Was taugt der Baufinanzierungsrechner wirklich?

Email

Foto-RS-kom.jpg

Egal, was Sie suchen oder worüber Sie sich informieren wollen: In 99% aller Fälle wird heutzutage der „Berater www.“ gefragt.
Sich kostenlos im Internet zu informieren ist ganz normal.
Für den Verkäufer in einem großen Mediasupermarkt ist es ganz normal geworden, wenn er Ihnen etwas verkauft, ins Internet zu gehen, um für Sie den günstigsten Preis zu finden und Ihnen diesen anzubieten – Stichwort Kundenbindung!
Warum sollte das bei einem Baufinanzierungsdarlehen anders sein?

Ralf Schütt ist mit mehr als 28 Jahren Erfahrung im Immobilien- und Finanzierungsgeschäft tätig und kennt die Problematik.
„Sie müssen bedenken, daß im Internet alle Angaben und Informationen pauschalisiert sind – anders kann es gar nicht funktionieren“ so der Immobilienberater und positioniert sich eindeutig: „In erster Linie funktioniert ein Internetangebot einer Bank genauso wie gute Werbung: Es macht den Kunden auf sich aufmerksam und lockt ihn an – mehr nicht!
Anders als der Mediasupermarkt hat eine Bank ein enormes Bedürfnis nach Sicherheit und schaut sich jedes Objekt und jeden Kunden ganz individuell an. Danach wird eine Risikobewertung vorgenommen und danach der Zins berechnet.
Wenn zum Beispiel zwei zu finanzierende Häuser genau nebeneinander stehen, gleiches Baujahr, gleicher Zustand, für beide fragt eine Familie einen Kredit an, beide sind gleich verdienend.
Trotzdem werden die Familien höchstwahrscheinlich nicht den gleichen Zinssatz bekommen.
Warum: Weil vielleicht A 1/2 Jahr älter ist als B oder weil B vielleicht € 2.000 mehr Eigenkapital als A hat oder, oder, oder“,schließt Ralf Schütt.

Eine Finanzierung sollte ein sehr maßgeschneiderte Angelegenheit sein.
Nicht nur weil jede Person bei einer Bank anders bewertet wird. Auch ein Objekt kann bei zwei verschiedenen Bank komplett unterschiedlich eingewertet werden.
Dazu kommen die sehr persönlichen Ziele und Wünsche der Kunden.

Ralf Schütt als unabhängiger Berater bringt beide Seiten zusammen.
Er schaut sich die individuellen Wünsche seiner Klienten an. Er rechnet aus, was sich seine Klienten leisten können und gleicht dies mit ihren Wünschen ab.
Danach hilft er ihnen die für ihre Wünsche passende Bank zu finden und gleicht auch hier wieder die Ziele seiner Klienten mit den Zielen der Bank ab.
„Es ist ein ziemlicher Spagat. Die Banken wollen nicht nur bestmöglich ihre Produkte verkaufen, sondern handeln streng nach den neuen europäischen Richtlinien, die oftmals nicht nur auf wenig Verständnis sondern auch auf totale Unkenntnis bei den Klienten treffen.“

Auf alle Fälle hat der Experte einen Tipp parat: „Es sei denn Sie haben 50% vom Kaufpreis als Eigenkapital und verdienen monatlich fünfstellig netto: Für alle anderen gilt: Machen Sie nicht den Fehler und vergleichen Sie online Zinssätze oder rechnen Sie online Zinssätze aus und wiegen sich dann in falscher Sicherheit.
Lassen Sie sich lieber persönlich beraten.“

Mehr zum Thema sehen Sie hier:

Für Interessierte bietet Ralf Schütt Seminare zum Thema an:
Das Herbstsemester startet an der VHS Schenefeld mit den Hauskauftipps am 14.09.2019 und geht am 28.09.2019 mit den Baufinanzierungstipps weiter.
https://www.vhs-schenefeld.info/programm/gesellschaft-und-leben.html/kurs/491-C-1548408/t/hauskauftipps
https://www.vhs-schenefeld.info/programm/gesellschaft-und-leben.html/kurs/491-C-1548434/t/baufinanzierungstipps

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: