Mit Natursteinen lässt sich der Außen- wie Innenbereich prima gestalten

Email

natursteine-post-massivtreppen-01.jpg

Wir setzen heutzutage immer häufiger auf natürliche Produkte. Rings um unser Leben wenden wir bei der Gestaltung Naturprodukte an, die sichtbar wie spürbar ihre Wirkung nicht verfehlen. Besonders in puncto Gestaltung des Außenbereiches setzen wir auf Natur. Daher sind Natursteine immer mehr im Einsatz zu sehen und alles, was aus Naturstein hergestellt werden kann. Aber auch in Innenbereichen lässt sich der Naturstein auf eine vielfältige Weise harmonisch mit einbringen. Ob auf Fußböden, an Wänden, in sanitären Bereichen, als Ablagen und Arbeitsflächen, Sitzgelegenheiten oder Gehwege und Fensterbänke. Naturstein ist immer wieder ein gern gesehener Gast und derzeit mehr als je zuvor.

Fensterbänke und Arbeitsflächen

Wer eine Fensterbank aus feinstem Granit Naturstein hat, weiß diese Steinart zu schätzen: Denn wohl kaum ein anderes Material kann diesem hartgesottenen Stein die Hand reichen. Granit ist beständig, hart, unverwüstlich und schön. Und besonders eben auch leicht zu reinigen und hat eine schöne, glatte Oberfläche. Somit eignet sich Granit auch bestens als Material aus Naturstein für Arbeitsflächen zum Schneiden, Wachen und Putzen von Gemüsen und Co. Denn schnell ist die Fläche hygienisch sauber zu machen. Das einzige, was Granit nicht so gut verträgt, ist stehende und andauernde Nässe.

Blumentöpfe auf Fensterbänken sollten daher immer mit Untersetzern versehen werden, damit das Gießwasser nicht auf der Granitfläche stehen bleibt. Das gibt am Ende hässliche Wasserkränze, die wohl keiner so recht haben möchte. Grundsätzlich begegnet uns Granit in öffentlichen Bereichen nicht umsonst so häufig, wie in Treppenhäuser, Eingängen von Gebäuden und mehr. Denn die Oberfläche des Granit kann so einiges aushalten und selbst bei starker Abnutzung glänzt dieser Naturboden durch seine Beständigkeit und Robustheit.

Marmor, Basalt und Schiefer

Diese drei Natursteine sind völlig unterschiedlich und grenzen sich schon allein in ihrer Optik stark voneinander ab. So sind Marmorbänke und Marmor in Badezimmern die edelsten Natursteinprodukte, die man sich wünschen kann. Denn schon in der Antike stand der Marmor für Ruhm und Reichtum. Marmor zeichnet sich durch die feinen Marmorierungen aus, die in unterschiedlichen Farbtönen des Gesteins erst so richtig zur Geltung kommen. Marmor sollte allerdings besser im Innenbereich angewendet werden, damit die Oberfläche keinen Schaden durch andauernde Nässe nehmen kann. Hinzu kommt der weiche Sandstein oder Basalt. Er ist der natürlichste in seiner Form und seinem Antlitz. Denn er ist meist in seiner natürlichen Grundform verwendbar. Gehwege und Zufahrten oder auch Terrassenböden werden oftmals Sandstein und Basalt verlegt. Der schöne Basalt oder Sandstein ist aber auch der weichste Kandidat unter den Natursteinen. Schiefer ist schlicht, glatt in seiner Oberfläche und eignet sich innen wie außen. Als Bodenfliese oder an der Wand in Nasszellen und in sanitären Bereichen, wie auch als Verkleidungen und mehr. Schiefer ist farblich gesehen sehr beschränkt und es gibt nur die Nuancen von grau, bis tiefschwarz.

Mehr zum Naturstein und seiner Verwendung und Anwendung im Innen- wie Außenbereich findet man auch auf dieser Website: https://www.natursteinepost.de/

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: