Steigende Fälle von Lebensmittelkriminalität: Zutrittskontrolle und Innenraumüberwachung schützen effektiv

Email

Logo_almas-industries_vertikal_ohne-Ebene.jpg

Ein Einbruch in Lebensmittelbereiche hat besonders weitreichende Folgen. Unternehmen, die mit Lebensmitteln arbeiten oder diese verkaufen, sollten sich daher umfassend schützen. Individuelle Lösungen bietet ALMAS INDUSTRIES.

Das Bundeskriminalamt verzeichnet steigende Fallzahlen von Verbrechen im Zusammenhang mit Lebensmitteln: Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik zeigen, dass es 2020 in Deutschland 184 Fälle gab, im Jahr davor waren es noch 115 – das entspricht einem Anstieg von 60 Prozent. Lebensmittelläden, aber auch Großküchen und Gastronomiebetriebe sowie im Grunde alle Unternehmen, in denen mit Lebensmitteln gearbeitet wird oder in denen Lebensmittel gelagert werden, sollten daher mit moderner Sicherheitstechnik Vorkehrungen treffen. Nur, wenn entsprechende Bereiche umfassend geschützt sind, kann die Sicherheit der Lebensmittel und damit die Sicherheit der Verbraucher, also der Kunden, gewährleistet werden. Dazu bietet die ALMAS INDUSTRIES AG mit modernen Zutrittskontrollsystemen und Überwachungsanlagen innovative Lösungen.

 

Bei unbefugtem Zugang zu Lebensmittelbereichen muss umfangreich gehandelt werden

Selbst kleine „Delikte“ an Lebensmitteln können große Folgen nach sich ziehen. Wenn Täter beispielsweise unverpackte Produkte verunreinigen (diese z. B. bespucken oder zum Teil auch nur anfassen), ist streng genommen jedes in der Nähe befindliche Lebensmittel kontaminiert und kann nicht mehr sicher verwendet werden. Grundlegende Hygienegebote erfordern dann einen vollständigen Austausch des Bestands. Vor allem zu Pandemie-Zeiten dürfen hier keinesfalls Risiken eingegangen werden. Auch, wenn nicht ganz klar ist, ob ein Einbrecher sich an Lebensmitteln „vergangen“ hat, können diese nicht mehr sicher weiterverarbeitet und/oder an die Kundschaft weitergeben werden, denn es besteht immerzu das Risiko, dass die Produkte nicht mehr den Hygieneanforderungen entsprechen.

Das bedeutet: Sobald unbefugte Personen Zutritt zu Lebensmittelbereichen hatten, müssen umfangreiche Maßnahmen erfolgen, die sowohl zeit- als auch kostenintensiv sind. Je nachdem, wie groß der Lagerbestand ist, entstehen immense Summen und enormer Aufwand für einen vollständigen Austausch.

Finanzieller Schaden und Reputationsschaden

Kriminelle wissen das und erkennen in der Problematik Erpressungspotenzial: Sie drohen damit, ohne die Zahlung eines bestimmten Betrages Lebensmittel zu verunreinigen. Geht der betroffene Betrieb nicht auf die Erpressung ein, versuchen frustrierte Täter der Reputation nachhaltig zu schaden – etwa indem sie absichtlich an die Öffentlichkeit tragen, dass Lebensmittel verunreinigt oder gar vergiftet wurden.

 

Sicherheitstechnik von ALMAS INDUSTRIES wirkt dem entgegen: Mit Zutrittskontrolle und Einbruchmeldeanlagen inklusive Videoüberwachung

Die ALMAS INDUSTRIES AG mit Hauptsitz in Mannheim bietet mit OPTIMA Time ein effektives System zur Zutrittskontrolle, das Zugänge zu abgegrenzten Bereichen genau nach Bedarf reguliert. Es kann präzise definiert werden, welche Personen wann und wo Zutritt haben. Die Identifikation erfolgt mittels biometrischer Daten, etwa mit Fingerabdruck oder via Gesichtserkennung. Dies ist eine fälschungssichere und höchst zuverlässige Methode der Authentifizierung. Schlüssel oder Chipkarten im Gegenzug könnten gestohlen werden. Mit Biometrie ist eine Übertragung auf Dritte nicht möglich.

Außerhalb der Geschäftszeiten können Innenbereiche durch die Live-Einbruchmeldeanlage von ALMAS INDUSTRIES effektiv gegen Einbruch geschützt werden. Scharf gestellt, überwacht das System den jeweiligen Bereich und erkennt sofort, wenn Personen in den geschützten Raum eintreten. Über die innovative Live-Täteransprache werden Eindringlinge von einem geschulten Support-Team der Notruf- und Serviceleitstelle aufgefordert, sich zu identifizieren – handelt es sich tatsächlich um Unbefugte, wird sofort die Polizei oder ein privater Sicherheitsdienst informiert und zum Betrieb geschickt.

Vollumfassender Schutz ist dann gewährleistet, wenn das Einbruchmeldesystem mit der modernen Videoüberwachungsanlage kombiniert ist. Die Kamera auf dem neusten technischen Stand fertigt rund um die Uhr hochauflösende Bilder und Videoaufnahmen an. So können Besitzer immerzu in Echtzeit nachverfolgen, was sich gerade in dem überwachten Bereich abspielt. Weiterhin kann im Nachgang eines Einbruchs auch festgestellt werden, ob der Täter etwas mit den Lebensmitteln angestellt hat oder nicht, und falls ja, in welchem Umfang. Nicht zuletzt machen die hochwertigen Aufzeichnungen die Täterverfolgung um ein Vielfaches einfacher.

Weitere Informationen unter www.almas-industries.net.

 

ALMAS INDUSTRIES – THE WAY SECURITY SHOULD BE

Individuelle Sicherheitslösungen für individuelle Unternehmen

ALMAS INDUSTRIES ist ein führendes europäisches Unternehmen für innovative Sicherheitstechnik in den Bereichen Einbruchschutz, Personenschutz und Zutrittskontrolle. Seit 2004 ist ALMAS am Markt tätig und bietet maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte und einen Full-Service an.

Die Tochtergesellschaft Eden Innovation hat ihren Sitz in Aix-en-Provence in Südfrankreich. Dort werden die Sicherheitslösungen für Zutrittskontrolle und Zeitmanagement entworfen, entwickelt und hergestellt.

Der Deutsche Hauptsitz befindet sich im Süden Deutschlands, nämlich in Mannheim. Die flexible Unternehmensstruktur macht es aber möglich, Kunden in ganz Deutschland zu betreuen. Ob kleine oder mittelständische Unternehmen, ob Gesundheitswesen oder Autohäuser, ALMAS INDUSTRIES kann maßgeschneiderte Sicherheitskonzepte über alle Branchen und Unternehmensgrößen hinweg anbieten.

Kontakt

ALMAS INDUSTRIES AG

Floßwörthstraße 57

68199 Mannheim

Mail: info@almas-industries.de

Tel.: 0621 – 842 – 528 – 0

Web: www.almas-industries.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: