Kosten sparen beim Immobilienkauf

Email

Foto-RS-kom.jpg

Im Immobilienmarkt findet eine Umwälzung der Kosten statt.

Egal, ob es um das Bestellerprinzip bei der Vermietung geht – derjenige, der den Makler bestellt, zahlt auch dessen Courtage. Oder es geht um die Maklercourtage bei einem Immobilienkauf: Hier gibt es verschiedene Modelle der Kostenübernahme in den verschiedenen Bundesländern.

Die Grundsteuerreform ist beschlossen – hier ist ganz bestimmt noch Potenzial in der Zukunft, wer diese in welcher Höhe zahlt.

Banken dürfen im Zusammenhang mit einen Darlehen keine Gebühren mehr erheben.

Kosten sind in aller Munde.

Ralf Schütt ist Inhaber der Beratungskanzlei HIPPP und ist mit mehr als 29 Jahren Erfahrung im Immobilien- und Finanzierungsgeschäft tätig. Es gibt fast keine Situation, die er nicht selbst erlebt hat, entweder bei seinen Klienten oder bei seinen eigenen Immobilienkäufen.

Er kennt die verschiedenen Provisionssätze für Darlehensvermittler der Banken, er weiß wieviel eine Bank bei einem Darlehen verdient.

Ralf Schütt ist seit einigen Jahren Honorarberater, d.h. er berät seine Klienten gegen ein Zahlung eines Honorars.

„Natürlich soll jeder Geld verdienen für einen gut gemachten Job“, so der Experte“, ich sperre mich allerdings gegen die Mentalität „die Kosten, die ich nicht sehe, gibt es nicht“.“

Der Berater erzählt weiter: „Wußten Sie, daß vor einigen Jahren der Finanzberater der am schlechtest angesehene Beruf in den USA war? Dann kamen gesetzliche Veränderungen, die Kosten wurden transparenter und mußten offenbart werden. Seit einiger Zeit ist der Finanzberater ein hoch angesehener Beruf.“

Ralf Schütt schlägt Breschen für seinen Berufsstand.

Seine Beratung ist ganz individuell und maßgeschneidert, im Bereich Immobilien und Finanzierung. Er achtet bei seinen Klienten darauf, daß sie nicht zu viel Geld ausgeben und volle Kostentransparenz behalten.

„Gerade bei einem Neubauprojekt ist dies wirklich wichtig. Es ist machbar aber wesentlich komplizierter, wenn man nachfinanzieren muß, weil bei dem Finanzierungsbedarf Fehler gemacht wurden.“

Wie er selbst auch haben viele seiner Klienten Immobilien zur Anlage.

„Hier sollte man nicht nur auf die Anschaffungskosten und den Cash Flow achten. Es gibt bei Wohneigentümergemeinschaften ganz andere Kostenfallen, die heutzutage lauern können.“

Welche das sind und viele andere Fragen bezüglich Immobilien erfahren Interessierte in diesem Video:

https://www.youtube.com/watch?v=NG2o43-MPwU&list=PL8KJkfqJGcPuJ2QhlZAPZCTqK9foX3IAa

Was viele nicht wissen ist, daß der Experte auch an vielen Volkshochschulen im Speckgürtel von Hamburg Seminare hält.

In diesen Seminaren verrät er genau solche Dinge.

Wer in der Nähe von Hamburg wohnt und plant ein Eigenheim zu kaufen oder zu bauen, kann Ralf Schütt auch persönlich kennenlernen und noch mehr geldwerte Tipps erhalten.

Für Interessierte wird das folgenden Seminar

zum Thema „Haus kaufen: Wie viel Haus kann ich mir leisten?“ –

„Werde Hauskaufheld!“ am 22.02.2020 an der Volkshochschule in Uetersen-Tornesch angeboten.

http://www.vhs-tornesch-uetersen.de/index.php?id=87&kathaupt=11&knr=201-1303

Bereits früher – am 19.02.2020 – findet ein Schütt-Seminar zum Thema „Geld anlegen in Zeiten von „keine Zinsen“ statt.

https://www.vhskaltenkirchen.de/programm/gesellschaft/kurs/Wie+kann+ich+Geld+anlegen+in+Zeiten+von+keinen+Zinsen/nr/20-1-1009/bereich/details/kat/206/#inhalt

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: