Mut zur kleinen Wildnis

Herbstparadies für Bienen & Co.

Mut zur kleinen Wildnis

Bienenfreundinnen pflanzen im Herbst spätblühende Blumen wie Astern. Foto: Medima

Allein in Deutschland ist die Hälfte aller Wildbienen vom Aussterben bedroht. Der Grund: Fehlende Lebensgrundlagen wie wilde Gärten und zu viele landwirtschaftliche Monokulturen. Gerade im Herbst geht es vielen Nektar- und Pollensammlern schlecht – in den Gärten ist alles kurz und klein geschnitten und die Sommerblumen sind bereits verblüht. Helfen kann ihnen ein naturnah gestalteter Garten mit vielfältigen Pflanzen, die verteilt über das ganze Jahr blühen.

Wer Wildbienen ansiedeln möchte braucht vor allem eines im Garten: Wildnis! Damit man möglichst viele unterschiedliche Wildbienenarten glücklich macht ist Vielfalt im Garten angesagt. Je abwechslungsreicher das Pflanzenangebot desto besser.
In einem Reisig- oder Totholzhaufen fühlen sich unzählige Insekten wohl. Eine Ecke mit Brennnesseln ist wichtig für die Larven von Schmetterlingen. Wer einige Quadratmeter Wiese oder wilde Stauden stehen lässt, leistet einen wichtigen Beitrag zum praktischen Naturschutz.
Bienen legen jetzt Wintervorräte an. Bevor die kalten Herbsttage beginnen, müssen sie noch einmal fleißig Pollen und Nektar sammeln. Zwischen all den Herbstfrüchten sind Blüten allerdings Mangelware.

Angerichtet: Leckere Herbst-Mahlzeiten für Bienen
Mittlerweile bestehen immer mehr Gärten aus sterilen Schotterwüsten oder kurz geschnittenen Rasenflächen statt bunter Blumenwiesen oder blühenden Obstbäumen. Besonders die Bienen, die im Herbst auf Nahrungssuche sind, leiden großen Hunger. Mit spätblühenden Stauden wie Storchschnabel oder Schmetterlingsflieder kann man hier vielen Bienen eine kleine Freude bereiten. Besonders bienenfreundlich sind pollen- und nektarreiche Blumen wie zum Beispiel Sonnenblumen, Kornblumen, Schafgarbe, Astern, Storchschnabel oder Strohblumen. Als bevorzugten Insekten-Lieblingsplatz präsentieren sich Kräuterbeete mit Thymian, Rosmarin, Schnittlauch und Oregano. Ideal um Bienen in den Garten zu locken: Mit seinen gelblich-grünen Blüten ist Efeu das perfekte Bienenbuffet bei kühlem Herbstwetter.

Wild Gardening: Richtig kleiden an kühlen Herbsttagen
Wer bei jedem Wetter draußen für Bienen aktiv ist, sollte für sich selbst auf die richtige Kleidung achten. Für alle BienenschützerInnen eignen sich vor allem Naturmaterialien wie Kaschmir und Seide (gesehen bei www.medima.de): Natürlich wärmend, aber durch die glatte Struktur trotzdem luftig und leicht.

Tipps für einen naturnahen Garten
Nicht zu schnell mähen – am besten eine Wildblumenecke stehen lassen.
Äste und Zweige im Herbst als Totholz-Haufen aufschichten.
Gewächse mit pollen- und nektarreichen ungefüllten Blüten anpflanzen.
An Blühendes für jede Jahreszeit denken – gerade auch für den Herbst.

Medima ist ein traditionsreicher Hersteller von Wärmewäsche aus Naturmaterialien mit Sitz in Albstadt / Baden-Württemberg. Die Produktion erfolgt zu 100 Prozent in Deutschland.

Firmenkontakt
Medima ® – Peters GmbH
Annika Stein
Bolstraße 32
72459 Albstadt
07432 / 98 372 – 481
a.stein@medima.de
http://www.medima.de

Pressekontakt
PR-Werkstatt
Ulrike Cihlar
Tobias-Mayer-Straße 2
73732 Esslingen
07119371930
ulrike.cihlar@prwerkstatt.de
http://www.prwerkstatt.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: