Schulkassen informieren sich bei pei tel über Berufsmöglichkeiten

Email

pei_tel_Martin.jpg

Erste Einblicke in die Arbeitswelt: Die beiden fünften Klassen der Grundschule “Auf dem Seeberg” aus Kleinmachnow bei Berlin haben am 6. Juni die pei tel Communications GmbH im benachbarten Teltow besucht. Die Schülerinnen und Schüler konnten sich beim Entwickler und Hersteller von hochqualitativen Kommunikationslösungen und Funkzubehörgeräten bei einer Führung durch das Unternehmen über die verschiedenen Tätigkeiten informieren. Der Besuch wurde in Zusammenarbeit mit dem Industriemuseum Teltow organisiert und soll das Interesse an Fächern aus den MINT-Bereichen (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und entsprechenden Berufen fördern.

 

“Für viele Kinder war es das erste Mal, dass sie so eng mit dem Arbeitsleben in Berührung kamen. Umso wertvoller sind die Eindrücke, die sie dabei sammeln konnten”, sagt Annekatrin Krämer, Klassenlehrerin der 5A der Grundschule “Auf dem Seeberg”. Nach einer kurzen Einführung wurden die Klassen durch die verschiedenen Unternehmensbereiche geführt. Den Anfang machte der Vertrieb, der bei pei tel stark international ausgerichtet ist, da das Unternehmen rund die Hälfte des Umsatzes im Ausland erwirtschaftet. Im Anschluss ging es in die Produktion, wo die Schülerinnen und Schüler den Weg von der Entwicklung bis zur Herstellung eines Geräts miterleben konnten. Die letzte Station war die Logistikabteilung, von wo aus alle Warenein- und ausgänge koordiniert werden.

 

Während der Führung bekamen die Kinder immer wieder die Gelegenheit, Dinge eigenhändig auszuprobieren oder einzelne Arbeitsschritte selber auszuführen. So konnten sie in der Produktion Experimente zur statischen Aufladung vornehmen und in der Logistikabteilung Versandetiketten ausdrucken. Christian Martin, bei pei tel für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, waren diese praktischen Elemente sehr wichtig: “Wir wollten den Kindern nicht nur passiv Informationen vermitteln, sondern ihnen auch an geeigneten Stellen die Chance geben, aktiv den Arbeitsalltag in unserem Unternehmen kennenzulernen”, erklärt er.

 

Inge Retzke, die für das Industriemuseum Teltow ebenfalls an der Führung teilnahm, freute sich über das Interesse der Schülerinnen und Schüler. “In Deutschland fehlt es an natur- und ingenieurwissenschaftlichem Nachwuchs. Da ist es schön zu sehen, wenn es gelingt, junge Menschen für technische Zusammenhänge zu begeistern”, sagt sie. Der Besuch der fünften Klassen der Grundschule “Auf dem Seeberg” ist Teil einer im Jahr 2017 begonnenen und langfristig angelegten Zusammenarbeit zwischen dem Industriemuseum Teltow und der Firma pei tel. Diese sieht neben der gemeinsamen Durchführung von Informationsveranstaltungen und Betriebsbesichtigungen auch die Zurverfügungstellung von Exponaten sowie die Bereitstellung von Praktikums- und Ausbildungsplätzen durch den Entwickler und Hersteller von hochqualitativen Kommunikationslösungen und Funkzubehörgeräten vor.

 

Weitere Informationen zu pei tel unter: www.peitel.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: