Sebastian Dietl

Email

DSC07134.jpg

Leitner Reisen baut Schule in Kambodscha
Die gemeinsamen Live-Events mit der Stiftung FLY&HELP waren ein voller Erfolg.

Allersberg, 26.10.2022 – Die erfolgreiche Zusammenarbeit des Reiseveranstalters Leitner Reisen aus dem fränkischen Allersberg mit der Stiftung „FLY&HELP“ geht in die nächste Runde. Gemeinsam mit Kunden und Partnern wurden erfolgreich Spendengelder für die erste Leitner-Schule in Namibia gesammelt, welche bereits im Mai 2022 eröffnet wurde.

 

Nach dem großen Erfolg und den vielen positiven Rückmeldungen wird Leitner Reisen nun eine zweite Schule in Kambodscha bauen lassen. Hierzu war das Unternehmen kürzlich auf einer Tournee in Süddeutschland unterwegs und präsentierte gemeinsam mit dem Piloten und Stiftungsgründer Reiner Meutsch die Show „Abenteuer Weltumrundung“. Zu der Charity-Aktion waren mehr als 3.000 Gäste geladen. In der zweistündigen Show erzählt Reiner Meutsch mit eindrucksvollen Bildern nicht nur von seinen Abenteuern in der Welt, sondern vor allem von seinen Hilfsprojekten dort, wo die Menschen auf Unterstützung angewiesen sind.

 

Auch in diesem Jahr waren die Events ein voller Erfolg. Kunden und Partner waren gleichermaßen beeindruckt und äußerten vielfach ihre Begeisterung! Leitner Reisen bedankt sich herzlich bei allen Spendern und möchte weiterhin zum Mitmachen motivieren – denn die dritte Leitner Schule ist bereits in Planung!

 

Engagement für Fly&Help – gesellschaftliche Verantwortung zur Entwicklungshilfe

„Als Reiseveranstalter haben wir einen gesellschaftlichen Auftrag, der uns zur Hilfe notleidender Menschen und zur Verbesserung der Lebenssituation in ärmeren Ländern verpflichtet. Deshalb kooperieren wir unter anderem eng mit der Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help, die sich für eine bessere Bildung in Entwicklungsländern einsetzt“, erklärt Christoph Führer, Geschäftsführer von Leitner Reisen.

Weitere Meldungen:  Autohof Kolb - Top Autohof in Deutschland!

 

Schule und Sozialstation – weit mehr als eine Bildungseinrichtung

Für den Bau der ersten Leitner Schule wurde der Standort Otjizeka (Namibia) – ca. 800 km von Windhoek entfernt – ausgewählt. Die Schüler dort gehören hauptsächlich der Ethnie der Ovahimba an, bei denen zunehmend der Wunsch besteht, ihren Kindern einen Schulbesuch zu ermöglichen. Ebenso legt die dortige Regierung Wert darauf, die Ovahimba als archaisch lebende Gemeinschaft zu fördern und zu bilden.

 

Das neue Schulgebäude wurde nach dem sogenannten “Boarding Konzept” errichtet und besteht nicht nur aus drei Klassenräumen, sondern enthält auch Küche, Speisesaal, Lagerraum, zwei Schlafräume, Betreuerzimmer und Sanitäranlagen. “Wir wollen den Kindern eine gesicherte Übernachtung und Verpflegung anbieten, um sie vor ihrem gefährlichen Schulweg in der freien Natur zu schützen”, so Christoph Führer. “Es war ein berührendes Geschenk, die vielen, glücklichen Kinder und ihre Freude darüber zu sehen, dass sie jetzt einen adäquaten Ort haben, an dem sie Bildung erfahren können”, berichtet Christoph Führer von der Eröffnungsfeier.

 

Die zweite Leitner-Schule – ein verbindliches Vorhaben des Veranstalters

In Kambodscha, im ländlichen Dorf O Trach Krom in der Provinz Siem Reap, soll nun 2023 die zweite Leitner-Schule errichtet werden, wurde bei den diesjährigen Shows verkündet. Die bestehende Schule ist baufällig und wird abgerissen, so dass an dieser Stelle eine neue Schule entstehen kann. Baubeginn ist schon im Januar. 200 bis 250 Schülerinnen und Schülern wird sie geregelten Unterricht ermöglichen und neben 3 Klassenräumen auch ein Lehrerzimmer, Schulmöbel und Sanitäranlagen erhalten. Christoph Führer wird zur Eröffnung wieder persönlich anreisen und die Feier begleiten. “Wir lassen uns messen”, betont Führer. „Durch die Auswirkungen der Pandemie befindet sich die Tourismusbranche selbst noch immer auf dem Weg zum Normalbetrieb, im Vergleich zu vielen armen Ländern auf der Welt geht es Deutschland aber immer noch sehr gut.“

Weitere Meldungen:  Saalfeld als Außenstandort der BUGA 2021

 

„Abenteuer Weltumrundung“ – Die Welt bereisen, die Welt mitgestalten

Die Live-Show „Abenteuer Weltumrundung“ mit Reiner Meutsch macht die Entwicklungsarbeit von Fly & Help in bewegenden Bildern und Erzählungen hautnah erlebbar. Die Teilnehmer könnten dort unter anderem für das Leitner Schulprojekt spenden.

 

SPENDENKONTO FLY & HELP:
Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP Westerwald Bank eG, Volks und Raiffeisenbank IBAN: DE94 5739 1800 0000 0055 50
Verwendungszweck „Leitner Reisen“
BIC: GENODE51WW1

Bitte beachten Sie: Geben Sie als Verwendungszweck „Leitner Reisen“ und bei einer Spende von über 50 € als Verwendungszweck 2 Ihre Adresse an. Nur so kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

 

Über Leitner Reisen:
Mit jährlich ca. 130.000 Gästen zählt die Leitner Reisen GmbH zu einem der führenden direktvermarktenden Reiseveranstalter im süddeutschen Raum. Seit über 70 Jahren bietet das Unternehmen seinen Kunden im Best-Ager Segment ein umfangreiches Portfolio an weltweiten Gruppenreisen zu verschiedensten Reisethemen. Der Fokus liegt dabei auf einem ausgezeichneten Preis-Leistungsverhältnis, wodurch auch eine Abhebung zur Konkurrenz gegeben ist. In der Firmenzentrale im fränkischen Allersberg ist von der Produktion bis zum Call Center alles 100% in den Händen der rund 75 Mitarbeiter*innen.

 

Weitere Informationen unter: www.leitner-reisen.de

 

Pressekontakt:

Sebastian Dietl

Leitung Marketing

Leitner Reisen GmbH
Am Spitalwald 2
90584 Allersberg

+49 9176 9860400
sebastian.dietl@leitner-reisen.de