Studien untermauern Wirksamkeit von Augentropfen bei Allergie

Cochrane Review liefert Nutzenbelege für Augentropfen bei Allergie

Studien untermauern Wirksamkeit von Augentropfen bei Allergie

Augentropfen helfen bei Allergiebeschwerden

Augentropfen sind für viele Patienten mit Allergie das Mittel der Wahl. Wie wirksam sind sie? Welche Mechanismen erzeugen eine allergische Reaktion?

Über den Kontakt mit der Luft ist die Bindehaut des menschlichen Auges beständig zahlreichen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Dazu gehören Staub, Ruß, Pollen oder Haare. Personen können mitunter sehr sensibel auf den Kontakt mit Allergenen reagieren. Ihr Immunsystem erzeugt dann starke Abwehrreaktionen. Durchdringt das Allergen das konjunktivale Epithel, kommt es zu einer Aktivierung der Mastzellen. Sie geben Histamin frei, das typische allergiebedingte Symptome auslösen kann. Oftmals treten Allergien saisonal auf. Sie können jedoch auch ganzjährig Beschwerden verursachen. Bei einer allergischen Bindehautentzündung handelt es sich jedoch in der Regel um eine saisonale Allergie. Sie geht mit typischen Symptomen wie Augenrötung, Augenjucken, tränenden Augen und Lid-Ödemen einher. Häufig verlaufen die Beschwerden in Schüben, sind am Anfang selbstlimitierend und persistieren im weiteren saisonalen Verlauf. Ganzjährige Formen dieser Allergie sind eher selten.

Augentropfen gehören bei Allergie zu einer bewährten Form der Selbstmedikation

Augentropfen gehören bei Allergie zu einer bewährten Form der Selbstmedikation. Ziel dabei ist es, vordergründig den Juckreiz zu lindern, unter dem mehr als 75 Prozent der Betroffenen leiden sowie die allergische Reaktion abzumildern. Bewährt haben sich als Wirkstoffe in diesem Zusammenhang freiverkäuflich in der Apotheke erhältliche Mastzellenstabilisatoren wie Cromoglicinsäure und Antihistaminika wie Azelastin. Wie ein Cochrane Review(1) von Studien zur Wirksamkeit der Präparate nachweisen konnte, zeigt die Mehrzahl der Placebo-kontrollierten Studien zur Anwendung von Augentropfen bei Allergie eine Verringerung der Beschwerden im Vergleich zu wirkstofffreien Ophthalmika.

Micro Labs bietet Augentropfen mit verschiedenen Wirkstoffen bei Allergie an

Micro Labs setzt in seinen Augentropfen bei Allergie sowohl auf Mastzellenstabilisatoren als auch auf Antihistaminika. Beim Präparat Cromo Micro Labs 20 mg/ml Augentropfen handelt es sich um einen Mastzellenstabilisator und bei Azelastin Micro Labs 0,5 mg/ml Augentropfen um ein Antihistaminikum. Beide Arzneimittel lassen sich lokal am Auge anwenden und gelten als gut verträglich. Ihr Anwendungsspektrum umfasst sowohl saisonale als auch ganzjährige allergische Beschwerden. Alternativ zu Augentropfen bietet Micro Labs noch ein systemisches Präparat an: Levocetirizin Micro Labs 5 mg Filmtabletten.

(1) Castillo, Mayret; Scott Neil W, Mustafa, Mohammad; Mustafa, Hohammed S; Azuara-Blanco Augusto, Topical antihistamines and mast cell stabilisers for treating seasonal and perennial allergic conjunctivitis, in: Cochrane Database of Systematic Reviews 2015, Issue 6. Art. No.: CD009566. DOI: 10.1002/14651858.CD009566.pub2.

Heute ist Micro Labs mit Sitz in Frankfurt a.M. ein weltweit vernetzter Pharmakonzern für Generika mit eigener Entwicklung, Produktion und auch Vermarktung. Das Unternehmen vertreibt generische verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel. Wie z. B. antiallergische Augentropfen.

Kontakt
Micro Labs GmbH
Sina Wenzel
Lyoner Straße 14
60528 Frankfurt am Main
069-66554354
069-66554351
presse@microlabsgmbh.de
https://www.microlabs-allergie.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: