Wildwuchs: FOREST GUM fördert auf einer Fläche von 100 Hektar die natürliche Wiederbewaldung

Waldschutz in Deutschland: FOREST GUM mit dem Projekt "Wildwuchs"

Der voranschreitende Klimawandel und Ressourcenverbrauch bringen unser Ökosystem und die Biodiversität zunehmend ins Wanken. Die Leidtragenden sind insbesondere die Wälder unserer Erde.
Weltweit verschwinden jährlich 11 Millionen Hektar Wald, also die Größe von 30 Fußballfeldern – jede Minute, jeden Tag erneut (1). Für Weideflächen, Anbauflächen für Soja als Tierfutter, Palmöl und Holz weichen Wälder in den Tropen (1) aber auch vor unserer Haustür haben die heimischen Wälder mit großen Herausforderungen zu kämpfen. Lokale Baumarten leiden unter den direkten und indirekten Folgen des Klimawandels. Durch Dürren, Sturmschäden, Waldbrände oder den Befall des Borkenkäfers werden sie massiv geschwächt. Die Folge: jeder 3. Baum in Deutschland ist krank (2) . Man spricht von flächendeckendem Wald-und Artensterben. Zeit etwas daran zu ändern.

Das dachte sich FOREST GUM. Der Kölner Hersteller plastikfreier und natürlicher Kaugummis, möchte der Entwaldung entgegenwirken und hat das Projekt “Wildwuchs” ins Leben gerufen: In Nordrhein-Westfalen im Oberbergischen Kreis entsteht ein neues Waldschutzgebiet. Auf einer Fläche von 100 Hektar ermöglicht Forest Gum in den kommenden Jahren die natürliche Verurwaldung und fördert damit die Regeneration beschädigter Waldgebiete. Langfristig soll daraus aus eigener Kraft ein komplett neues Ökosystem entstehen. Kein einziger Baum wird dem Wald entnommen und umgestürzte Bäume nur beiseite geräumt, um Waldwege freizuhalten. So bleibt die gesamte Biomasse dem Wald erhalten, wodurch ein Nährboden für gesunde, resistente und bunt gemischte Baum-und Pflanzengenerationen, ein neuer Lebensraum und Rückzugsort für heimische Tier-und Insektenarten, entsteht. Zudem werden über die Projektlaufzeit von 30 Jahren insgesamt 17.000 t CO2 zusätzlich zur bereits vorhandenen Klimaleistung des Waldes gebunden. So leistet das Wildwuchs Projekt einen relevanten Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels.
Organisiert wurde das Projekt “Wildwuchs” gemeinsam mit Woodify. Das Bonner Unternehmen gestaltet naturnahen Klimawälder in Deutschland und arbeitet transparent und auf dem aktuellen Stand der Forschung. Außerdem wird das Projekt von der renommierten Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) begleitet, die zu den forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands zählt. Unter der Leitung des Biologen und Waldexperten Professor Pierre Ibisch wird so in regelmäßigen Abständen die Ökosystemleistung der gesamten Waldfläche bestimmt und durch den TÜV Nord von unabhängiger Seite zertifiziert.

Weitere Meldungen:  ALPIN LOACKER feiert seinen 29. Geburtstag!

Als Unternehmensgründer von FOREST GUM, liegt Thomas Krämer die Umwelt, insbesondere der Wiederaufbau unserer Wälder, ganz besonders am Herzen: “Waldschutz ist für uns eine absolute Herzensangelegenheit und ein Grund, warum es dieses Unternehmen gibt. Deutschland besteht zu etwas 1/3 aus Wald. Dieser ist ein echtes Kraftwerk, das der Atmosphäre Kohlendioxid entzieht, langfristig speichert so ganz natürlich den Herausforderungen des Klimawandels entgegenwirkt. Warum auf aufwendige, technische Lösungen warten, wenn wir ganz einfach diejenigen Ressourcen schützen können, die sich direkt vor unserer Haustür befinden? Lasst uns nicht länger warten und gemeinsam bestehende Ökosysteme regenerieren und schützen.”

(1) WWF, Wald wie geht es dir?
(2) BMEL, Ergebnisse der Waldzustandserhebung 2022

Über FOREST GUM
FOREST GUM wurde von Thomas Krämer gegründet. Aufgewachsen in der Eifel verbringt er einen großen Teil seiner Kindheit im Wald und früh ist klar, dass er sich auch beruflich dem Thema Nachhaltigkeit widmen und für den Waldschutz einsetzen will. Auf die Idee aus Baumsaft pflanzliches Kaugummi herzustellen, kam er während seines Studiums “Sustainable Ressource Management” an der TU München in einer Vorlesung zum Thema “Nachhaltige Forstwirtschaft”. Ausreichend Erfahrungen in der Welt des Social Business sammelt er bei Viva con Agua und zuletzt als Geschäftsführer bei Lemonaid. Er möchte nachhaltigen Konsum im Alltag zur Routine machen und einen kritischen Umgang mit Lebensmitteln und Inhaltsstoffen bei den Menschen anregen – zum Beispiel mit kleinen Dingen wie Kaugummi. Was mit ersten Kochversuchen in der heimischen Küche beginnt, nimmt mit der Zeit immer mehr Form an und 2019 startet Thomas mit FOREST GUM seine eigene Unternehmung. Die heimische Küche wurde gegen eine professionelle Produktion ausgetauscht, in der das plastikfreie Kaugummi auf pflanzlicher Basis in großem Stil hergestellt wird. Es kommt ohne Zucker und künstliche Aromen aus, ist vegan und biologisch abbaubar. Außerdem hat es die bekannte Dragee-Form und ein Coating, was für das typische Knacken beim ersten Biss und ein vertrautes Kaugefühl sorgt. Mit einem hochmotivierten Team von mittlerweile acht Personen ist FOREST GUM bei fast allen relevanten Einzelhändlern deutschlandweit erhältlich. Der UVP liegt bei 1,39 EUR (pro 20 g) und die Kaugummis sind in den Sorten Minze, Eukalyptus Menthol, Berries, Cassis-Minze, Mango und Pfirsich erhältlich.

Weitere Meldungen:  TQ-Group: Sonnig mit Aussicht auf Wachstum

Firmenkontakt
ForestGum GmbH
Nina Franzen
Mühlenkamp 63a
22303 Hamburg
+49 (0) 40 20 93 48 23 32
a5aaac3d82fc40f3bb5d5441a3c8785881219aa8
https://www.sgc-agency.com

Pressekontakt
SGC – Stilgeflüster GmbH
Nina Franzen
Mühlenkamp 63a
22303 Hamburg
+49 (0) 40 20 93 48 23 32
a5aaac3d82fc40f3bb5d5441a3c8785881219aa8
https://www.sgc-agency.com