Burnout. Von der Wertschätzung zur Wertschöpfung –
damit befasst sich ein Burnout-Symposium in der Steiermark.
Die Krankheit verursacht allein in Österreich
35 Milliarden EUR volkswirtschaftlichen Schaden.

Burnout-Symposium: Mehr Wertschätzung bringt auch mehr Wertschöpfung

SYMPOSIUM ST. LAMBRECHT 2013

Wertschätzung führt zu Wertschöpfung – davon gehen die Grazer Business Doctors aus, die sich seit vielen Jahren mit dem Phänomen des Burnout in der Arbeitswelt und der Prävention befassen. Untersuchungen hätten ergeben, dass in Unternehmen die Krankenstandsrate umso höher sei, je geringer die Wertschätzung der Mitarbeiter gelebter Teil der Unternehmenskultur sei. “Von der Wertschätzung zur Wertschöpfung ist auch Teil eines Symposiums im steirischenStift St. Lambrecht, bei dem am 17. und 18. Oktober der Erfolgsfaktor Prävention beleuchtet wird.

Berechnungen des European Brain Council zufolge gibt es in der EU plus der Schweiz, Island und Norwegen bereits 81 Millionen Menschen mit neuro-psychiatrischen Erkrankungen – also 16 Prozent der Bevölkerung. Dies verursache volkswirtschaftliche Kosten von nahezu 800 Milliarden EUR. 60 Prozent dieser Summe seien direkte Therapiekosten, 40 Prozent entstünden durch Produktivitätsverlust der Erkrankten, so das Council.

“Auf Österreich herunter gebrochen bedeutet das, dass gut 35 Milliarden EUR Einbußen durch psychosoziale Leistungsminderung entstehen”, ist Business Doctor Franz Daublebsky überzeugt. Österreich gebe zwar 10,5 Prozent seines Bruttonationalproduktes für Gesundheit aus, von dieser Summe würden aber nur magere 1,5 Prozent in Prävention gesteckt. “Die deutsche Felix-Burda-Stiftung ist zu dem Schluss gekommen, das jeder Euro, der in Prävention investiert wird, für die Volkswirtschaft Einsparungen von bis zu 15 EUR für die Volkswirtschaft bringt”, so Daublebsky.

Wifo-Chef Karl Aiginger geht davon aus, dass die Gesundheitskosten langfristig um 50 Prozent steigen werden, falls es weiterhin keine Reformen und voir allem eine stärkere Prävention gibt. Er schlägt unter anderem verpflichtende Vorsorgeprogramme für Krankenversicherte vor.

Weitere Meldungen:  Öfter mal "ne Pause gönnen - Viele Arbeitnehmer klagen über Stress, fühlen sich aber dennoch wohl im Job

Für Daublebsky und seinen Mit-Business-Doctor Michael Kornhäusel stellt sich im Zusammenhang mit Burnout die Grundsatzfrage, “ob die “Gesundheitssysteme die Kranken brauchen”, da man konsequent die Prävention vernachlässige.

Beim Symposium in St. Lambrecht in der kommenden Woche sollen nicht nur Strategien für eine generationengerechte und gesunde Arbeitswelt vorgestellt und diskutiert werden, präsentiert werden auch Best Practice Beispiele aus Unternehmen. Das Symposium wendet sich vor allem an Personalisten, Führungskräfte und Unternehmer.

Autor: Andreas Kolb (Wirtschaftsblatt)
www.wirtschaftsblatt.at

Informationen.

Informationen zu den Studien, Zahlen, Daten und Fakten sind kostenfrei unter:
http://www.business-doctors.at abrufbar.

Informationen zu dem Symposium & Programm sind unter:
http://www.business-doctors.at/symposium abrufbar.

Die Symposiums – WEB-APP ist kostenlos unter
http://123app.me/symposium-st–lambrecht-13/1-f1817770021 abrufbar.

Die Business Doctors sind Vordenker, Wegbereiter und Know-how-Träger in den Bereichen Sozial- und Gesundheitsmarketing. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Spezialthema Stress- und Burnoutprävention sowie Präsentismus (krank am Arbeitsplatz).

Fit für die Wirtschaft
Wir stärken die Stressfähigkeit von Mitarbeitern in Unternehmen und machen sie fit für den Arbeitsalltag. Aufbauend auf den Ergebnissen der bislang größten berufsgruppenspezifischen Burnoutstudie im deutschen Sprachraum haben wir zielgruppenadäquate Maßnahmenpakete zur Stress- und Burnoutprävention in Unternehmen entwickelt und sind somit Ansprech-Partner Nr.1 und Servicestelle für alle Themen im Bereich Stress- und Burnoutprävention als Wirtschaftsfaktor sowie das Thema Präsentismus und Reduktion von daraus folgenden Kosten.

Zeitgemäße Arbeitswelten
Ein wesentliches Ziel der Business Doctors ist es dabei, zeitgemäße Arbeitswelten zu gestalten, die den Arbeitnehmer und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellen. Mit Human Relation Management (HRM), Human Capital Programms (HCP), Corporate Social Responsibility (CSR) und der wissenschaftlichen Entwicklung des Motivations-Quotienten (MQ) setzen wir mit den entsprechenden Kooperationspartnern neue innovative Schritte in Richtung eines motivierenden Arbeitsumfeldes und bieten gesundheitsfördernde Aktivitäten in Form von Vorträgen, Infoseminaren, Workshops und Kongressen an.

Weitere Meldungen:  Studie Innovationsmanagement in der digital Wirschaft

Know-how Transfer
Unser umfassendes Wissen stellen wir auch gerne anderen zur Verfügung. Die Business Doctors sind die 1. Service-Adresse für Partner und Studenten, Diplomanden, sowie alle angeschlossenen Bildungseinrichtungen wie FHs und Universitäten in den Bereichen Stress- und Burnoutforschung mit Ausrichtung auf Prävention sowie Prävention als Wirtschaftsfaktor.

Zertifizierung für Tourismusbetriebe
Auf Basis unseres Wissens fungieren wir auch als Zertifizierungsinstanz für Tourismusbetriebe, deren Mitarbeiter und Gesundheitsbeauftragte.

Kontakt:
Business Doctors GmbH
Franz Karl Daublebsky
Schulgasse 15
8010 Graz
00436641012333
daublebsky@business-doctors.at
http://www.business-doctors.at/symposium

Schreibe einen Kommentar