DENIOS macht Normen zu Werten

DIN EN 1090 ist ab sofort in Kraft

DENIOS macht Normen zu Werten

geprüfte Qualität ist bei DENIOS Standard

Seit Juli 2014 gilt die dreiteilige Euronorm DIN 1090 (kurz DIN EN 1090) für alle Hersteller tragender Konstruktionen aus Stahl und Aluminium. Die neue Norm löst die Vorgänger-Regelwerke DIN 18800-7 und DIN V 4113-3 ab. Die zuvor geltende gesetzliche Übergangszeit ist damit ebenfalls abgelaufen. Neben der Pflicht, Produkte mit einer CE-Kennzeichnung auszustatten, müssen Hersteller ihre Produkte nach EN 1090-1 und EN1090-2 oder -3 zertifizieren lassen, um ihre Produkte auf dem europäischen Markt verkaufen zu dürfen. Der Kunde profitiert, sollte sich aber professionell beraten lassen.

Kennzeichnungspflicht für Hersteller

Grundsätzlich tritt EN 1090 europaweit für alle Hersteller tragender Teile aus Stahl
und Aluminium in Kraft. Die DENIOS AG produziert das gesamte Portfolio seiner Unterbringung- und Lagerssysteme selbst und ist damit unmittelbar von der neuen Kennzeichnungspflicht betroffen. Die wichtigste Änderung, die mit der neuen Norm einhergeht, ist eine verpflichtende CE-Kennzeichnung. Ohne diese dürfen Tragekonstruktionen aus Stahl oder Aluminium nicht mehr auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden. Die DENIOS AG hat diese neue Herausforderung angenommen und sich nach EN 1090 zertifizieren lassen. Seit 21.07.2014 sind die hauseigenen Stahl- und Aluminiumbauprodukte von DENIOS mit dem CE-Kennzeichen versehen.

Kunden profitieren mehrfach durch EN 1090

Bauwillige in der EU profitieren von genormten Produkten und Produktionsbedingungen. Nicht zuletzt ist ein landesunabhängiger Qualitätsstandard gegeben. Wenn man ein Gefahrstofflager oder ein Raumsystem für Technik und Sicherheit plant, ist dennoch einiges zu beachten. Der Lieferant muss die vollständige Zertifizierung nach DIN EN 1090 vorweisen können. Die Anerkennung einzelner Teile genügt nicht. Hier sollte man sich eingehend informieren und die Angebote genau prüfen, sonst drohen empfindliche Fehlinvestitionen. Rechtliche Aspekte sollten ohnehin ein wesentlicher Bestandteil der Planung von Gefahrstofflagern sein. Bei der DENIOS AG seit jeher eine Selbstverständlichkeit. Bei DENIOS sind die neuen Qualitätsstandards spürbar: die Auffangwannen sind mit einer Wandstärke von nun 5 mm noch robuster.

Schon seit dem Jahr 1986, als das Wasserhaushaltsgesetz in seiner heutigen Form erstmals in Kraft trat, kümmert sich DENIOS um den betrieblichen Umweltschutz. Und wurde damit zum Vorreiter einer ganzen Branche. Die Auffangwanne für Gefahrstoffe war der Anfang. Heute bietet die DENIOS AG in einem 750 Seiten starken Katalog und im Online-Shop über 10.000 Artikel für Gefahrstofflagerung und betriebliche Sicherheit an. Und ist damit der Marktführer – mit mehr als 700 Mitarbeitern an weltweit 15 Standorten.

Firmenkontakt
DENIOS AG
Herr Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-0
info@denios.de
http://www.denios.de

Pressekontakt
DENIOS direct GmbH
Herr Marco Maritschnigg
Dehmer Straße 58-66
32549 Bad Oeynhausen
05731 / 753-306
mam@denios-direct.de
http://www.denios.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: