Varikozele: Negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit

Email

Erfolgreiche-Behandlung-der-Varikozele-ohne-OP.png

Ist man schon im Kindesalter durch eine angeborene Varikozele betroffen, werden die Eltern durch die ärztliche Beratung und Behandlung in der Regel gut darüber informiert sein, dass diese Venenerkrankung auch Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben kann. Dagegen werden Betroffene, bei denen sich eine Varikozele durch ihre Lebensgewohnheiten einschleicht, Symptome nicht als womöglich schwerwiegend interpretieren, sich nicht umfassend informieren und darauf setzen, dass es sich um vorübergehende Beschwerden handelt, die im besten Fall von selbst wieder verschwinden.

Diesen Gedanken folgend ist vorstellbar, was das für eine Beziehung, für ein Paar bedeuten kann, welches Freude am Geschlechtsverkehr hat und darüber hinaus auch Kinder haben will. Regelmäßiger Verkehr ohne die gewünschte Folge einer Schwangerschaft kann dann schnell zu einer Belastung der Beziehung werden.

Sorge tritt mit der Frage auf: Liegt es an mir, liegt es an ihm? Es kann auch zum Streit kommen, weil Mann oder Frau sich gegenseitig Vorwürfe wegen bestimmten Lebensgewohnheiten machen, von denen man gehört oder gelesen hat, dass diese sich negativ auf die Fruchtbarkeit auswirken.

Um nur einige auf die Fruchtbarkeit negativ auswirkende Lebensgewohnheiten zu nennen:   

  • Tägliches Zigaretten Rauchen
  • Regelmäßiger Alkoholkonsum
  • Regelmäßige Einnahme von Medikamenten/Drogen
  • Körperkontakt mit giftigen Chemikalien
  • Ernährung mit überwiegend verarbeiteten Lebensmitteln und Fast Food (diese enthalten oftmals viele chemische Zusatzstoffe)
  • Zu wenig körperliche Betätigung / Sport
  • Zusätzliche psychische Belastung durch den unerfüllten Kinderwunsch
  • Überhitzung der Hoden durch den modernen Kleidungsstil
  • Überhitzung der Hoden durch eine unbehandelte Varikozele, welche sich schleichend weiterentwickelt und dauerhaft geschwollen ist

Männer sollten sich deshalb aufmerksam reflektieren und selbstkritisch nachfühlen, ob Sie bestimmte physische oder psychische Symptome aufweisen und wenn sie entsprechend Feststellungen machen, den Weg zum Urologen nicht scheuen. Es gilt den Symptomen und Ursachen durch eingehende Untersuchungen auf den Grund zu gehen.

Bekannte Symptome einer Varikozele sind:

  • Gefühl von Überhitzung, gefolgt von Schmerzen / Übelkeit
  • Wurmartige Schwellungen im Hodensack
  • Durchhängen des Hodensacks
  • Schweregefühl
  • Hodenschrumpfung
  • Gelegentlich auftretende Angstgefühle
  • Situationsbezogen auftretende Schamgefühle
  • Stressempfindungen
  • Erektile Dysfunktion
  • abnehmende Motivation (allgemein / im Bett)
  • Gesundheitsschädigende Angewohnheiten wie Zigaretten, Alkohol, Medikamente/Drogen und Kaffee (oft im Übermaß)
  • Übergewicht

Die wenigsten Männer wissen, dass die Hoden wegen der Spermienreifung darin für eine optimale Funktion eine Temperatur von 36,5 C haben sollten und damit eine Kühlung über den Tag und während der Nacht die Fruchtbarkeit fördern.

Herr Gonzales, selbst von der Varikozele betroffen gewesen, hat auf seinen Erfahrungen und breiten Recherchen beruhend einen <a href=” https://www.amazon.de/Erfolgreiche-Behandlung-Varikozele-Jahrhundert-nat%C3%BCrlichen/dp/3746066271/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1537469083&sr=8-1&keywords=varikozele “> Varikozele Selbsthilfe Ratgeber </a>verfasst, der umfassend über dieses Krankheitsbild informiert und neben der schulmedizinischen Behandlung vor allem auch auf die natürliche Behandlung eingeht. Die wichtigsten Informationen können Betroffene bereits kostenlos über die <a href=”https://varikozele-info.de/”>Webseite des Autors </a> gefunden werden:

Start zu einer wirksamen Therapie bei verminderter Fruchtbarkeit sollte das Urologen-Fachgespräch sein, bei dem sicher als eine der ersten Untersuchungen ein Spermiogramm gemacht wird. Die Spermaprobe für das Spermiogramm wird durch Masturbation gewonnen und am besten sofort untersucht und als Spermiogramm ausgewertet. Da die durch Masturbation gewonnene Probe möglichst rasch begutachtet werden sollte, ist es am besten, die Spermaprobe direkt in einem Andrologielabor zu gewinnen und vor Ort auswerten zu lassen. Die Bewertung erfolgt anhand eines von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) vorgegebenen Standards. Untersucht werden Eigenschaften wie Geruch, Aussehen, Farbe und pH-Wert, aber auch die Anzahl der Spermien im Ejakulat sowie deren Form und Beweglichkeit.

Das Ergebnis vor Augen macht „Mann“ sich anschließend zuerst auf den von M. E. Gonzales empfohlen Weg der natürlichen Behandlung, welcher umfassend nicht nur direkt die Beschwerden und Fruchtbarkeit positiv beeinflusst, sondern sich auch insgesamt positiv auf die physische und psychische Konstitution des Betroffenen auswirkt.

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: