Fünf Gründe: Wer länger sucht, ist selber schuld!

Mit Werkzeugen von simus systems werden CAD-Daten transparent (Bildquelle: simus systems GmbH)

Produktentwickler und Konstrukteure arbeiten heute weniger als “einsame Erfinder”, sondern immer häufiger als “vernetzte Bauteilmanager”. Deshalb verbringen sie, trotz digitaler Unterstützung durch CAD, PDM und ERP, immer mehr Arbeitszeit mit dem Suchen von existierenden Lösungen. Aus diesen fünf Gründen gehört an jeden relevanten Arbeitsplatz eine Suchmaschine von simus systems:
Wer das Rad zweimal erfindet – der verursacht auch zweimal Kosten. Ähnliche Teile und Dubletten schleppen sich aus der Konstruktion über die Beschaffung oder Produktion bis ins Lager. Der classmate FINDER spürt gewünschte Komponenten und Bauteile schnell und einfach auf, so dass die Wiederverwendungsrate steigt. Das spart nicht nur Arbeitszeit, sondern insbesondere Folgekosten an vielen Stellen im Unternehmen. Die einfache Benutzeroberfläche ermöglicht eine Navigation im grafisch dargestellten Klassenbaum ebenso wie die Suche nach bestimmten Merkmalen oder eine Ähnlichkeitssuche anhand von Vergleichsdaten.
Wer passende Gegenstücke sucht, kann die Ähnlichkeitssuche auf Teilbereiche beschränken und findet sie auf Anhieb. So entdeckt man auch Bauteile mit gleichen Bohrmustern oder Modelle mit gleichen Konturen, aber unterschiedlichen Formelementen. Die Suchergebnisse werden in übersichtlichen Listen mit 2D- und 3D-Vorschaubildern angezeigt.
Wer seine Arbeit integriert im CAD-System verrichten will, der startet den browserbasierten easyFINDER direkt aus der CAD-Oberfläche. Dies funktioniert bei führenden 3D-CAD-Systemen wie Autodesk Inventor, Catia, PTC Creo, Siemens NX, Solid Edge oder SolidWorks. So werden die beschriebenen Suchmöglichkeiten direkt integriert. Die Ergebnisse werden ebenso schnell und übersichtlich aufbereitet wie im FINDER und mit Vorschaubildern und 3D-Viewer dargestellt.
Wer den integrierten Model Monitor aktiviert, spart die aktive Suche und bleibt im Kostenrahmen. Denn das Tool liefert bereits während der Arbeit an einem Modell alle Informationen über ähnliche Teile, die in der Datenbank abgelegt wurden. Hier werden vergleichbare Bauteile oder passende Komponenten angezeigt, so dass man leicht darauf zugreifen kann. Zu diesen Informationen gehören auch die verursachten Herstellkosten. Dies erleichtert eine kostenbewusste Konstruktion.
Wer die CAD-Informationen ohne CAD-System benötigt, wird ebenfalls mit dem classsmate FINDER fündig. Mit diesem Tool erhalten alle Beteiligten nichttechnischer Abteilungen, wie beispielsweise Einkauf oder Vertrieb, sämtliche Produktinformationen. Ebenso stehen Funktionen für das Vermessen von 3D-Modellen oder eine grafische Analyse von Modelldifferenzen bereit. Die browserbasierte Anwendung wird oft auf Tablets und Smartphones genutzt, um Entwicklungs- oder Einkaufsentscheidungen zu treffen und den Vertrieb zu unterstützen.

Weitere Meldungen:  Leistungsstarke und sichere Wi-Fi 6E-Lösungen von Extreme für fortschrittliche Patientenversorgung und Kundenerfahrungen

Die 2002 gegründete simus systems GmbH mit Sitz in Karlsruhe ist mit ihrer Produktfamilie simus classmate einer der Marktführer im Bereich automatische Klassifizierung von CAD-Modellen, Datenbereinigung von Massendaten, dem Suchen und Finden vorhandener Daten und der automatischen Kalkulation. Das eigenständige Unternehmen bietet Erfahrungen aus über 300 erfolgreichen Projekten in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Automobilindustrie und Elektrotechnik. Die Produktfamilie simus classmate integriert sich mit führenden 3D CAD- und PLM-Lösungen sowie mit ERP-Systemen wie SAP.

Firmenkontakt
simus systems GmbH
Andrea Sauer
Siemensallee 84
76187 Karlsruhe
+49 (0) 721 83 08 43-0
info@simus-systems.com
http://www.simus-systems.com

Pressekontakt
hightech marketing e.k.
Dr. Thomas Tosse
Innere Wiener Straße 5
81667 München
+49 89 / 459 11 58-31
+49 89 459 11 58 11
tosse@hightech.de
http://www.hightech.de