Winter ist Erkältungszeit – Holunder kann die Abwehrkräfte stärken

Heizung statt Klimaanlage, Daunenjacke statt Badehose: Kommt der Winter, so kommen auch die typischen grippalen Infekte mit Husten, Schnupfen und Fieber. Es ist zwar nicht die Kälte an sich, die krank macht. Doch im Winter spielen mehrere Faktoren zusammen, die Infekte fördern: Wir halten uns häufig in Innenräumen auf und lüften vielleicht weniger, Keime können sich somit länger halten. Warme Heizungsluft trocknet zusätzlich die Schleimhäute aus und begünstigt so das Eindringen von Krankheitserregern. Doch auch kalte Füße können die Abwehrkräfte schwächen. Reflektorisch ziehen sich dann meist auch die Blutgefäße in den Atemwegen zusammen. Dadurch sind die Schleimhäute schlechter durchblutet und somit weniger gut mit körpereigenen Abwehrstoffen versorgt.

Traditionelles Heilmittel Holunder wirkt vorbeugend und lindernd

Absoluten Schutz vor Schnupfen und grippalen Infekten gibt es im Winter natürlich nicht. Dennoch lässt sich vorbeugen: durch einen gesunden Lebensstil allgemein, aber auch durch natürliche Immunstimulanzien – also Stoffe, die unsere körpereigene Immunabwehr ankurbeln. Dazu zählt unter anderem der Schwarze Holunder, der in der Volksheilkunde als traditionelles Erkältungsmittel seit vielen Jahrhunderten hoch im Kurs steht. Die Berliner Heilpraktikerin Cornelia Titzmann hat sich eingehend mit den Heilkräften dieser Pflanze auseinandergesetzt. Sie erklärt: ” Holunder kann nachweislich Infekten vorbeugen. Er verkürzt aber auch die Erkrankungsdauer, wenn Schnupfen und Fieber schon da sind.”

Einfach und bequem: Holunder-Extrakte auch in Kapselform verfügbar

In welcher Form nimmt man Holunder nun am besten zu sich? “Eine Möglichkeit ist der traditionelle Holunderblüten-Tee, gerne in Kombination mit Lindenblüten. Ebenso lässt sich aus Holunderbeeren ein Tee zubereiten. Alternativ eignen sich Nahrungsergänzungsmittel mit Vollextrakten aus Holunderbeeren, die man wie rubyni® Kapseln von BerryPharma online erhält”, rät Cornelia Titzmann. Ist ein Infekt bereits ausgebrochen, sollte man die pflanzlichen Mittel möglichst rasch zu sich nehmen, dann wirken sie am besten. Bei schweren oder länger andauernden Krankheitssymptomen aber immer therapeutischen Rat einholen.

Weitere Meldungen:  ACCENTRO erhält Award für beste Wohnimmobilienstrategie Deutschlands

Sie suchen seriöse Informationen über den Holunder als Heilpflanze und Immunstimulans? Dann sind Sie bei uns richtig! Wir von Holunderkraft.de haben gemeinsam mit unserer Expertin, der Heilpraktikerin und Dozentin Cornelia Titzmann, diese Informationsplattform ins Leben gerufen. Sie soll den schwarzen Holunder als bewährtes Naturheilmittel wieder neu in den Fokus rücken. Wir stellen Ihnen hochwertige, wissenschaftlich überprüfte Informationen rund um den Holunder, seine Geschichte in der Volksmedizin und seine moderne Anwendung in der Phytotherapie zur Verfügung.

Kontakt
Holunderkraft
Cornelia Titzmann
Güntzelstraße 54
10717 Berlin
0173 461 22 67
info@holunderkraft.de
https://www.holunderkraft.de/