Lesespaß ohne Ende

Email

LesespassOhneEnbdeKarina.jpg

Die folgenden Buchtipps aus dem Karina-Verlag bieten Lesespaß ohne Ende. Menschen begeistern sich schon eine Ewigkeit für Bücher. Da ist das Alter völlig egal.

Ab sofort können Sie Bücher aus dem Online-Shop des Karina-Verlages auch mit Kreditkarte und PayPal bezahlen. Der Verlag verrechnet KEINE Gebühren mehr und keinen Versand, solange dieses Virus uns im Bann hält.
Mehr Infos unter: https://www.karinaverlag.at/

Tegkwitzer Kollektaneen
Das Dorf Tegkwitz feiert im Jahr 2018 die vor 875 Jahren erfolgte urkundliche Ersterwähnung. Dieses besondere Jubiläum war für Arnhild Kump ein Anlass, Geschichten und Geschichte zu ihrem Heimatort zu veröffentlichen. Der Autorin war es ein wichtiges Anliegen, das über viele Jahre zusammengetragene historische Material zur Orts- und Familiengeschichte aufzuschreiben, damit es der Nachkommenschaft erhalten bleibt.
Die in Auszügen und Bildern vorgelegten Dokumente und Quellen sind ein Spiegelbild eines dörflichen Zusammenlebens, das in seiner Entwicklung gute und schlechte Zeiten erlebt hat.
Sie illustrieren nicht nur die Baugeschichten von markanten Gebäuden, sondern auch die Vielfalt an Lebenswegen von Menschen, die hier zeitweise gelebt haben bzw. ihr ganzes Leben hier verbracht haben. Sie alle haben diesen Ort geprägt und bleibende Spuren hinterlassen. Die vorliegende Auswahl an Aufzeichnungen soll die Leser/innen auf diesen Spuren durch die fast 900-jährige Chronik einer kleinen dörflichen Gemeinschaft in der Mitte Europas mit seiner wechselvolle Vergangenheit begleiten.

Begegnungen – Geschichten aus der Psychiatrie
1988 beginne ich meine Arbeit als Ergotherapeut in einem psychiatrischen Krankenhaus in einer gerontopsychiatrischen Abteilung. Das Arbeitsfeld ist neu, in der Ausbildung habe ich nicht viel über die Arbeit mit psychisch kranken Menschen erfahren. Die Patienten sind neuen Mitarbeitern skeptisch gegenüber eingestellt. Mit viel Geduld gelingt es mir, ihr Vertrauen zu gewinnen. Trotz der therapeutischen Distanz sind mehr oder wenige nahe Beziehungen entstanden. Immer wieder sind besondere Situationen aufgetreten. Seien sie anrührend, skurril oder auch makaber. Einige der „Begegnungen“ habe ich aufgeschrieben, weil sie sehr bemerkenswert sind.

FANTASTische Abenteuer 1, Ein unglaubliches Band
Zwei Außenseiter freunden sich bereits im Kindergarten an und erleben haarsträubende Abenteuer zusammen. Der blinde, hochintelligente Timo lernt durch den außergewöhnlich begabten Simon eine ganz neue Welt kennen: Fahrrad- und Inliner fahren, Klettern, Schwimmen, Drachenfliegen, mit Sprungfederschuhen riesige Schritte machen oder auf dem größten vorstellbaren Trampolin höher als ein Haus hüpfen. Jede Art von Action ist möglich, weil alles, was Simon sich vorstellt, real wird.
Eines Tages tauchen alte Feinde des übersinnlich veranlagten Jungen auf, bringen alles durcheinander und die beiden Freunde mitsamt ihren Familien in mächtige Schwierigkeiten. Sie werden getrennt, gefangengenommen und jeder für sich muss das Abenteuer seines Lebens bestehen. Dennoch behalten sie eine fantastische Verbindung zueinander, die ihnen Mut und Kraft gibt.

Der Welten Ruf
Eleonora, die Tochter des Burgherrn Magistrus, reist durch den Zauberwald. Bald findet sie einige Gefährten, die sie auf ihrem abenteuerlichen Weg begleiten. Doch dunkle Gestalten bedrohen die Welten und bringen Gefahr. Zwiespalls Geburt vernichtet das Gleichgewicht und nun heißt es, gegen die Welt der Dunkelheit und Finsternis anzutreten.
Ein Phantasieroman voll Spannung. Empfohlen ab 12 Jahren.

Kopfgewitter in Himmelsfarben
Wer ist bei dir, wenn du stirbst?
Eine zutiefst berührende Liebesgeschichte über einen Schutzengel, der sich als Halluzination tarnt, um einer sterbenskranken Frau den Himmel zu zeigen:
Ihrer Tochter Matilda eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen, mit ihrer großen Liebe Marc im Sommerregen durch den Garten tanzen, den lange vergessenen Geschichten ihres Vaters lauschen und die liebevollen Arme ihrer Mutter spüren. All das sind schmerzhaft verstaubte Erinnerungen, die einmal Ellas Leben waren.
Die Enthüllungsjournalistin ertrinkt in der Trauer ihres einsamen Daseins und wünscht sich selbst den Tod. Doch als das Schicksal eingreift und Ella erfährt, dass sie an einem inoperablen Hirntumor leidet, bekommt sie es mit der Angst zu tun!
Plötzlich ist da dieser Mann in einem weißen Mantel, der sie zu verfolgen scheint und viele kleine Wunder, die sich auf ihrem letzten Weg zu einem Engel formen, der ihr mehr über das Leben nach dem Leben verrät. Für die Ärzte sind Ellas Erlebnisse typische Halluzinationen, ausgelöst durch das Glioblastom in ihrem Kopf, doch für sie gewinnt das Erlebte mehr und mehr an Realität.
Wem soll sie vertrauen? Den Ärzten, sich selbst oder Gott?

