Nora Bomar

Email

Render_RE3.3_Zuschnitt-1000px.png

Robotik einfach besser machen: Das Startup linrob launcht seinen ersten Linearroboter mit vielen spannenden Features

 

Linearrobotik made in Germany soll genau, flexibel, digital und sicher werden

Die frisch gegründete linrob GmbH präsentiert 2021 ihre neuartigen 3-Achs-Linearroboter und Range Extender. linrob Roboter heben sich unter anderem durch ihre modulare, flexible Erweiterbarkeit auch im dreidimensionalen Raum und einer absoluten Positionierungssicherheit von 100μm von anderen Angeboten auf dem Markt ab. Durch konsequentes Design und Produktion „made in Germany“ werden zudem eine schnelle Lieferung, ein einfacher Aufbau sowie eine Kompatibilität mit fast allen auf dem Markt erhältlichen Cobots angestrebt. Die Plug-&-Work-Lösung aus modularen Achsen erweitert (bestehende) Applikationen und ermöglicht komplett neue Anwendungsfelder für Cobots.

 

Deggendorf, 14.10.2021.

Eine Studie des Statista Research Departments sagt voraus, dass der Anteil von Cobots stetig zunimmt. Voraussichtlich im Jahr 2023 wird erwartet, dass weltweit die Grenze von einer Milliarde USD für den Umsatz mit Cobots überschritten sein wird. Trotz dieser positiven Entwicklung stoßen Cobots aber aufgrund ihrer Reichweite oder – bei großen Cobots – wegen ihrer Dimensionen oftmals an ihre Grenzen.

Das von Andreas Köck und Rainer Lott gegründete Startup linrob hat deshalb einen Linearroboter entwickelt, der als intelligenter Base-of-Arm-Roboter bestehende Applikationen erweitern und dadurch komplett neue Anwendungsfelder ermöglichen soll.

„Wir kennen aus unserer jahrelangen Erfahrung die Problematiken der Industrie und fragten uns: Warum kam noch keiner vor uns auf die Idee, Linearroboter einfach neu zu denken? Also haben wir das Naheliegende getan und linrob gegründet, um hochgenaue Roboter und Cobots von ihren volumetrischen Beschränkungen zu befreien und ihr Reichweitenproblem zu lösen. Unser Motto: Robotik einfach besser machen!“ – Andreas Köck

Weitere Meldungen:  Ein "Future Workplace" im Schwarzwald

Schnelle Lieferung und Aufbau

Ihren Entwicklergeist zeigen die Gründer von linrob bereits bei dem oft mit Linearrobotern einhergehenden langwierigen Bestellprozess und Aufbau der Anlage. linrob möchte diesem Umstand mit einer konsequenten Fertigung in Deutschland begegnen, die unabhängiger von weltweiten Lieferengpässen einzelner Komponenten ist – wie etwa zuletzt durch die Blockierung des Suezkanals geschehen.

Zudem entwickelt linrob erstmalig einen komplett modularen und flexibel erweiterbaren Bausatz für die Schienen des Range Extenders. Innerhalb weniger Tage ist so der gesamte Aufbau abgeschlossen und kann auch nachträglich einfach erweitert werden – auf bis zu 80 Meter. Auch eine dreidimensionale Nutzung ist durch das 3-Achsen-System möglich.

Flexible Reichweite erweitert Möglichkeiten

Durch die verlängerte Reichweite lassen sich auch kleine Industrieroboter mit dem Linearroboter im dreidimensionalen Raum sehr schnell an jedem beliebigen Punkt platzieren, von wo aus sie ihre Arbeit mit hoher Präzision verrichten können. Das bringt unter anderem in der Automobilbranche Vorteile mit sich, da kleine Knickarmroboter durch die erhöhte Reichweite nahezu autark im Autoinneren arbeiten und messen können. Aber auch in anderen Branchen wird beispielsweise das Prüfen von verhältnismäßig großen Bauteilen mit komplexen Geometrien oder von Innenräumen, deren Zugang über geringe Querschnitte erfolgen muss, wesentlich vereinfacht.

Zukunftsfähig durch digitale Features

Die Digitalisierung und Automatisierung der Robotik ist ein weiteres Problemfeld, das die Deggendorfer angehen möchten:

„Gerade in der Industrierobotik ist die Digitalisierung wichtig, um zukünftig wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir sehen noch immer große Hürden bei der Automatisierung und Digitalisierung einzelner Bereiche innerhalb der Industrie. Deshalb wollen wir sowohl für unsere Roboter als auch im Kundenservice von Anfang an digital denken. Unsere Plug-and-Play-Integration und zusätzliche digitale Features erweitern die Einsatzmöglichkeiten um ein Vielfaches, ohne das Budget des deutschen Mittelstandes zu sprengen!“ – Rainer Lott

Weitere Meldungen:  Kooperation mit dem Großen Preis des Mittelstandes

Die von der linrob GmbH eingesetzte Steuerung besitzt Schnittstellen, die unter anderem KI-gesteuerte Fehlerkompensation, Datenanalyse und Interoperabilität ermöglichen. Auf Basis genannter Schnittstellen können zudem weitere Robotiksysteme eingebunden werden, was die erreichbare Flexibilität in Bezug auf weitere Anwendungsszenarien steigert. Durch die Integration moderner Schnittstellen zur industriellen Operabilität, beispielsweise OPC-UA, können ein hoher Automatisierungsgrad sowie die Einbindung zusätzlicher Sensorik realisiert werden. Durch den Betreiber einfach programmierbar, ermöglicht diese Ausrüstung eine einfache und kostenschonende Automatisierung von (auch älteren) Maschinen, die bisher nur von Menschen bedient werden konnten.

Neben einem Online-Konfigurator, einem digitalen Remote-Service und einer KI-gesteuerten Predictive Maintenance, die etwaige Störungen schon vorhersieht, bevor sie entstehen, plant linrob, zukünftig seine Roboter und Services mit weiteren digitalen Features auszustatten. Das Ziel: Anwendern den Arbeitsalltag zu erleichtern und ihre Kosten für Aufbau, Produktion und Wartung zu senken.

Cobots – aber sicher!

Die Mensch-Maschine-Interaktion gerade in der Kollaboration mit Cobots ist ein weiterer wichtiger Aspekt, dem linrob mit dem „Safety Integrated“-Ansatz begegnet. Die „Gelbe Welt“ gemäß internationalen Sicherheitsstandards wird standardmäßig unterstützt und durch zusätzliche Sicherheitstechniken ergänzt.

„Wir freuen uns bereits jetzt über den großen Zuspruch unserer Partner und Sponsoren. Der Linrob Range Extender, den wir diesen November auf den Markt bringen werden, ist aber erst der Anfang. Unter anderem sind bereits Linearroboter für den Bereich „Heavy Duty“ und weitere digitale Services und Features geplant. Uns wird also sicher nicht langweilig, und in Zukunft wird die Industriebranche noch viel von linrob hören.“ – Andreas Köck

 

Über die linrob GmbH

Die linrob GmbH wurde von Andreas Köck und Rainer Lott 2019 in Deggendorf gegründet.

Weitere Meldungen:  Winkels baut neues Getränke-Logistikzentrum in Östringen

Bereits vor über 15 Jahren haben sie festgestellt, dass für viele Applikationen Knickarmroboter nicht geeignet sind. Sie wurden immer wieder mit deren fehlerhaftem Einsatz konfrontiert und haben daraufhin 2019 den Entschluss gefasst, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Ihr Ziel ist es, eine schlanke, effiziente Lösung zu entwickeln, die kleine, hochgenaue Roboter und Cobots von ihren volumetrischen Beschränkungen befreit und das Reichweitenproblem kleiner Cobots löst. Übergeordnete Messtechnik, um die benötigte Genauigkeit zu erzielen, oder der Einsatz großer klobiger Roboter sollen dadurch überflüssig werden.

Dank ihrer jahrzehntelangen Erfahrung im Design komplexer Maschinen gepaart mit Managementerfahrung in international agierenden Firmen schaffen die Gründer agile und schlanke Strukturen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, sich bestmöglich zu entfalten und sich einfach mit der Marke zu identifizieren.

Die linrob GmbH ist Mitglied des Deutschen Robotik Verbandes.

 

www.linrob.io