Presse-Einladung

zur Präsentation des Schulprojektes „STELL DIE VERBINDUNG HER“ in der Ausstellung „Ausweitung der Kampfzone“ in der Neuen Nationalgalerie

„Stell die Verbindung her“ ist eine Audiofuhrung bestehend aus 14 Audiotracks von Jugendlichen für Jugendliche: Im Rahmen einer Projektwoche der Gewobag-Stiftung Berliner Leben und der Staatlichen Museen zu Berlin haben SchülerInnen des Leistungskurses Kunst der Schöneberger Robert-Blum-Schule einen Audioguide zur Sammlungspräsentation „Ausweitung der Kampfzone“ in der Neuen Nationalgalerie Berlin gestaltet und produziert. Am 4. November wird die neue Audioführung der Öffentlichkeit präsentiert und bis zum 31. Dezember 2014 kostenlos zur Verfugung stehen.

Die SchülerInnen der 12. Klasse setzten sich inhaltlich mit einem selbst ausgewählten Exponat auseinander und verpackten ihre Eindrücke zu ihrem „persönlichen“ Kunstwerk in eigene Texte und Sounds. Die Sounds kommen „aus der Dose“ oder sind selbst im temporären Klanglabor aufgenommen. Mittels poetischer Assoziationsketten oder auch Verzerrungseffekten, kommentieren sie Werke von Gerhard Richter, Franz Gertsch, Wolfgang Mattheuer, Bruce Nauman und weiteren Künstlern. Die Auseinandersetzung mit der Ausstellung bzw. der Kunst der Zeit zwischen 1968 und 2000 bezieht sich auf Themen wie Krieg und Gewalt, Ost-West-Geschichte, Erinnerungen an die Kindheit, menschliche Vereinsamung oder die Frage, ob das überhaupt Kunst ist. Von der Themenfindung bis hin zur Produktion wurden die Jugendlichen von dem Musiker-Produzenten- und DJ-Team Gebruder Teichmann sowie der Kunstvermittlerin Anne Fäser und der Lehrerin Suna Fener unterstützt.

Nach einer Einführung durch Udo Kittelmann, Direktor der Nationalgalerie Berlin, Heike Kropff, Leiterin Bildung / Kommunikation der Staatlichen Museen zu Berlin und Markus Terboven, Gewobag-Vorstand und Mitglied des Kuratoriums Stiftung Berliner Leben werden die SchülerInnen selbst den neuen Audioguide vor den Kunstwerken vorstellen.

Für Rückfragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an Anne Fäser:
info@annefaeser.de, 0162-2488641

Die Gewobag ist eines der führenden Immobilienunternehmen in Deutschland. Die Bestände befinden sich in Berlin und Brandenburg und umfassen rund 58.000 Mietwohnungen sowie 1.500 Gewerbeeinheiten. Spezielle Serviceleistungen, unter anderem für Senioren, ergänzen das Angebot. Der Immobilienbestand der Gewobag steht für die Vielfalt der Stadt und bietet eine solide Basis auf dem regionalen Wohnungsmarkt. Soziale Quartiersentwicklung, Klimaschutz und wirtschaftliche Effizienz sind für die Gewobag bei der Entwicklung zukunftsorientierter Konzepte gleichermaßen wichtig.

Firmenkontakt
Gewobag
Dr. Gabriele
Alt-Moabit 101 A
10559 Berlin
030 4708 1525
g.mittag@gewobag.de
http://www.gewobag.de

Pressekontakt
GEWOBAG WOHNUNGSBAU AKTIENGESELLSCHAFT BERLIN
Gabriele Dr. Mittag
Alt-Moabit 101 A
10559 Berlin
030 47081525
g.mittag@gewobag.de
http://www.gewobag.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das:

Diese Website nutzt Cookies. Beim Besuch dieser Webseite werden Informationen gespeichert. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Dies ermöglicht uns zu verstehen, was unsere Kunden bei dem Besuch der Webseite von uns erwarten und wie wir den Service verbessern können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihremem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen