Mit Energie durch den Winter

Warm oder kalt

Foto: stock.adobe.com / Irina Volkova (No. 9281) (Bildquelle: stock.adobe.com / Irina Volkova)

sup.- Vor einigen Monaten wusste kaum jemand, dass es in Deutschland Gasspeicher gibt. Das Erdgas kam nach landläufiger kontinuierlicher Meinung per Pipeline. Das hat sich geändert. Heute ist es Allgemeinwissen, dass fast alle Speicher zu rund 95 Prozent gefüllt sind und dass diese Menge vermutlich nicht für den ganzen Winter reichen wird. Rund 20 Prozent des Verbrauchs sollen weiterhin eingespart werden, um bis ins Frühjahr zu kommen.

Energie ist zu einem beherrschenden Thema geworden. Die Kosten steigen. Und mit der beginnenden Heizsaison steigt auch die massive Verunsicherung, ob die Menschen warm und zu erträglichen finanziellen Belastungen durch den Winter kommen.

Bei den mit Erdgas versorgten Haushalten ist die Unsicherheit besonders groß, ob und zu welchen Konditionen der gewohnte Wärmekomfort erhalten bleibt. Deutlich entspannter ist die Situation bei den Nutzern von Heizöl. Manche haben noch einen zu günstigen Preisen gekauften Vorrat in den Tanks. Der Markt für Heizöl ist grundsätzlich gesichert. Zwar gibt es auch hier Preisschwankungen, aber Engpässe bei der Versorgung sind nicht zu befürchten, weil die Lieferung von Rohöl aus vielen Quellen gespeist wird. Auf dem internationalen Energiemarkt gibt es zwar Preisveränderungen, aber der kontinuierliche Nachschub ist gesichert.

Wer auf das bewährte System Ölheizung setzt, muss keinen Lieferstopp befürchten. Und noch einen Vorteil haben die Nutzer von nichtleitungsgebundenen Energien. Sie haben die Möglichkeit, beim Einkauf von Energie über die zu tankende Menge zu entscheiden und den Zeitpunkt der Bestellung von der Preisbeobachtung abhängig zu machen. Mit gefüllten Tanks können sie über einen längeren Zeitraum preisunabhängig heizen. Das macht die Energiekosten kalkulierbar. Auf Qualität und Transparenz sollte dabei geachtet werden. Nach den strengen Bestimmungen des RAL geprüft und zertifiziert sind solche Händler, die das Gütezeichen Energiehandel tragen. Bei diesen Lieferanten sind normgerechte Qualität des Heizöls und eine exakte Mengenmessung garantiert. Umfassende Informationen liefert die Website www.guetegemeinschaft-energiehandel.de. Hier findet der Kunde auch eine Liste aller regionalen und überregionalen Händler.

Weitere Meldungen:  Hat Heizöl eigentlich eine Haltbarkeitsfrist?

Heizöl ist nicht nur eine sichere, sondern auch eine Energie mit Zukunft. Das System lässt sich mit Solarthermie oder einer Photovoltaikanlage kombinieren. Zudem wird heute bereits Heizöl in einer klimaneutralen Variante angeboten, bei der die CO2-Belastung durch gezielte Schutzprojekte kompensiert wird. Und in naher Zukunft wird es Flüssigbrennstoffe geben, die so genannten reFuels, die aus erneuerbaren Energien hergestellt werden.

Supress
Redaktion Detlef Brendel

Kontakt
Supress
Detlef Brendel
Graf-Adolf-Straße 41
40210 Düsseldorf
0211/555545
redaktion@supress-redaktion.de
http://www.supress-redaktion.de