Gore Simons

Email

device.png

Zu Beginn einer Videoproduktion entbrennt häufig die Diskussion darüber, ob das geplante Erklärvideo einen gesprochen Kommentar haben soll oder besser nicht. Das Problem beschäftigt viele, die ein Erklärvideo, Produktvideo oder einen Imagefilm erstellen lassen. Bei einem aktuellen Projekt der screenpulse Erklärvideo Videoproduktion ergab sich eine praktikable Lösung.

Die Vorteile einer Videoproduktion mit Sprecher liegen auf der Hand

Ein Sprecher steuert Informationen bei, die das Bild nicht zeigt. Ein gut gesprochener Kommentar fügt eine freundliche, menschliche Note zum Video hinzu. Dadurch ergänzen sich Bild und Ton und bilden ein harmonisches Ganzes. Außerdem erzeugen Soundeffekte und eine dynamische Hintergrundmusik Schwung. Das Video wird verständlicher, dynamischer, kurzum: Es prägt sich besser ein.

Viele Nutzer sehen Videos im öffentlichen Raum an

Wenn andere in der Nähe sind, ist es unerwünscht, wenn Ton abgespielt wird. Immerhin werden Videos auf Facebook zu 85 % ohne Ton angesehen. Bei YouTube werden weltweit 70 Prozent der gesamten Wiedergabezeit über Smartphones generiert. Videos werden gern über soziale Netzwerke verbreitet. Ein Erklärvideo wird zusätzlich bei der Verkehrsmittelwerbung gesehen. Ob auf Monitoren in Bussen und Bahnen, oder digitalen großflächigen Werbetafeln an Bahnstationen – eine kreative und aufwendige Videoproduktion finden bei den Betrachtern großen Anklang. Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass Videos ohne Ton verstanden werden.

Angesichts dieser Pros und Cons ist die beste Lösung, bei der Videoproduktion darauf zu achten, dass das Video zwar einen Kommentar bzw. Ton hat, dass es zugleich ohne Ton verständlich ist.

Ein ‘Hybrid-Erklärvideo’ ist die Lösung

Bei einem Hybrid-Erklärvideo wird die Geschichte, wie bei einem normalen Erklärfilm, primär mit Bildern erzählt. Ein Sprecher unterstütz mit seinem Kommentar die Emotionen der Geschichte. Wenn im Kommentar ein wichtiger abstrakter Gesichtspunkt ergänzt wird, oder um einen Bildinhalt zu unterstreichen, wird dieser Aspekt als Schlagwort eingeblendet. Auf diese Weise ist bei einem Hybrid-Erklärvideo selbst stumm-geschaltet klar, um was es geht. Beim beiläufigen Konsum eines Videos lesen Nutzer nicht gern all zu viel. Darum sind die Texteinblendungen keine langen Untertitel sondern kurz und knapp.

Weitere Meldungen:  SolarWinds erwirbt LOGICnow und schafft weltweit führenden Anbieter von MSP-Lösungen

Natürlich hängt die Entscheidung mit Ton, ohne Ton oder Hybrid von der Zielgruppe ab. Die Videoproduktion berücksichtigt deren mobilen Medienkonsum. Ein Hybrid-Erklärvideo ist auf jeden Fall eine praktische Möglichkeit bei der Videoproduktion, weil es universell einsetzbar ist, zum Beispiel stumm am Mobilgerät oder mit dynamischer Musik am Desktop. Es eignet sich damit gleichermaßen für Social-Media und Homepage.

Weitere Informationen zum Thema Erklärvideo mit und ohne Ton auf screenpulse Videoproduktion.