Smarte Thermostate für hydraulischen Abgleich zertifiziert

(Bildquelle: KALORIMETA GmbH)

KALO bringt als erster wohnungswirtschaftlicher Dienstleister eine Smart Heating-Lösung an den Markt, die nicht nur mittels intelligenter Raumtemperatursteuerung Heizenergie einspart. Der flächendeckende Einsatz smarter Thermostate in Mehrparteienhäusern ermöglicht zugleich auch den gesetzlich geforderten hydraulischen Abgleich der Heizanlage. Das durch den TÜV Rheinland bestätigte und zertifizierte Verfahren ist deutlich einfacher und kostengünstiger als herkömmliche Methoden. Neben dem Thermostat-Know-how des Münchner Startups tado° fußt die noventic-Lösung* auf umfassenden wohnungswirtschaftlichen Montage- und Serviceleistungen der KALO.

Eigentümer von Wohngebäuden haben laut § 3 EnSimiMaV sowie nach § 60c des neuen Gebäudeenergiegesetzes einen hydraulischen Abgleich ihrer Heizanlage vorzunehmen. Die Maßnahme dient dazu, fehlerhafte Volumenströme und Druckverhältnisse im Heizkreislauf zu vermeiden und so Energie einzusparen und CO2 Emissionen zu senken.
Herkömmliche Verfahren zum hydraulischen Abgleich sehen vor, dass ein Fachhandwerker vor Ort die Vorlauftemperatur, die Pumpenleistung sowie Widerstände im Heizkreislauf prüft. Der aufwändige Vorgang erfordert, dass die Heizanlage ausgeschaltet, entwässert sowie alle Ventile ausgetauscht werden.

Mit den smarten Thermostaten, die KALO speziell für die Zielgruppe der professionellen Wohnungswirtschaft und die Vollausstattung von Mehrparteienhäusern anbietet, lässt sich der hydraulische Abgleich ebenfalls gesetzeskonform und wirksam durchführen. Dies hat der TÜV Rheinland nun bestätigt und zertifiziert. Das Alternativverfahren mit smarten Thermostaten fällt dabei deutlich kostengünstiger aus, als die üblichen Verfahren und ist unabhängig von der Verfügbarkeit von Fachhandwerkern. Darüber hinaus ist es deutlich weniger aufwändig.

Dr. Bardia Rostami, Leiter Business Development bei KALO, erklärt: “Im Gegensatz zum herkömmlichen Vorgehen ist eine Ausschaltung der Heizanlage bei der noventic-Lösung nicht erforderlich – ebenso wenig wie die Entwässerung und der Ventilaustausch. Zudem ist das Verfahren adaptiv, das heißt der hydraulische Abgleich wird nicht nur einmalig vorgenommen, sondern findet kontinuierlich statt. Zugleich ist die Sicherstellung des hydraulischen Abgleichs nur ein kleiner Teil des energieeffizienten Funktionsumfangs der smarten Geräte.”

Weitere Meldungen:  Cloud-Plattform-Anbieter casavi startet digitales Dienstleister-Netzwerk Relay für die Wohnungswirtschaft

Intelligente Technik hilft Effizienz zu steigern und Kosten zu senken

In der alltäglichen Anwendung durch die Bewohner helfen die mit allen gängigen Ventilgewinden kompatiblen, smarten Thermostate Raumtemperaturen intelligent zu steuern und damit ohne Verlust von Wohnkomfort Heizenergie und kosten deutlich zu reduzieren. Möglich wird dies mit intelligenten Funktionen wie individuellen Heizzeitplänen, automatischer Fenster-offen-Erkennung oder der gradgenauen Einstellung der Raumtemperatur. Gebäudeeigentümer können so im Zusammenspiel mit den Bewohnern die CO2 Emissionen und kosten ihrer Immobilie wirksam verringern. Im Schnitt um 15,5 Prozent wie das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in einem wissenschaftlich begleiteten Praxistest im Frühjahr bestätigt hat.

Smarte Thermostate als Modernisierungsmaßnahme qualifiziert und abschreibbar

Für viele Wohnungsunternehmen dürfte ein weiterer Punkt von Interesse sein: Der Austausch herkömmlicher Heizkörperthermostate durch smarte Geräte stellt eine Modernisierungsmaßnahme dar und ist als solche über die Nutzungsdauer von sechs Jahren abschreibbar. Die Kosten für herkömmliche Maßnahmen zum hydraulischen Abgleich wirken sich hingegen unmittelbar gewinnmindernd aus. Darüber hinaus steht der Investition in smarte Thermostate nicht nur die Funktion des kontinuierlichen hydraulischen Abgleichs, sondern die dauerhafte Senkung des Heizenergieverbrauchs in der Immobilie gegenüber.

Dr. Dirk Then, Geschäftsführer der KALO, zeigt sich erfreut: “Wir sind die Ersten in der Branche mit einer auf die Wohnungswirtschaft zugeschnittenen Lösung, die nicht nur unmittelbar zu Dekarbonisierung der Wohnimmobilie und des Gebäudebestandes beiträgt, sondern zugleich den gesetzlich erforderlichen hydraulischen Abgleich auf komfortablem Weg ermöglicht – und das als kontinuierliche statt punktuelle Effizienzsteuerungsmaßnahme.”

Weitere Informationen zur smarten Heizungssteuerung finden Sie unter www.kalo.de/smartgeregelt

*noventic bietet europaweit Lösungen im Bereich klimaintelligenter Immobiliendigitalisierung und hält eine strategische Beteiligung an tado°. KALO ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der noventic.

Weitere Meldungen:  Wohnungsbau: Bayerische Wohnungswirtschaft zeigt sich verhalten optimistisch

KALO ist der Partner für die smarte Energiewende in der Wohnimmobilie.
Mit über 70 Jahren energie- und wohnungswirtschaftlichem Know-how erfasst KALO Verbräuche spartenübergreifend vom Submetering bis zum Smart Metering und sorgt für Verbrauchstransparenz als Basis für nachhaltige CO2- und Kosteneinsparungen. Der Immobiliendigitalisierer unterstützt Gebäudeeigentümer mit einer effizienten Heizungssteuerung und gibt Bewohnern intuitive Apps für ein intelligentes Raumtemperatur-Management an die Hand. Für ein optimales Energiemanagement vernetzt KALO IoT Anwendungen in der Immobilie herstellerunabhängig und hochsicher über das Smart-Meter-Gateway und ermöglicht die Einbindung von erneuerbarer Erzeugung sowie E-Mobilität.
Mit regionalen Standorten im gesamten Bundesgebiet ist KALO deutschlandweit für seine Kunden vor Ort.

Firmenkontakt
Kalorimeta GmbH
Cornelius Napp
Heidenkampsweg 40
20097 Hamburg
040 23 77 5 537
7918493ad78cd787d67403391796e9f7b8ca73f7
http://www.kalo.de

Pressekontakt
PresseCompany GmbH
Tim Seitter
Reinsburgstraße 82
70178 Stuttgart
07112388680
7918493ad78cd787d67403391796e9f7b8ca73f7
http://www.pressecompany.de