Als natürliches Hausmittel kann Holunder leichte Harnwegsinfekte bekämpfen

Wiederkehrende Harnwegsinfekte sind ein Problem, mit dem vor allem Frauen zu kämpfen haben. In leichteren Fällen sind diese Infekte auch mit natürlichen Hausmitteln wie Holunder unterstützend gut behandelbar, weiß die Berliner Phytotherapeutin und Heilpraktikerin Cornelia Titzmann: “Holunder wirkt harntreibend und hemmt außerdem das Bakterienwachstum. Das macht ihn zu einem ausgezeichneten Hausmittel bei milden Blasen- und Nierenbeschwerden.” Verantwortlich dafür sind Flavonoide und Anthocyane wie das für den Holunder typische Sambucyanin, wie Cornelia Titzmann erklärt.

Außerdem enthalten Blüten und Beeren reichlich Kalium – ein Mineralstoff, der zusätzlich entwässernd wirkt. Die Inhaltsstoffe im Schwarzen Holunder wirken Gefäßwand-protektiv. Das heißt, besonders an den Innenhäuten der kleinen Gefäße, z.B. in der Niere, können so weniger Ablagerungen und Entzündungen entstehen. Wichtig: Klingen die Symptome nach wenigen Tagen nicht ab oder werden sie sogar schlimmer, sollte man immer einen Arzt oder Heilpraktiker hinzuziehen.

Holunder hilft dabei, bakterielle Erreger auszuschwemmen

Zwar ist das Wasserlassen bei einer akuten Blasenentzündung oft unangenehm, weil der Infekt brennende oder krampfartige Schmerzen hervorruft. Trotzdem ist das Durchspülen von Nieren, Blase und Harnleiter die effektivste Methode, um die bakteriellen Übeltäter loszuwerden und den Infekt so auf natürliche Weise zu bekämpfen. “Dazu muss man aber auch insgesamt ausreichend trinken. Zwei bis vier Liter über den Tag verteilt sind günstig”, betont die Heilpraktikerin. Zusätzlich zu Kräutertees wie Holunderblütentee eignen sich stilles Wasser oder verdünnte Säfte. Nur Kaffee, Alkohol, Zitrussäfte und stark zuckerhaltige Getränke sollte man während eines akuten Harnweginfekts besser vermeiden.

Neben Hausmitteln wie Holunder: Wärme und Ruhe lindern Beschwerden

Weitere Meldungen:  FDP-Chef Lindner bei PM-International: "Anerkennung und Respekt"

Um Blasen- und Nierenbeschwerden zu lindern und die körpereigene Immunabwehr zu unterstützen, tut vor allem Wärme in Form von Kirschkernkissen, Wärmeflasche oder Sitzbädern gut. Zudem braucht der Körper Entspannung und ausreichend Schlaf, um den Infekt zu bekämpfen. Leidet man häufig unter Beschwerden, sind pflanzliche Heilmittel auch zur vorbeugenden Anwendung sinnvoll. Natürliche Holunderextrakte stimulieren die Abwehrkräfte und leisten so einen Beitrag, um künftig besser gegen Infekte gewappnet zu sein. Speziell zur Vermeidung von Harnwegsinfekten haben sich zudem auch Cranberry-Präparate bewährt.

Sie suchen seriöse Informationen über den Holunder als Heilpflanze und Immunstimulans? Dann sind Sie bei uns richtig! Wir von Holunderkraft.de haben gemeinsam mit unserer Expertin, der Heilpraktikerin und Dozentin Cornelia Titzmann, diese Informationsplattform ins Leben gerufen. Sie soll den schwarzen Holunder als bewährtes Naturheilmittel wieder neu in den Fokus rücken. Wir stellen Ihnen hochwertige, wissenschaftlich überprüfte Informationen rund um den Holunder, seine Geschichte in der Volksmedizin und seine moderne Anwendung in der Phytotherapie zur Verfügung.

Kontakt
Holunderkraft
Cornelia Titzmann
Güntzelstraße 54
10717 Berlin
0173 461 22 67
info@holunderkraft.de
https://www.holunderkraft.de/