International Coaching Federation

Email

shutterstock_1891235182_kl.jpg

Nachhaltigkeitsziele hat fast jedes Unternehmen. Um sie zu erreichen, muss jede:r Mitarbeiter:in bereit sein, Einstellungen und Handlungsmuster zu hinterfragen. Zertifizierte Coaches der International Coaching Federation (ICF) setzen dort an und unterstützen Unternehmen, ESG-Ziele zu definieren und umzusetzen.

Unternehmen agieren in einer komplexen Welt. Sie sind Teil der globalen Gesellschaft, die sich sozialen und ökologischen Herausforderungen gegenübersieht. Deshalb wollen Kund:innen, Partner:innen und eigene Mitarbeiter:innen, dass Firmen Verantwortung übernehmen – etwa sozial in Fragen von Gleichberechtigung und fairen Arbeitsbedingungen oder ökologisch in Belangen des Arten- und Klimaschutzes.

„Environmental Social Governance“ (ESG) oder zu Deutsch „Umwelt, Soziales und Unternehmensführung“ trägt dem Rechnung und ist in der Außendarstellung heutiger Unternehmen fest verankert. Dabei ist das Setzen von ESG-Zielen nur der erste Schritt. Diese Ziele zu erreichen, ist ungleich schwieriger. Es bedarf einer Strategie, eines Plans sowie einer passenden Unternehmenskultur. Zertifizierte Coaches der International Coaching Federation (ICF) können Geschäftsführung und Teams dabei unterstützen, klare ESG-Ziele zu definieren und im Unternehmen zu etablieren. Somit kann ein Corporate Coaching Programm das Erreichen von ESG-Zielen erleichtern und beschleunigen.

Coaching stößt Verhaltensänderungen an

Unternehmen definieren ihre Nachhaltigkeitsziele in einem organisatorischen Prozess. Ob und wie schnell Unternehmen ihre Nachhaltigkeitsziele erreichen, hängt jedoch davon ab, dass jede:r einzelne Mitarbeiter:in die Ziele kennt, versteht und lebt. Deshalb setzt Coaching dort an – bei den handelnden Personen. Jede:r im Unternehmen muss wissen, was die ESG-Ziele für sie oder ihn bedeuten und mit Team-Coaching lässt sich sogar die Ausrichtung des Teams diesbezüglich festlegen. Deshalb können Mitarbeiter:innen, die ein Coaching mitgemacht und als wertvoll empfunden haben, als Role Models für andere dienen. Solche positiven Beispiele erhöhen die Bereitschaft anderer gecoachter Personen, ihr Verhalten und Empfinden zu reflektieren. So kann ein Coaching erfolgreich sein, Handlungsoptionen aufzeigen und notwendige Veränderungen anstoßen.

Weitere Meldungen:  Zum Europäischen Depressionstag:

Dabei kann Coaching vor allem auf den Punkt Governance – also Unternehmensführung – einwirken. Im Idealfall kommen gecoachte Führungskräfte und Mitarbeiter:innen ihrer Verantwortung für die Unternehmenskultur in besonderem Maße nach. Denn erfolgreiches Coaching verstärkt die Achtsamkeit, die Empathie und die Kommunikationsfähigkeit. So können Menschen in Unternehmen zusammenkommen und ein gemeinsames Ziel vorantreiben – zum Beispiel eine Diversitätsinitiative oder eine Optimierung, die die Klimabilanz eines Produkts verbessert.

Corporate Coaching ist ein Investment in die Zukunft

Erfolgreiche Coaching-Initiativen haben eine nachhaltige Wirkung auf die Unternehmenskultur. Im Idealfall profitieren sie von motivierteren Mitarbeiter:innen, mehr Team-Geist und besseren Bewerber:innen. Dafür müssen Mitarbeiter:innen die Inhalte der Coaching-Sessions erfolgreich in ihren Alltag transferieren und so auf allen Ebenen Veränderungen anstoßen.

Allerdings gilt zu beachten, dass nicht alle Coaching-Engagements zum gleichen Ergebnis führen und die Ergebnisse abhängig von Faktoren wie der Qualifikation und Erfahrung des Coaches, der Bereitschaft des/der Einzelnen zur Veränderung und den spezifischen Zielen des Coachings variieren können. Möchte man also in Coaching investieren, ist es wichtig, gründlich zu recherchieren und einen Coach auszuwählen, der für die spezifischen Bedürfnisse der Person oder Organisation gut geeignet ist. Auf der Website der ICF Germany gibt es einen Coachfinder, der bei der Suche nach einem geeigneten Coach helfen kann.

 

ICF

Die International Coaching Federation (ICF) stärkt professionelle Coaches, Coaching-Kunden, Organisationen und die Gesellschaft durch Coaching. ICF ist die weltweit größte internationale Non-Profit-Organisation, die die globale Weiterentwicklung des Coaching-Berufs anführt und die Rolle des Coachings als integralen Bestandteil einer blühenden Gesellschaft fördert. Seit ihrer Gründung im Jahr 1995 arbeiten ihre mehr als 50.000 Mitglieder in mehr als 140 Ländern und Territorien auf gemeinsame Ziele hin, um das Bewusstsein für Coaching zu stärken und die Integrität des Berufsstandes sowie die höchsten ethischen Standards zu wahren.