Dennis Riehle

Email

Logo_Psychosoziale-Sprechstunde.jpg

Welche Rechte hat mein Arbeitgeber, wenn ich längere Zeit oder wiederholt krank bin? Kann mich die Rentenversicherung zu einer Rehabilitationsmaßnahme oder zum Antrag auf Erwerbsminderungsrente zwingen, wenn ich meine Arbeitsleistung nicht mehr voll erbringe? Welche Mitspracherechte habe ich im Vorfeld einer Kündigung und wie muss ich mich in solch einem Fall gegenüber der Arbeitsagentur verhalten? Habe ich Anspruch auf Nachteilsausgleiche und einen barrierefreien Arbeitsplatz bei einer bestehenden oder im Verlauf des Beschäftigungsverhältnisses eintretenden Schwerbehinderung? Und wie bin ich denn eigentlich während der Elternzeit finanziell abgesichert? – Diese typischen Fragen aus dem Arbeits- und Sozialrecht befassen viele Arbeitnehmer täglich neu. Und oft nehmen Betroffene Einschränkungen durch den Arbeitgeber, fehlende Partizipation oder Bescheide von Behörden und Versicherung stillschweigend hin, weil sie sich gar nicht bewusst darüber sind, dass ihre Rechte beschnitten werden und Ansprüche bestehen, die vor Härten im Berufsalltag bewahren und Krisen abfedern können.

Dieser Überzeugung ist der Konstanzer Berater Dennis Riehle, der sich aktuell in Personalrecht fortgebildet hat und das Angebot seiner psychosozialen Sprechstunde nun entsprechend erweitern kann. Nachdem er bereits in Sozial-, Pflege-, Öffentlichem und Bürgerlichem Recht zertifiziert wurde, öffnet sich das Spektrum seiner Unterstützung jetzt auch um den breiten Bereich von personalrechtlichen Angelegenheiten: „Wir müssen heute nicht mehr alles hinnehmen, weil viele Gesetze den Arbeitenden mittlerweile präventiv schützen und ihm eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung stellen, um eine Gleichbehandlung, Persönlichkeitsentwicklung und betriebliche Eingliederung im Beruf durchzusetzen und im Zweifel auch mit juristischen Mitteln geltend machen zu können“, so der 37-Jährige, der auch als Coach mit Schwerpunkt Stressbewältigung und Mobbing tätig ist.

Weitere Meldungen:  Welche Arbeitszeit gilt, wenn nichts vereinbart wurde?

Sein in Eigeninitiative gestartetes Projekt der ehrenamtlichen Mailberatung, die zwar keine Rechtsdienstleistung darstellt, allerdings eine erste Orientierung in sozialen Fragen sein kann, ist bundesweit aktiv und kann von jedem Ratsuchenden kostenlos in Anspruch genommen werden: „Häufig geht es um eine Darlegung grundsätzlicher Informationen zur Rechtslage, mentale Ermutigung oder die praktische Begleitung in einem Antrags- und Widerspruchsverfahren“, erklärt der Konstanzer und fügt an: „Nicht immer braucht es gleich eine anwaltliche Konsultation. Ohnehin sind viele Betroffene, die sich bei mir melden, sozial geschwächt und können die Kosten für umfangreiche Rechtsberatung nicht tragen. Dann kann die Auskunft unserer niederschwelligen Anlaufstelle ein Anfang sein, um sich zumindest Wissen und Kenntnisse anzueignen, wie es weitergehen kann und welche zusätzlichen Maßnahmen zu ergreifen sind. Ziel unserer Sprechstunde ist die Befähigung jedes Einzelnen zur eigenverantwortlichen und unterrichteten Persönlichkeit, die auch gegenüber dem Chef, Sozialversicherungsträgern und der kommunalen Verwaltung ihre Standpunkte und Positionen vertreten und gegebenenfalls Anrechte einholen kann“, sagt Riehle und schließt mit den Worten: „Wer sich alles gefallen lässt und Benachteiligungen in sich hineinfrisst, wird auf lange Sicht hin ausbrennen und hat die Chance verpasst, als mündiger Bürger die demokratischen Prinzipien des Rechtsstaats auszuschöpfen“.

Die Psychosoziale Sprechstunde ist über Mail: beratung@psychosoziale-sprechstunde.de für jeden kostenlos und überregional erreichbar.

Dennis Riehle
Psychosoziale Sprechstunde
Ehrenamtliche Mailberatung

Martin-Schleyer-Str. 27
78465 Konstanz

Tel.: 07531/955401
Web: http://www.psychosoziale-sprechstunde.de
Mail: beratung@psychosoziale-sprechstunde.de