Prof. Dr. Hartmut Pohl

Email

softScheck_Logo_gross.png

Medienberichten zufolge wurden auch Amazon, Apple, Tesla, Twitter, Steam etc. erfolgreich angegriffen. Wegen der einfachen Ausnutzung und der möglichen schweren Folgen hat das BSI die höchste Warnstufe „Rot“ vergeben.

Die Risiken dieser Sicherheitslücke gelten auch für PCs, Notebooks, Tablets oder Smartphones, IT- und IoT-Geräte. Zum Ausnutzen der Lücke benötigt es nur einen Endpunkt, der von einem Angreifer Daten entgegen nimmt und diese über die Java-Bibliothek Log4j protokolliert. Diese Sicherheitslücke kann in Rechensystemen die als Server fungieren, aber auch in Systemen auftreten wie: Java-Webcams, Navigationssystemen und Set-Top-Boxen, Küchengeräten, weißer Ware und Parkuhren, intelligenten Zähler-Gateways, medizinischen Geräten etc. Das Risiko bestand schon lange vor der Meldung im November und besteht nach wie vor fort, solange die Sicherheitslücke nicht in wirklich allen Ihren Anwendungen mit der Log4j Bibliothek gepatcht ist.

In diesem Webinar erläutern wir detailliert die Log4Shell Sicherheitslücke, sowie die darauf aufbauende Funktionsweise aktueller Ransomware und die Sicherheitsmaßnahmen und helfen Ihnen damit, Ihr Unternehmen vor Log4Shell und Ransomware erfolgreich zu schützen.

Agenda

  1. Log4Shell Angriff – mit Live Präsentation
  2. Funktionsweise von Ransomware
  3. Double/Triple Extortion
  4. Erfolgreiche Sicherheitsmaßnahmen
    • Awareness
    • Sicherheitslücken – die Angriffspunkte – identifizieren und schließen

Termin: Mittwoch 27. April 2022 17.00 Uhr

Entgelt: 45 € (zzgl. MwSt.). Für Mitglieder der Allianz für Cyber-Sicherheit entgeltfrei.

Dauer: 60 Minuten

Sprache: Deutsch

Anmeldung: https://www.softscheck.com/de/workshops-de/log4shell-webinar/

 

Pressekontakt:

Prof. Dr. Hartmut Pohl
Bonner Str. 108
53757 Sankt Augustin
Deutschland
Telefon: + 49 (2241) 255 43-0
Fax: + 49 (2241) 255 43-29
E-Mail: info@softscheck.com
Weitere Meldungen:  Aktuelle Studie: Deutsche Banken räumen IKT-Risiken deutlich höhere Priorität ein