LTE Antenne schnell und günstig

Email

LTE-Antenne.jpg

Du suchst eine Möglichkeit schneller mit dem Handy zu surfen und das von zuhause? Dann ist die LTE Antenne das richtige für dich. Der LTE Antenne Test hilft dir bei der Wahl der richtigen Antenne für dein Smartphone.

Lassen Sie uns über externe Antennen sprechen

Der eigentliche Prozess der Installation einer externen Antenne besteht in der Regel nur darin, eine Antenne an einen möglichst hohen und stabilen Ort außerhalb Ihres Hauses zu schrauben (z.B. eine massive Ziegelmauer in der Nähe Ihres Daches), sie in die richtige Richtung zu richten und dann das Kabel in das Haus zu bohren (achten Sie darauf, dass Sie elektrische Kabel, Wasserleitungen und nachträgliche Abdichtungen etc. vermeiden).

Jeder, der schon einmal versucht hat, sein Mobilfunksignal zu verbessern, wird jedoch wahrscheinlich bestätigen, dass es nicht einfach ist, den richtigen Bausatz für die Aufgabe zu finden, und die variable Beschaffenheit des Funkfrequenzspektrums – es durchläuft dabei verschiedene Umgebungen – kann zu allen möglichen seltsamen Ergebnissen führen. Manchmal erweist sich die logischste Lösung nicht immer als die richtige für Ihren spezifischen Standort oder Ihre Bedürfnisse.

Nichtsdestotrotz möchten wir Ihnen hier einige allgemeine Hinweise geben, aber denken Sie daran, dass es manchmal notwendig ist, ein paar verschiedene Ansätze zu testen, bevor Sie sich für den besten entscheiden. Darüber hinaus werden wir es nicht wagen, uns in die eher industriell geprägten Bereiche zu vertiefen (z.B. persönliche Mastkonstruktionen oder WiFi-Relais), da diese für die meisten Menschen etwas zu komplex sind, aber wenn Sie von hohen Bäumen umgeben sind, ist es manchmal notwendig, radikal vorzugehen.

Oft ist es möglich, eine Masthalterung zu kaufen und dann Ihre Antenne darauf zu befestigen (d.h. höher über Ihrem Haus anzubringen), aber stellen Sie einfach sicher, dass das, was Sie installieren, stabil ist und das Haus nicht beschädigt. Ebenso kann in einigen Gegenden ein hoher Mast gegen die Planungsregeln verstoßen, also erkundigen Sie sich immer zuerst bei der örtlichen Behörde.

Omnidirektionale oder Richtantenne

Die erste Entscheidung ist, ob man sich für eine Richtantenne oder eine Rundstrahlantenne entscheidet oder nicht. Eine Richtantenne wird ihren höheren Gewinn (Empfang) in eine Richtung fokussieren, obwohl sie in den anderen Richtungen auch schwächer wird. Im Vergleich dazu versuchen Rundstrahlantennen aus allen Richtungen einen ähnlichen Empfang anzuziehen, wenn auch mit einem geringeren Gesamtgewinn.

Oberflächlich betrachtet glaubt man vielleicht, die Antwort darauf zu kennen, aber es ist nicht immer so einfach. Wenn Sie wissen, wo sich der nächstgelegene Mast oder die nächstgelegene Basisstation für Ihren Betreiber befindet, insbesondere wenn Sie LOS oder Line-of-Sight haben (nichts im Weg), dann ist die Richtantenne vielleicht die beste Wahl (was in ländlichen Gebieten oft zutrifft). Eine Richtantenne kann jedoch auf Probleme stoßen, z.B. wenn die Station überlastet ist oder außer Betrieb geht (kann bei Aufrüstungen auftreten).

Auf der anderen Seite kann eine Rundumantenne zu einer besseren Zuverlässigkeit führen, da sie ein größeres Gebiet abdeckt, obwohl sie auch mehr Interferenzen anziehen kann und möglicherweise nicht die gleiche Leistung wie eine gut positionierte Richtantenne bietet. Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, wo sich der Mast befindet, oder wenn Sie in einem städtischen oder vorstädtischen Gebiet wohnen, dann ist ein Rundstrahler wahrscheinlich die bessere Wahl. Beginnen Sie ohnehin zuerst mit einem Omni, das ist einfach einfacher.

HINWEIS: Wenn Sie dies selbst machen, dann ist ein Omni einfacher (weniger Ausrichtungsprobleme).
Wenn Sie wirklich abenteuerlustig sind, könnten Sie zwei Antennen unterschiedlichen Typs installieren, aber damit das funktioniert, müssten Sie beide an einen MIMO-konfigurierten Router (zwei Ports) anschließen, wie z.B. den Huawei B618. Ebenso können Sie auch einige MIMO-Antennen mit zwei Ausgängen (MIMO 2×2) für verwandte Router mit zwei Eingängen kaufen. Denken Sie nur daran, dass diese Art von Bausätzen in der Regel teurer sind und die Einrichtung erschweren.

Im Allgemeinen ist es am besten, es zuerst mit einer Antenne zu versuchen und sich nicht die Mühe zu machen, einen MIMO-Router mit zwei externen Antennenanschlüssen zu kaufen, wenn Sie nur eine Antenne mit einem einzigen Ausgang verwenden möchten. Wenn Sie jedoch versuchen, zwei Antennen zu installieren, sollten Sie darauf achten, dass sie etwas voneinander entfernt sind.

An dieser Stelle sollten wir auf die Polarisation eingehen. Mobilfunksignale neigen dazu, linear polarisiert zu sein (sie schwingen vertikal, horizontal oder ein bisschen von beidem), und idealerweise ist es das Ziel, die Polarisation Ihrer Antenne an die des Signals anzupassen (Versuch und Irrtum – hilft, wenn Sie die Antenne drehen können). Eine schnelle Lösung hierfür ist die Verwendung einer kreuzpolarisierten Antenne, die in der Regel zwei Ausgänge hat (gut für MIMO-Router), die unabhängig von der Polarisation des Signals einrasten können.

Wir empfehlen auch, das Kabel zwischen Ihrer Antenne und dem Router so kurz wie möglich zu halten, um Störungen zu begrenzen. Im Allgemeinen sollten 5 Meter oder weniger in Ordnung sein, obwohl einige Leute ohne Probleme mehr benutzt haben, aber Ihre Laufleistung kann variieren (mehr Kabel entspricht normalerweise einem größeren Signalverlust). Es gibt jedoch noch andere Faktoren, die Sie ebenfalls berücksichtigen müssen, also lassen Sie uns fortfahren.

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: