1. Deutscher Snooker Club Hannover spürt massive Auswirkungen der Corona-Pandemie – ohne Vereinsspielstätte in die Zukunft

Email

gislane-dijkstra-5A9R1LI-pgE-unsplash.jpg

Erster Deutscher Snooker Club Hannover spürt massive Auswirkungen der Corona-Pandemie – ohne Vereinsspielstätte in die Zukunft

  • 21 Jahre lang war die Sportgaststätte „Break Point Hannover“ das Zuhause des 1.DSC Hannover
  • Wirt und Vermieter konnten sich durch angespannte Pandemie-Lage nicht auf Verlängerung des Mietvertrags einigen
  • Ohne Hilfe ist der 1. Deutscher Snooker Club zum 31. September 2021 ohne Spielstätte 

Hannover, xx. Mai 2021. Man stelle sich mal vor: Hannover 96 verliert zur nächsten Saison sein Stadion! Genau das ist dem 1.DSC Hannover passiert und steht dadurch vor ungewissen Zeiten. Die Corona-Pandemie führt dazu, dass die Heimspielstätte des 1. Deutschen Snooker Clubs zum Ende September 2021 schließen wird und sich der Verein, nach 21 Jahren im heimischen Vereinsheim der Sportgaststätte Break Point Hannover, nach neuen geeigneten Räumlichkeiten umschauen muss. Angesichts der aktuellen Lage ein heikles Unterfangen.

Erste und 2. Bundesliga, Deutsche Meisterschaften und internationale Turniere – der 1. DSC Hannover und der Betreiber der Sportgaststätte Jörg Schneidewindt, haben in den vergangenen Jahren gemeinsam schon alles bewerkstelligen können. Binnen sechs Monaten nun für acht Snookertische, fünf Pool-Billard-Tische und 80 Mitgliedern einen räumlich adäquaten Ersatz zu finden ist eine ganz neue Herausforderung. Dabei ist der Club auf Hilfe aus der Öffentlichkeit angewiesen. 

Vor allem die Anforderungen an die Raumgröße ist schwierig umzusetzen. Ca. 50 m² Freifläche benötigt ein einzelner Snookertisch, an dem trainiert oder gespielt wird. Für 80 Mitglieder rechnet der Vorstand, unter Vorsitz von Johann Schnitzler, mit mindestens acht Tischen. “Die Formel lautet: ein Tisch pro 10 Mitglieder. Dazu kommen die Pooltische, die zwar etwas kleiner sind, aber auch ihren Platz benötigen”, sagt Johann Schnitzler. „Der DSC Hannover möchte sich nicht verkleinern, der Aufwärtstrend ist klar, Snooker wird immer beliebter, das merken wir auch hier bei uns in der Region. Hannover hat riesiges Potenzial was den Billardsport betrifft. Unser Jugendtraining, welches vor Corona gerade so richtig Fahrt aufgenommen hatte, soll auch künftig nicht nur stattfinden, sondern noch wachsen“, fügt Schnitzler hinzu.

Jörg Schneidewindt, Betreiber und selber langjähriges Mitglied des 1. DSC, schließt nach 25 Jahren seine Gastronomie. “Die Mietverträge sind ausgelaufen. Und Corona war das I-Tüpfelchen, weshalb ich Anfang des Jahres entschieden habe eine neue Herausforderung zu suchen.” Der Gastronomie, geschweige denn dem Snookersport, möchte sich Schneidewindt keinesfalls abwenden. “Gemeinsam mit dem Verein eine neue Zukunft zu sichern, das ist das große Ziel um in Hannover weiterhin die Snookertradition fortzusetzen”, so Schneidewindt, selbst einst Teilnehmer einer Snooker EM. Kein leichtes Unterfangen, denn den deutschlandweit ersten Snooker Verein umzusiedeln birgt Schwierigkeiten. Mitgliederbeiträge müssen angepasst, Räumlichkeiten ohne Säulen und dem richtigen Schnitt gefunden und jede Menge Material finanziert werden. Hannover war oftmals Spielstätte für Kaderlehrgänge auf Bundes- und Landesebene, Turnierausrichter für GrandPrix und vieles mehr. Auch der englische Snookerprofi Barry Hawkins gastierte beim DSC im Break Point. Doch nun steht auch die Selbstbestimmtheit des Vereins und dessen Mitglieder im Vordergrund. Die aktuellen Locations in Hannover, die der Vorstand mit seinen Mitgliedern in Betracht zieht, basieren eher auf Konzepten wie beim Tennis. Ein Spielareal mit angeschlossener Vereinsgastronomie. So sollen möglichst alle Bedürfnisse der Mitglieder abgedeckt sein. Ob Schneidewindt der Vereinskneipier werden wird, muss sich noch zeigen; der Vorstand um Schnitzler und Sonnenburg kämpfen täglich um die Zukunft des Vereins.

Wenn auch Sie den Verein unterstützen möchten: In erster Linie ist der 1. DSC Hannover auf der Suche nach langfristigen Sponsoring-Partnerschaften. Geld- oder Sachspenden sind gerade in der Anfangszeit natürlich herzlich willkommen und helfen enorm. Als Gegenleistung dienen großzügige Werbeflächen im Innen- sowie im Außenbereich und auf den Mannschafts-Outfits. Durch die überregionale Teilnahme an Bundesligen und Turnieren, erfährt das sponsernde Unternehmen große Aufmerksamkeit.

Der 1. DSC Hannover ist über jede Sponsoring-Anfrage glücklich und ist individuellen Lösungen gegenüber freudig aufgeschlossen.

Hier geht es zur Homepage des 1. DSC Hannover.

Was ist Snooker?

Snooker ist eine englische Variante des Billardsports, mit 15 roten Kugeln und 6 Farben mit unterschiedlichen Wertigkeiten. Einer der großen Vorteile beim Bälle lochen, fachmännisch  sagt man “potten”, ist, dass Snooker und Billard allgemein keinerlei Hemmschwellen mit sich bringen. Jeder Mensch, egal welchen Geschlechts, egal welchen Alters und egal welcher Herkunft können gleichermaßen Spaß und Erfolg haben, wenn mit den Billardqueues gestoßen wird. 

Kontakt:

Johann Schnitzler
1. Vorsitzender DSC Hannover
presse@dsc-hannover.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: