Manuelle Fiebermessgeräte von ALMAS INDUSTRIES sorgen auf Film-Sets für geringes Ansteckungsrisiko

Email

Logo_almas-industries_vertikal_ohne-Ebene.jpg

Wer das Corona-Virus in sich trägt und somit andere Menschen potenziell anstecken kann, entwickelt verschiedene Symptome. Da Art, Umfang und Ausprägung der erkennbaren Symptome einer COVID-19-Infektion von Person zu Person jedoch unterschiedlich sein können, ist die Identifikation von Infizierten ohne umfangreiche Labortests enorm schwierig. Doch es gibt Anzeichen, die eine (mögliche) Infektion signifikant wahrscheinlicher machen, nämlich beispielsweise eine erhöhte Körpertemperatur. Auch wenn Fieber unterschiedliche Ursachen haben kann und auch nicht jeder Infizierte eine erhöhte Körpertemperatur aufweist, ist die Erkennung von fiebrigen Personen ein wesentlicher Bestandteil effektiven Risikomanagements. Denn wer tatsächlich Fieber hat, ist so oder so nicht gesund und daher potenziell ansteckend für Personen, mit der er oder sie in Kontakt kommt. Die Erkennung einer hohen Körpertemperatur dient somit als wichtiger Filter. Die irische Firma Blue Screen Medics nutzt mobile Wärmebildkameras der ALMAS INDUSTRIES AG, um diesen Filter einfach und flexibel an Filmsets einzusetzen.

Sicherheit für eigenes Personal, Darsteller und Crewmitglieder

Blue Screen Medics ist ein Anbieter medizinischer Dienstleistungen für Veranstaltungen und hat sich auf die Bereitstellung medizinischen Supports für Filmproduktionen in ganz Irland spezialisiert. Vor allem bei Actionfilmen und -serien, oder generell überall da, wo waghalsige Szenen vorkommen, ist ein solcher medizinischer Service notwendig. Blue Screen Medics ist aber auch vor Ort beim Dreh von Werbespots und Fernsehshows sowie bei verschiedenen Arten von Sportveranstaltungen. Aktuell ist Blue Screen Medics am Set der Mittelalter-Serie „Vikings“ tätig und sorgt dort für die Sicherheit von Darstellern, Crew und anderem Personal, hauptsächlich in Form eines medizinischen Notfalldienstes. Der Dienstleister stellt im Grunde Krankenwagen und Rettungssanitäter vorab zur Verfügung, sodass im Fall der Fälle umgehend die entsprechende medizinische Versorgung gewährleistet ist. Doch angesichts der Pandemie, die derzeit über den ganzen Globus wütet, hat sich Blue Screen Medics auch zur Aufgabe gemacht, das Team am Set, das eigene Personal und alle beteiligten Personen ebenfalls in Bezug auf eine mögliche Infektion mit dem COVID-19-Virus bestmöglich zu schützen. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, setzt das irische Unternehmen im Rahmen seiner COVID-19-Risikopräventionsstrategie auf die mobilen Fieber-Scanner von ALMAS INDUSTRIES aus Mannheim.

Die Ansteckungsgefahr schnell und handlich auf ein Minimum reduzieren

Die mobilen Wärmebildkameras des Sicherheitsunternehmens ALMAS INDUSTRIES, dessen Kundenstamm auch bis nach Irland reicht, sind für Blue Screen Medics unter anderem daher besonders nützlich, weil auf diese Weise die Körpertemperatur vor allem schnell gemessen werden kann, was eine enorme Zeitersparnis mit sich bringt. Diese wird aber nicht nur durch die rasche Temperaturanzeige garantiert, sondern auch die einfache Handhabung macht das Screening schnell und effizient: Die Körpertemperatur wird sofort in Echtzeit auf dem Bildschirm angezeigt. Gerade weil Filmsets an unterschiedlichen Orten und mit teilweise immer wieder wechselndem Personal stattfinden, ist die Tragbarkeit der Fieber-Scanner für Blue Screen Medics ein Schlüsselfaktor bei der Wahl der geeignetes Sicherheitstechnik. Die mobilen Wärmebildkameras müssen nicht installiert werden und sind sofort einsatzbereit. Der wiederaufladbare Akku hält mit einer Betriebsdauer von acht Stunden bei ununterbrochener Nutzung zudem auch eine ganze Schicht lang durch, sodass ein lückenlöse Fieberkontrolle möglich ist. Das wiederum sorgt am Set für reibungslose Abläufe. Kontaktlos und unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes von 1,5 Metern messen die mobilen Geräte zuverlässig und präzise, mit einer Abweichung von maximal 0,5 °C, die Körpertemperatur mittels Infrarotstrahlen. Und da die Geräte weniger als 350 Gramm wiegen, kann das Team von Blue Screen Medics problemlos auch mehrere Geräte von einem Drehort zum anderen transportieren.

Nicht nur Blue Screen Medics, sondern auch viele andere Unternehmen, die ihren Mitarbeitern und Kunden größtmögliche Sicherheitsbedingungen bieten möchten und dabei aber auf Flexibilität und Handlichkeit angewiesen sind, können mit den mobilen Fiebermessgeräten von ALMAS INDUSTRIES die Ansteckungsgefahr bedeutend senken – und das besonders zeit- und kostensparend.

Weitere Informationen unter www.almas-industries.net.

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: