Jürgen Berus

Email

cover2.jpg

Cheiro war ein bekannter Handleser. Zwischen dem neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert lag seine Schaffenskraft. In dieser Zeit las er vielen berühmten Menschen die Hand. Fast immer stimmten seine Handanalysen und Prognosen. Dadurch wurde er sehr berühmt.

In seinen frühen Jahren reiste Cheiro nach Ägypten und Indien und konnte dort sein Handlesesystem ausbauen. Er erkannte die Prinzipien seiner Kunst wie kein anderer vor ihm und stellte oft sein Können auf die Probe. In der Presse wurde er oft gefeiert, zumal er wichtige Ereignisse von Königin Victoria und auch König Edward VII voraussah, und das nur anhand seiner Handlesekunst und sein Fadic- Zahlensystem.

Unter anderem las er die Hände von Mark Twain, Sarah Bernhard, Oscar Wilde, Thomas Edison, William Gladstone, den Zaren von Russland, König Humbert von Italien und kam dabei zu bemerkenswerten Ergebnissen, die alle so eintraten, wie er es vorhergesehen hatte.

Seine Bücher, die er schrieb, wurden Bestseller und werden selbst heute noch in den englischsprachigen Ländern verlegt.

Dieses kleine Handlesebuch ist als Einsteigerbuch gedacht, für jemanden, der das Handlesen erlernen möchte. Aber auch erfahrene Personen, die sich schon in der Handlesekunst etwas auskennen, können in diesem Buch fündig werden.

 

 

 

Produktinformation

  • Herausgeber ‏ : ‎ epubli; 4. Edition (20. Dezember 2021)
  • Sprache ‏ : ‎ Deutsch
  • Taschenbuch ‏ : ‎ 120 Seiten
  • ISBN-10 ‏ : ‎ 3754933892
  • ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3754933893
Weitere Meldungen:  Medipresse Arthrose: Mit Wobenzym plus sich schmerzfrei bewegen