzichten, da sie die Hygieneprotokolle nicht verständlich finden oder sogar Angst vor einer Ansteckung mit Covid-19 haben. 18 Prozent wollten nicht mehr einkaufen, da es weniger Gutscheine und Angebote gab. 11 Prozent gingen aus finanziellen Gründen nicht einkaufen und 9 Prozent fehlte die Lust.

Eine andere Umfrage von CCR Paraguay beschäftigte sich mit dem Thema Online-Shopping: Hier gaben 41 Prozent an, lieber online geshoppt zu haben, während 36 Prozent das physische Shoppen im Supermarkt auch während der Pandemie bevorzugten.

36 Prozent der Befragten würden auch nach Ende der Pandemie gerne beim Online-Shoppen bleiben, 28 Prozent gaben sogar an, nicht mehr in Geschäften einkaufen zu wollen und 28 Prozent waren unentschlossen. Trotzdem wollen 7 von 10 Personen gerne in Geschäfte und Restaurants zurückkehren, bei Food Courts in Shoppingcentern waren die meisten noch skeptisch. „Die langzeitigen wirtschaftlichen Folgen der Pandemie wird man wohl erst im nächsten Jahr ausreichend abschätzen und analysieren können“, fügt Andreas Jelinek von der Proindex Capital AG abschließend hinzu.

 

Weitere Informationen unter  https://www.proindex.de

 

Proindex Capital AG ist eine Gesellschaft, die sich auf die Konzeption, Finanzierung und Realisierung von ökologisch orientierten Kapitalanlagen spezialisiert hat. Das Unternehmen folgt nachhaltigen Grundsätzen und stellt Mensch und Natur gleichberechtigt in den Mittelpunkt seines Handelns.

 

 

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: