Aktueller Stand:
1283 Kirchenschilder in 33 Ländern ausgetauscht
5069 MOUs im Ausland und 282 MOUs in Korea unterzeichnet

Weltweit vereinen sich Pastoren mit Shincheonji: 8.555 MOUs in 80 Ländern unterzeichnet

Das Bild zeigt mehrere Absichtserklärungen für den Austausch zwischen den Kirchen

Ausländische Pastoren, darunter Pastoren, Missionare und Lehrer, die mit dem “offenbarten Wort” des Tempels des Zeltes des Zeugnisses (Shincheonji Kirche Jesu, Vorsitzender Man-Hee Lee) in Kontakt gekommen sind, haben ein Memorandum of Understanding (MOU) mit Shincheonji unterzeichnet und ihre Zugehörigkeit zu Shincheonji geändert. Es gibt auch Länder, die die Lehre von Shincheonji auf nationaler Ebene anerkennen.

Laut den neuesten Zahlen, die von Shincheonji veröffentlicht wurden, gab es Ende des letzten Monats 8.555 Kirchen in 80 Ländern, mit insgesamt 881.159 Mitgliedern, die eine Vereinbarung mit Shincheonji unterzeichnet haben. In 33 Ländern haben bereits 1.283 Kirchen mit insgesamt 1.472 Pastoren ihre Kirchenschilder geändert, um ihre Zugehörigkeit zu Shincheonji zu zeigen. Gegenwärtig besuchen 7.804 Pastoren in 80 Ländern die Shincheonji Wort-Seminare. Von den mehr als 1.500 koreanischen Pastoren, die seit Jahresbeginn an den Wort-Seminaren teilnahmen, besuchen 282 Kurse im Zion Christlichen Missionscenter, einer Ausbildungsstätte von Shincheonji, und 5.069 Pastorinnen und Pastoren nehmen an Kursen im Ausland teil.

Die weltweite Begeisterung für die Lehre von Shincheonji findet nun auch Anklang bei einheimischen Pastoren und führt zu einem wachsenden Trend, sich dem Konzept des Wortaustauschs anzuschließen. Bemerkenswerterweise haben selbst koreanische Pastoren, obwohl die koreanische Kirchenwelt der Shincheonji Kirche Jesu skeptisch gegenübersteht, eine Absichtserklärung mit Shincheonji unterzeichnet.

Laut einer Umfrage unter den Pastoren, die die Absichtserklärung unterzeichnet haben, gaben mehr als 90 Prozent zu, dass sie aufgrund des Fehlens von Gottes Wort Schwierigkeiten in ihrem Dienst erfahren. In einer Zeit, in der die Kirchen immer mehr Mitglieder verlieren und Warnungen laut werden, dass der Anteil der Protestanten in den nächsten zehn Jahren auf nur noch zehn Prozent der Bevölkerung sinken könnte, gehen koreanische Pastoren, die sich der Schwierigkeiten bewusst sind, sehr vorsichtig an den Austausch heran.

Weitere Meldungen:  Eigenaktivität im motivierenden Mathematikunterricht

Diejenigen, die Shincheonji früher für eine Sekte hielten, haben ihre Meinung geändert, nachdem sie sich näher mit der Lehre von Shincheonji beschäftigt haben. Die Pastoren sehen den systematischen Charakter der Offenbarungslehre als vorteilhaft an und haben den Wunsch geäußert, sie zu studieren und durch den Austausch Unterstützung zu erhalten. Viele von ihnen berichten, dass sie bei der Vorbereitung ihrer Predigten von Shincheonji gelernt haben und empfehlen die Zusammenarbeit auch ihren Pastor-Kollegen. Die Pastoren sind auch daran interessiert, wie die Shincheonji Kirche ihre Mitgliederzahl während der COVID-19-Pandemie um mehr als 40.000 erhöhen konnte.

Ein Pastor, der ein MOU mit der Shincheonji Kirche Jesu unterzeichnet hat, äußerte sich auf der Shincheonji-Pastorenkonferenz am 18. August wie folgt: “Shincheonji verwendet im Gegensatz zu traditionellen Kirchen keine willkürlichen Interpretationen oder Kommentare. Alles, was prophezeit und offenbart wurde, ist richtig”, sagte er und fügte hinzu: “Nur das Wort der Offenbarung kann das bestehende Kirchensystem von seiner Korruption befreien.

Das interkonfessionelle Konzept des Wortaustausches der Shincheonji-Kirche geht auf eine Initiative von 40 afrikanischen Pastoren zurück, die im August letzten Jahres an einem Online-Pastorenseminar unter dem Motto “We Are One in God” teilnahmen.

Shincheonji Kirche Jesu, Gemeinde Zentraldeutschland des Andreas Stammes

Kontakt
Andreas Stamm – Gemeinde Zentraldeutschland
Lilia Schopf
Flachsmarkt 1
45147 Essen
01776233473
23ff08fcfe13e9d59475ae467bc1beb034798d4f
https://shincheonji.de