Dr. Barbara Bauder

Email

Logo_image002.png

Anbieter von ultrahochauflösendem 3D-Druck wird Fördermitglied der Industriegruppe

Wien, 07. November 2022. MIT.nano gibt bekannt, dass UpNano US Inc., ein Unternehmen, das hochpräzise und hochauflösende 3D-Drucker für die Wissenschaft und die Industrie herstellt, dem MIT.nano-Konsortium beigetreten ist. Im Rahmen dieses zunächst auf zwei Jahre angelegten Engagements wird ein NanoOne 1000-Drucker von UpNano im MIT.nano installiert.

“Wir freuen uns sehr, UpNano im MIT.nano-Konsortium willkommen zu heißen”, sagt Vladimir Bulović, der Gründungsdirektor von MIT.nano und Fariborz Maseeh (1990), Professor für Neue Technologien. “UpNanos 3D-Druck-Technologie ist nicht nur eine spannende Ergänzung der wachsenden Anzahl an MIT.nano-Tools, sondern das Unternehmen bringt auch eine globale Perspektive auf die akademische Forschung und die industriellen Anwendungen ein, die für die MIT.nano-Gemeinschaft und unsere Konsortiumsmitglieder von großem Wert sein wird.”

UpNano US Inc. ist eine in Boston (USA) ansässige Tochtergesellschaft der UpNano GmbH. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Wien, Österreich, vertreibt weltweit 3D-Drucker auf Basis der 2-Photonen-Polymerisation (2PP).

Die NanoOne-Plattform umfasst einen kompakten Multi-Photonen-Lithographie-Drucker mit kundenspezifischer Steuerungssoftware, der eine Reihe von verschiedenen Photopolymeren unterstützt. Dieses System kombiniert die hohe Präzision von 2PP mit der Möglichkeit, die Abmessungen des Laserbrennpunkts bei Bedarf dynamisch zu ändern. Das Ergebnis ist ein Drucker, der sowohl hochauflösend (mit einer Strukturgröße von 150 Nanometern bis 40 Millimetern) als auch schnell ist (bis zu 100 Mal schneller als andere 2PP-Systeme). Die Geschwindigkeit des Systems ermöglicht ein schnelleres Prototyping, kürzere Entwicklungszyklen und sogar die Produktion von Kleinserien.

Darüber hinaus wird ab Herbst eine wissenschaftliche Angestellte von UpNano am MIT.nano zur Verfügung stehen, um die dortigen Forschungsaktivitäten, Schulungen, Nutzungen des NanoOne 1000 und Zusammenarbeit mit MIT-Forschern zu unterstützen.

Weitere Meldungen:  Vertriebsanforderungen heute

“UpNano freut sich sehr, die wichtigen wissenschaftlichen Aufgaben von MIT.nano und den Forscherinnen und Forschern im Konsortium unterstützen zu können”, sagt Bernhard Küenburg, Mitbegründer und CEO von UpNano. “Von Display-Materialien der nächsten Generation über Systeme im Mikrometerbereich für biologische Studien bis hin zu neuen Material- und Designoptionen für mikroelektronische Geräte – die Forscherinnen und Forscher des MIT stehen an vorderster Front bei vielen der dringendsten Herausforderungen der Welt. Wir freuen uns darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um mit dieser Forschung in noch kleinere Dimensionen vorzudringen und es ihnen zu ermöglichen, die Grenzen des Machbaren weiter zu verschieben.”

Bei den vierteljährlichen Treffen des MIT.nano-Industriekonsortiums wird UpNano zusammen mit den zehn anderen Konsortialunternehmen beratend tätig sein, um Innovationen im Nanobereich am MIT zu steuern und voranzutreiben:

– Analog Devices

– Draper

– Edwards

– Fujikura

– IBM Research

– Lam-Research

– NC

– NEC

– Oxford Instruments/Asylum Research

– Raith

MIT.nano nimmt weiterhin neue Unternehmen als Fördermitglieder auf. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des MIT.nano-Konsortiums (https://mitnano.mit.edu/mitnano-consortium).

Über UpNano

UpNano wurde im September 2018 als Spin-Out der TU Wien gegründet und ist ein in Wien ansässiges High-Tech-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung von hochauflösenden 3D-Drucksystemen auf Basis der 2-Photonen-Polymerisation konzentriert. Mit dem ersten kommerziellen Produkt, dem Drucksystem NanoOne, können Mikroteile mit Strukturdetails ≥150 nm gedruckt werden. Durch den sehr schnellen Druckprozess können auch Teile im Mesobereich bis zu einer Höhe von 40 mm realisiert werden. Das Herzstück des NanoOne ist ein Hochleistungs-Femtosekundenlaser, der im Silicon Valley, Kalifornien, hergestellt wird. Mit der Tochtergesellschaft UpNano US Inc. in Boston, Massachusetts, verstärkt UpNano seine Aktivitäten in den USA.

Weitere Meldungen:  Drogennachweis mittels Haaranalyse für Privat, Betriebe und Sorgerecht

Für weitere Informationen besuchen Sie https://www.upnano.at.

Über MIT.nano

MIT.nano ist eine moderne Einrichtung für Nanowissenschaften und Nanotechnik am Massachusetts Institute of Technology (USA). Die Einrichtung befindet sich im Herzen des MIT-Campus und bietet allen Fakultätsmitgliedern, Forscherinnen und Forschern, Studierenden oder qualifizierten Partnerinnen und Partnern, die diese Ressourcen benötigen, gemeinsam genutzte Geräte, spezialisierte Umgebungen und Unterstützung durch hochqualifizierte technische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Forscherinnen und Forscher des MIT bilden die Hauptnutzergemeinschaft; Personen aus anderen akademischen Einrichtungen, Industriepartner, Mitgliedsunternehmen des MIT.nano-Konsortiums und andere externe Organisationen können ebenfalls auf MIT.nano zugreifen. Die gemeinsame Nutzung von Ressourcen durch MIT.nano ermöglicht es der MIT-Gemeinschaft, hochmoderne Geräte zu erwerben, die sich einzelne Labore oder Abteilungen allein nur schwer leisten oder warten könnten. Die großzügige Größe der 200.000 Quadratmeter großen Forschungseinrichtung ermöglicht es dem MIT auch, über den aktuellen Stand der Technik hinauszublicken, indem es spezielle Laborräume einrichtet, in denen neue Werkzeuge, Instrumente, Prozesse und Techniken für die Nanowissenschaft und Nanotechnologie neu erfunden werden können.

Weitere Informationen finden Sie unter https://mitnano.mit.edu .

Kontakt UpNano
Denise Hirner

Head Marketing & Business Development, Gründerin

Modecenterstrasse 22, D36

1030 Wien, Österreich

T +43 (0) 1 8901652

M +43 (0) 676 3943728

E denise.hirner@upnano.at

W www.upnano.at

L www.linkedin.com/company/upnano

T twitter.com/upnano_gmbh

 

Versand

PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung

Dr. Barbara Bauder

Kollersteig 68

3400 Klosterneuburg, Österreich

M +43 (0) 664 1576 350

E bauder@prd.at

W http://www.prd.at/