Kann ich Darlehensangebote vergleichen und was macht sie teuer?

Ralf Schütt

Email

Foto-RS-kom.jpg

Was verstehen Sie unter einer günstigen Finanzierung? Die meisten verstehen darunter meistens folgendes: Einen möglichst günstigen Zinssatz zu einer möglichst langen Zinsfestschreibung oder Zinsbindung.  Soll heissen: Die Zinsen werden auf 20, 25, 30 oder vielleicht sogar 40 Jahre festgeschrieben. Mit mehr als 30 Jahren Erfahrung im Immobilien- und Finanzierungsgeschäft berät Ralf Schütt seine Klienten in allen Fragen rund um die Immobilie und den Vermögensaufbau mit Immobilien. Spezialisiert hat sich der Stratege dabei auf die genaue Ausarbeitung der Zielsetzung als Vorbereitung seiner Beratung, und behandelt eben auch diese Frage nach der Vergleichbarkeit von Darlehensangeboten. Dazu meint er folgendes: „Wie oft haben Sie schon über die Bedienungsanleitung eines uns allen bekannten schwedischen Möbelunternehmens geflucht? Aber immerhin konnten Sie vergleichen: Sie hatten eine Bedienungsanleitung, zumindest rudimentär: Stimmt die Anzahl und das Aussehen der tatsächlichen vorhandenen Schrauben mit den abgebildeten Schrauben überein? Erst dann legen Sie los. Andres Beispiel: Wenn Sie ein Auto kaufen und nach dem Preis entscheiden, können Sie trotzdem auswählen, ob  es gebraucht oder neu sein soll, worauf können Sie am ehesten verzichten, welche Technik muß auf jeden Fall sein, welche Farbe. Jedes Auto hat eine Checkliste der Eigenschaften und eine Bedienungsanleitung, damit Sie sich orientieren können,“ und weiter meint der Experte: “ Kennen Sie den Spruch „Wer nichts weiß, geht über den Preis“? Je mehr und besser Sie sich über eine Sache informieren, desto besser können Sie beurteilen, ob sie gut oder schlecht für Sie ist.“ Und wie sieht es mit einem Darlehensvertrag aus? „Sie bekommen den mehrseitigen Vertrag zusammen mit dem “Europäischen Standardisierten Merkblatt“ vorgelesen –  alleine der Name klingt schon mehr nach Behörde als sonst irgendetwas. Verstehen Sie jeden Paragraphen, was er wirklich bedeutet? Ich vermute einmal Nein – können Sie auch nicht. Sie haben es nicht gelernt. Es gibt auch keine Bedienungsanleitung wie und was Sie bei Darlehensangeboten vergleichen sollten. Also machen Sie was? Sie vergleichen das einzige, was Sie vergleichen können: den Zinssatz – den Preis Ihres Darlehens. Ein Darlehensvertrag sollte aber gewisse Eigenschaften für Sie haben – ähnlich wie ein Auto oder das gekaufte Möbelstück: Paßt er zu meinem Vorhaben?, Wie schnell kann ich mit dem Darlehens-vertrag entschulden?, Wie flexibel bin ich mit Tilgungen, Sondertilgungen? Was passiert bei Problemen? Habe ich wirklich das beste Preis-/Leistungsverhältnis? Egal, ob Sie eine Erstfinanzierung oder eine Anschlußfinanzierung benötigen, bevor Sie Angebote einholen, fragen Sie sich selbst, was Ihnen wichtig ist.  Was haben Sie vor, zum Beispiel Neubau oder eine Anlageimmobilie kaufen und ganz wichtig: Was bedeutet Sicherheit für Sie? Es gibt viel mehr bei einem Darlehensvertrag zu vergleichen als nur den Zinssatz!“ Und Herr Schütt plaudert noch aus dem Nähkästchen zum Thema, wann etwas günstig ist. „Für den Kauf ihres Autos hat meine Freundin damals ein Leistungsverzeichnis erstellt: Was soll es können, wie soll es aussehen etc. – sie hat nicht das Günstigste genommen und neu gekauft. Resultat: Ihr Auto wird dieses Jahr 19 Jahre alt und es fährt prima, keine größeren Schäden, macht immer noch Spaß – und das macht ihn super günstig. Für den  Kauf ihres Laptops genau das gleiche: Resultat: Er wird dieses Jahr 10 Jahre alt – und funktioniert perfekt – und das macht ihn günstiger als alles andere.“

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: