Betriebliche Risiken senken durch befristete Arbeitsverträge

Betriebliche Risiken senken durch befristete Arbeitsverträge

Michael Fridrich

Arbeitsverträge können aufgrund des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) unter bestimmten Voraussetzungen befristet werden. Gerade Unternehmen, die mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigen, können damit ihr betriebliches Risiko senken und ihren Personaleinsatz flexibler gestalten, denn sie unterliegen dem Kündigungsschutzgesetz.

Generell gilt, dass ein Arbeitsverhältnis nur für den Zeitraum der ersten sechs Monate – die sogenannte Probezeit – befristet werden darf und das auch nur einmalig, die Probezeit darf also nicht verlängert werden. Das Arbeitsverhältnis auf Probe geht automatisch in ein unbefristetes über, wenn Arbeitgeber und Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis nach Ablauf der Probezeit ohne weitere Vereinbarung einvernehmlich fortsetzen.

Befristete Arbeitsverträge sollten grundsätzlich schriftlich abgeschlossen werden. Erfolgt dies nur mündlich, kommt automatisch ein unbefristeter Vertrag zustande. Im deutschen Arbeitsrecht werden Befristungen ohne und mit Sachgrund unterschieden.

Befristete Arbeitsverträge ohne Sachgrund können für maximal zwei Jahre abgeschlossen werden. Dabei hat man die Wahl, ob man den Arbeitsvertrag einmalig über die kompletten zwei Jahre oder mehrmals über einen kürzeren Zeitraum abschließen möchte. Im zweiten Fall darf der Arbeitgeber den Vertrag innerhalb von zwei Jahren maximal dreimal verlängern. Bedingung dafür ist allerdings, dass der Arbeitnehmer nicht bereits vorher im Unternehmen beschäftigt war, beispielsweise im Rahmen einer Teilzeit-, Vollzeit- oder Aushilfstätigkeit.

Für befristete Arbeitsverträge mit Sachgrund gibt das deutsche Arbeitsgesetz mögliche Befristungsgründe vor. So kann beispielsweise ein Arbeitsverhältnis dann befristet werden, wenn ein anderer Arbeitnehmer wegen Elternzeit, Urlaub, Krankheit, Wehr- oder Ersatzdienst oder aus sonstigen Gründen vertreten werden muss. Dies setzt voraus, dass der zu vertretende Mitarbeiter einen rechtsgültigen Arbeitsvertrag besitzt und mit seiner Rückkehr innerhalb von maximal zwei Jahren zu rechnen ist.

Ein weiterer Befristungsgrund liegt vor, wenn ein nur vorübergehender betrieblicher Bedarf besteht. Bedingung hierfür ist, dass für den befristet beschäftigten Arbeitnehmer nach Vertragsende kein Bedarf mehr besteht, beispielsweise durch das Auslaufen eines Projektes, in dem der Mitarbeiter eingesetzt war.

Eine über die ersten sechs Monate hinausgehende Befristung zur Erprobung ist laut Gesetz zwar möglich, muss aber stichhaltig begründet werden. Es ist keine Verlängerung möglich, wenn die Fähigkeiten des Arbeitnehmers innerhalb der sechs Monate Probezeit ausreichend beurteilt werden konnten.

Sonstige Befristungsmöglichkeiten sind beispielsweise durch den Übergang in eine Anschlussbeschäftigung möglich, nach Beendigung einer Ausbildung oder eines Studiums. Darüber hinaus können die Gründe für eine Befristung auch in der Person des Mitarbeiters liegen oder wenn die Besonderheit der zu leistenden Arbeit eine Befristung rechtfertigt. Ebenfalls ist es möglich, dass der Arbeitnehmer aus einem Budget bezahlt wird, das nur für eine befristete Beschäftigung bestimmt ist oder dass die Befristung im Rahmen eines gerichtlichen Vergleichs festgelegt wurde.

Jahrgang 1965, Businesstrainer, Berater und Coach, Diplom-Betriebswirt, Dozent an der RWTH und FH Aachen für Unternehmensgründung und Soft Skills, Reiss Profile Master, geprüfter Trainer und Berater nach BDVT und BaTB, zertifizierter Verkaufsleiter Deutsche Verkaufsleiter-Schule.

Er schöpft aus über 20 Jahren erfolgreicher Berufserfahrung in Marketing und Vertrieb, davon allein 15 Jahre in diversen Managementfunktionen, zuletzt als Geschäftsführer.

Als Spezialist für die Bereiche Führung und Vertrieb bietet er mittelständischen Unternehmen aus Industrie und Dienstleistung zwei Schwerpunkte an: Firmentrainings und Business-Coaching.

Michael Fridrich erhielt 2009 einen Trainerpreis in der Kategorie \“Bestes Seminarkonzept\“, 2012 einen Unternehmerpreis und ist darüber hinaus ein gefragter Redner und Autor verschiedener Fachbeiträge, u.a. in der Zeitschrift Spitzenkompetenz, Spiegel Online, Zentrada, Außendienst Informationen. Der Experte für Führung und Vertrieb redet und handelt einfach Klartext.

Jeden Monat präsentiert Michael Fridrich in seinem Newsletter ein fachliches Thema, aktuelle Termine und weitere Informationen rund um Businesstraining & Beratung.

Kontakt
Michael Fridrich Businesstraining & Beratung
Michael Fridrich
Feldstraße 41
52070 Aachen
0241 47586713
michael.fridrich@einfach-Klartext.de
http://www.einfach-Klartext.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das:

Diese Website nutzt Cookies. Beim Besuch dieser Webseite werden Informationen gespeichert. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Dies ermöglicht uns zu verstehen, was unsere Kunden bei dem Besuch der Webseite von uns erwarten und wie wir den Service verbessern können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihremem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen