Luba Reimer

Email

Women-from-all-over-the-world-are-participating-in-the-66th-UN-CSW-side-event-co-hosted-by-IWPG-and-the-Ministry-of-Women-Family-and-Children-of-the-Republic-of-Cote-dIvoire-on-March.png

Am 17. März veranstaltete die International Women’s Peace Group (IWPG), eine NRO mit besonderem Beraterstatus beim ECOSOC der Vereinten Nationen, gemeinsam mit dem Ministerium für Frauen, Familie und Kinder der Republik Côte d’Ivoire eine Nebenveranstaltung im Rahmen der 66. Frauenrechtskommission der Vereinten Nationen. 

Das Thema der Veranstaltung lautete “Stärkung der kollektiven Stimme, der Führungsrolle und der Entscheidungsfindung von Frauen: Friedenspädagogik zur Ermächtigung von Frauen”. Es gab acht Rednerinnen und Redner, darunter S.E. Nasseneba Toure, Ministerin des Ministeriums für Frauen, Familie und Kinder der Republik Côte d’Ivoire; die Vorsitzende von IWPG, Hyun Sook Yoon; S.E. Dr. Ergogie Tesfaye, Ministerin des Ministeriums für Frauen und soziale Angelegenheiten der Demokratischen Bundesrepublik Äthiopien; S.E. Claudine Aoun Roukoz, Präsidentin der Nationalen Kommission für libanesische Frauen; S.E. Dr. Salma Al Nims, Generalsekretärin der Nationalen Kommission für Frauen in Jordanien (JNCW); Richterin Louise Otis, internationale Richterin in Kanada; Christina Turczyn, Mitglied der National Federation of Business and Professional Women’s Clubs of the United States und Keiso Matashane-Marite, Beauftragte für Gleichstellungsfragen der Abteilung für soziale Entwicklungspolitik der UN-Wirtschaftskommission für Afrika (ECA). UN-Botschafter aus jedem Land und etwa 200 Frauen aus der ganzen Welt nahmen ebenfalls teil.

In dieser Veranstaltung wurden die Fortschritte und Herausforderungen bei der Umsetzung der Aktionsplattform von Peking (BPfA) zur Stärkung der Stimme, der Führungsrolle und der Entscheidungsfindung von Frauengruppen durch nationale strategische Aktionspläne sowie die Erfolge bei der Stärkung der Rolle der Frauen bei der Konfliktlösung und Friedenskonsolidierung erörtert. Strategien, Ansätze und Bereiche, in denen noch Anstrengungen erforderlich sind, wurden vorgestellt 

Weitere Meldungen:  China: Die lautlose Neuordnung der Welt?

Die Vorsitzende von IWPG, Hyun Sook Yoon, sagte: “Wie das vierte Ziel der SDGs der Vereinten Nationen arbeitet IWPG daran, allen Frauen durch Friedenspädagogik zu helfen, die richtigen Werte zu vermitteln. Friedenspädagogik ist unerlässlich, um friedliche Bürger heranzuziehen.”

S.E. Nasseneba Toure, Ministerin des Ministeriums für Frauen, Familie und Kinder der Republik Côte d’Ivoire, betonte die Kommunikation: “Sie drängt auf eine Synergie von Aktionen, um den Dialog zu privilegieren, um den Frieden zu konsolidieren und zukünftige Generationen vor der Geißel des Krieges zu bewahren.”

Der internationale Richter Louis Otis aus Kanada sagte: “Wir dürfen nicht vergessen, dass über 80 % der Klimaflüchtlinge Frauen und Kinder sind. Ob wir es wollen oder nicht, wir befinden uns in einem Konflikt mit unserem Planeten. Wir müssen in aller Bescheidenheit neu definieren, wie wir leben und was Solidarität und Teilen in großem Maße bedeuten.”

“Unsere Aufgabe ist es, die soziale und wirtschaftliche Entwicklung umfassend zu fördern, insbesondere die Gleichstellung der Geschlechter und die Stärkung der Rolle von Frauen und Mädchen”, sagte Keiso Matashane-Marite, Gender-Beauftragte der Abteilung für soziale Entwicklungspolitik der UN-Wirtschaftskommission für Afrika (ECA).

Nach den Ansprachen gab es eine Fragerunde, und die Delegierten der teilnehmenden Länder erwarteten, dass sie als Ergebnis dieser Veranstaltung den Dialog fördern, Allianzen bilden und Partnerschaften stärken können, um die gleichberechtigte Vertretung von Frauen in allen Entscheidungsprozessen zu fördern.