Tief – Geheimnisvolle Machenschaften in Wien
Unter dem Zuckerguss sprichwörtlicher Gemütlichkeit gärt in den Tiefen der Metropole Wien – im Labyrinth uralter, geheimer Katakomben – die jahrhundertealte, bis in die Gegenwart wirkende Fäulnis eines infamen Verbrechens …
Katrina, Sekretärin eines Anwaltsbüros, privat voller Hingabe dem Kopieren historischer Archivdokumente verfallen, wird zu ihrem Entsetzen nun als Zeugin eines grauenvollen Blutbades von den Mördern verfolgt.
Allmählich dämmert ihr, dass sowohl die Bluttat, als auch die gezielte Jagd auf sie, in dunklen Machenschaften einer längst vergangenen Epoche Wiens gründen – festgehalten auf einem ahnungslos kopierten Pergament.
Unter Lebensgefahr beginnt Katrina zu recherchieren …

Pferde erzählen
„Pferde wurden in den weiten Steppen der urzeitlichen Welt durch den Menschen gejagt. Umso erstaunlicher, dass diese auf Flucht spezialisierten Huftiere die Nähe des ehemaligen Jägers nicht nur zulassen, ja sogar suchen und mit dem früheren Feind tiefe Bindungen eingehen können.
Diese faszinierende Verbindung höchst zerbrechlicher Natur machte der Mensch sich im Verlauf der Jahrtausende in vielerlei Hinsicht zunutze.
Ob Rennpferd, Pony, Wildpferd oder Gnadenhofbewohner – illustriert und aus dem Blickwinkel des Vierbeiners erzählt, offenbaren sich hier unterschiedliche Schicksale dieser eleganten und treuen Geschöpfe. Lesenswert für Herzen ab 9 Jahren, die bereits für Pferde schlagen – und insbesondere solche, die es zukünftig werden, denn:
Wo sonst liegt das Glück dieser Erde … wenn nicht auf dem Rücken der Pferde?“

Lukas und sein Schutzengel
Für den fünfjährigen Lukas bricht eine Welt zusammen. Seine Eltern haben sich getrennt. Die Mutter zieht mit ihm in eine fremde große Stadt. Er muss den Kindergarten wechseln und sieht seinen Vater nicht mehr. Nur wenige Tage bleiben ihm, um sich an die neue Umgebung und Situation zu gewöhnen. Auf dem Weg zum Kindergarten verschwinden nacheinander alle Farben. Schließlich ist die Welt ganz grau und trostlos. Doch Lukas findet die Farben wieder und schenkt sie der Welt zurück. Was er nicht weiß: Sein Schutzengel hat kräftig dabei mitgeholfen – unsichtbar natürlich. Während einer Chorprobe von Lukas passiert es dann: Dem kleinen Engel rutscht vor Bewunderung die Tarnkappe vom Kopf. Zum Glück sieht das nur Lukas. Und der verrät seinen Freund nicht, denn Engeln ist es strengstens verboten, sich den Menschen zu zeigen. Gemeinsam erleben die beiden viele Abenteuer. Lukas verliert seine Angst. Bald fühlt er sich in der neuen Umgebung zu Hause. Und als ein halbes Jahr vergangen ist, trägt er zur Freude von Mama und Papa stolz seine Schultüte.
Le monde de Luc, âgé de 5 ans, s´effondre tout à coup. Ses parents se sont séparés. Sa mère part avec lui dans une grande ville qu´il ne connait pas. Il doit changer de maternelle et ne voit plus son père. Il ne lui reste que peu de jours pour s´habituer à son nouvel environnement et à sa nouvelle situation. En allant à la maternelle, il voit les couleurs disparaitre les unes après les autres sur son chemin. Finalement le monde est tout gris et morne. Cependant Luc retrouve les couleurs et les redonne au monde. Ce qu´il ne sait pas, c´est que son ange gardien l´a beaucoup aidé en cela – tout en restant invisible évidemment. C´est pendant une répétition de la chorale dans laquelle chante Luc qu´il se passe quelque chose : le petit ange perd sa casquette magique. Heureusement, seul Luc s´en aperçoit. Et il ne trahit pas son ami car il est vivement interdit aux anges de se montrer aux hommes. Ensemble ils vivent bien des aventures. Luc n´a plus du tout peur. Il se sent bientôt comme chez lui dans son nouvel environnement. Et un an plus tard, à la grande joie de Papa et Maman, il porte avec fierté sa pochette-surprise.
Diese 2-sprachige Buch erleichtert das Erlernen einer Sprache. So kann auch ein neuer Wortschatz spielerisch erarbeitet werden. Empfohlen für Kinder ab 8 Jahren.

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: