Europas Herausforderungen für strategische Rohstoffe: Die Zukunft von industriellem Nickel

Japan stärkt Lieferketten mit Abkommen über kritische Rohstoffe in Afrika

Der Run auf Nickel geht weiter. Japan setzt auf den afrikanischen Kontinent, um seine Lieferketten für kritische Rohstoffe zu festigen, berichtet Nikkei Asia. Die staatliche Organisation für Metall- und Energiesicherheit (JOGMEC) plant Partnerschaften, darunter eine für Seltenerdmetalle mit Namibias staatlichem Bergbauunternehmen, Epangelo Mining Company.

Mit diesen Verträgen will Japan frühzeitig Minen in afrikanischen Ländern unterstützen. Die Rohstoffe sollen vor Ort abgebaut und verarbeitet werden, bevor sie importiert werden. Dies dient dazu, Japans Bedarf an kritischen Mineralien für den Ausbau der Elektromobilität zu sichern, die Lieferketten zu diversifizieren und Chinas Investitionen in Afrika auszugleichen.

Das Land strebt nach Unabhängigkeit von China und bemüht sich, ähnliche Abkommen in anderen Regionen der Welt zu schließen. Der japanische Premierminister Fumio Kishida reiste kürzlich nach Saudi-Arabien, um diese Bemühungen fortzusetzen.

Neben Namibia plant Japan Abkommen mit Sambia und der Demokratischen Republik Kongo, unter anderem für Kupfer, Kobalt und Lithium. Auch bei diesen kritischen Metallen steigt die Nachfrage und damit der Preis. Die Unterzeichnungen könnten während der geplanten Reise des japanischen Wirtschaftsministers Yasutoshi Nishimura in mehrere afrikanische Länder erfolgen. Japan setzt ein Beispiel für europäische Länder wie Deutschland, die ihre Wirtschaftssicherheit stärken möchten.

Die strategische Bedeutung von Nickel

Ärzte sind im Operationssaal darauf angewiesen. Wir brauchen es, um in einem Flugzeug zu reisen. Wir benutzen es sogar, um beim Mittagessen in unsere Möhre zu stechen. Die Wahrheit ist, dass Nickel überall vorkommt. Hightech-Metalle wie Palladium, Nickel, Lithium oder Neodym sind für Zukunftstechnologien unerlässlich. Ihre Verfügbarkeit hängt stark von China und Russland ab. In Europa könnte deshalb zusätzlich zur Gaskrise ein neuer brisanter Engpass drohen.

Unsere Gesellschaft ist auf Nickel angewiesen, und wir verwenden es jeden Tag, ohne es zu merken. Das Metall befindet sich in unseren Toastern, Messern und Autos. Aber noch einmal: Warum verwenden wir gerade Nickel? Dafür gibt es zwei Hauptgründe:

Widerstandsfähigkeit: Nickel ist sehr widerstandsfähig gegen viele extreme Umwelteinflüsse – es widersteht Korrosion und bleibt sauber.
Sauber: Nickel ist außerdem sehr leicht zu reinigen und damit eines der hygienischsten Metalle der Welt. Aus diesem Grund verwenden Hersteller das Metall als wesentlichen Bestandteil von Edelstahl und anderen Legierungen.
Geschichte des Nickels

Weitere Meldungen:  Lunartec Solar-Deko-Gießkanne mit LED-Beleuchtung

Nickel lässt sich über 5000 Jahre zurückverfolgen, bis fast 3500 v. Chr. Die meiste Zeit über wurde es jedoch mit anderen Metallen verwechselt. Schließlich wurde es 1751 von dem schwedischen Wissenschaftler Axel Cronstedt isoliert und als eigenständiges Metall benannt.

“Die industrielle Produktion von Nickel ist relativ gering geblieben. Bis 2011 gab es in den USA keine Nickelminen, und recyceltes Nickel macht 43 Prozent des US-Verbrauchs an diesem Metall aus. Ein so starkes und korrosionsbeständiges Metall wie Nickel eignet sich gut für das Recycling, da es bei diesem Prozess kaum an Qualität verliert”, erklärt Rohstoffexperte für Technologiemetalle und seltene Erden, Heinz Muser.

In der Erdkruste kommt Nickel mit einem Gehalt von etwa 0,008 Prozent vor. Das heißt, acht von 100.000 Teilchen bestehen aus Nickel, oder auch eine Konzentration von 80 ppm (parts per million). Das macht es zum fünfthäufigsten Element der Welt.

Wofür verwenden wir Nickel?

Obwohl Nickel vor allem für seinen Namensgeber bekannt ist, wird es für weit mehr als nur die Herstellung von Münzen verwendet. Was sind also einige der wichtigsten Verwendungszwecke von Nickel?

Legierungen: Nickel macht andere Legierungen fester und widerstandsfähiger gegen extreme Temperaturen und korrosive Umgebungen.

Rostfreier Stahl: Ein Beispiel ist rostfreier Stahl. Mit einem Nickelanteil von 6 bis 26 % in Edelstahl ist die Legierung stabil, korrosionsbeständig und leicht zu reinigen. Edelstahl wird in vielen Branchen verwendet, von der Automobilindustrie über die Medizin und das Bauwesen bis hin zur Gastronomie.

Beschichtung: Durch die Beschichtung empfindlicher Oberflächen schützt Nickel vor Rost und Korrosion.

Hitzebeständigkeit: Wird in Toastern in einer Legierung verwendet, die auch bei sehr hohen Temperaturen korrosionsbeständig ist.

Wasserumwandlung: Nickel hilft bei der Umwandlung von Meerwasser in Süßwasser.

Batterien: Einige wiederaufladbare Batterien verwenden Nickel, das in tragbaren Computern, Elektrowerkzeugen und Elektrofahrzeugen eingesetzt wird.
Investieren in Nickel

Weitere Meldungen:  Aktienprofis setzen jetzt auf Uran - Bill Gates und Warren Buffet steigen ein. Sensationelle Uran-Entdeckung - Massives Kaufsignal. Diese Uran-Aktie jetzt kaufen nach 1.324% mit Isoenergy ($ISO.V), 1.390% mit Uranium Energy ($UEC), 3.496% mit NexGen Energ

Derzeit liegt der Wert von Nickel bei etwa 12.000 USD pro Tonne. Das sind rund 3.000 USD mehr als noch vor vier Jahren. Experten warnen jedoch, dass die derzeitigen Transaktionskosten für den Kauf und Verkauf von Nickel jeden möglichen Gewinn zunichtemachen würden. Dennoch steigen die Bestände, und die Nachfrage nimmt zu. Heinz Muser gibt zu bedenken, dass die Preise im Mai dieses Jahres im Vergleich zu 2020 um 44 Prozent gestiegen sind. Bis 2026 wird Nickel voraussichtlich 19.000 USD pro metrische Tonne wert sein.

“Angesichts der enormen Infrastrukturpläne Chinas für die neue Belt and Road-Initiative wird prognostiziert, dass die chinesische Nachfrage nach rostfreiem Stahl, in dem Nickel eine wichtige Rolle spielt, exponentiell steigen wird. Gleichzeitig wurde bekannt, dass Tesla eine Partnerschaft mit Nickelminen eingegangen ist, um Nickel für die Lithium-Ionen-Batterien seiner Autos zu liefern. Es ist auch zu erwarten, dass die grüne Bewegung des 21. Jahrhunderts das Wachstum von Nickel noch einmal fördern könnte”, betont Heinz Muser.

Europas Herausforderung

Europa steht vor der Herausforderung, die strategische Bedeutung von Nickel für die technologische Zukunft anzuerkennen und seine eigene Versorgung sicherzustellen. Wie die INSG mitteilt, lag die Produktion von Primärnickel 2021 weltweit bei 2,608 Millionen Tonnen. Für 2022 rechnet der Verband sogar mit 3,082 Millionen Tonnen. Dabei wird Primärnickel in zwei Produktkategorien unterteilt:

Nickel Klasse I: Nickelprodukte wie elektrolytisches Nickel, Pulver, Briketts und Nickel Carbonyl. Dieses Nickel wird auch Battery-grade Nickel genannt, da es in Akkus und Batterien zum Einsatz kommt.

Nickel Klasse II: Hierzu zählen Nickel Pig Iron (NPI) und Ferronickel sowie Nickeloxid. Diese Nickelprodukte haben gewöhnlich einen niedrigeren Nickelgehalt und werden vor allem in der Edelstahlproduktion eingesetzt, wo die Edelstahlproduzenten sich den Eisengehalt zunutze machen.

Rund 55 Prozent der Minenproduktion wird für die Herstellung von Klasse-I-Produkten benötigt, aus den restlichen 45 Prozent entstehen Klasse-II-Produkte.

Nickel ist das fünfthäufigste Element

Grundsätzlich ist auf der Erde ausreichend Nickel vorhanden. Wissenschaftler vermuten sogar, dass der unerreichbare Erdkern aus Nickel und Eisen besteht. Die im Jahr 2021 bekannten Reserven des Elements in Höhe von mehr als 95 Millionen Tonnen reichen – bei konstanter Produktion auf dem Niveau von 2021 – jedoch nur noch für etwa 35 Jahre. Über den größten Anteil an diesen Vorkommen verfügen dabei Indonesien gefolgt von Australien, Brasilien und Russland. Laut der International Nickel Study Group lagern 60 Prozent der Nickelvorkommen in Lateritgesteinen und 40 Prozent in Sulfiden.

Weitere Meldungen:  Das Traditionsunternehmen KRACHENFELS launched neue Website!

Weitere Lagerstätten finden sich in der Tiefsee. Allein in dem 75.000 Quadratkilometer großen Gebiet im Ostpazifik, für das sich die Bundesrepublik eine Explorationslizenz gesichert hat, sollen bis zu 19 Millionen Tonnen des Schwermetalls in bis zu 6.000 Meter Wassertiefe liegen.

Europa muss nun verstärkt in die Erforschung und Erschließung seiner eigenen Rohstoffquellen investieren, um die Abhängigkeit von ausländischen Lieferungen zu reduzieren und seine technologische Zukunft zu sichern.

Nickel spielt eine Schlüsselrolle in der Technologie- und Medizinbranche

Seine vielfältigen Eigenschaften machen es unersetzlich für zahlreiche Anwendungen. Doch Europa steht vor der Herausforderung, die strategische Bedeutung von Nickel für seine technologische Souveränität anzuerkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um seine eigene Versorgung sicherzustellen. Die Zusammenarbeit mit Experten und Unternehmen könnten dabei entscheidend sein, um Lösungsansätze zu entwickeln und Europas technologische Zukunft zu gestalten.

V.i.S.d.P.:
Moritz Roland
Blogger

Moritz Roland Bausch, Absolvent des englischen Internats Rossall School in Fleetwood, Großbritannien, mit dem International Baccalaureate Diploma (IB). Sein besonderes Interesse gilt dem Wandel des Gesundheitswesens – die Gesundheit des Menschen steht im Vordergrund – durch Technologie, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz zur ganzheitlichen Gesundheit von A bis Z.

Die doobloo AG mit Sitz im Fürstentum Liechtenstein hat sich auf den Kauf strategischer Metalle spezialisiert. Sie ist überzeugt, dass jedes Anlageportfolio um einen greifbaren Sachwert erweitert werden sollte, als eine krisen- und inflationssichere Komponente. Technologiemetalle und Seltene Erden werden für fast alle Hightech-Entwicklungen der letzten Jahre dringend benötigt.

Kontakt
doobloo AG
Dr. Peter Riedi
Meierhofstasse 2
FL-9490 Liechtenstein
+423 23 90 117
6d98054638284db04471f36d8ad0f0f777fa7ea9
https://doobloo.com/