Laseroptische Querbogenmessung optimiert den Streckbiegerichter

Optische Messtechnik für Band und Grobblech

Laseroptische Querbogenmessung optimiert den Streckbiegerichter

Ein System am Auslauf einer Kontibeize

Auf der METEC zeigt nokra erstmals das neue laseroptische System alpha.cb für die Messung des Querbogens von Band, das unter anderem für die optimale Regelung von Streckbiegerichtern eingesetzt werden kann. Außerdem stellt das Unternehmen die optischen Systeme zur kombinierten Inline-Messung von Dicke, Ebenheit und Kontur von Grobblech und die hochpräzise Dickenmessung an Band vor.

Das neue System misst den Querbogen von Band inline. Die Messergebnisse können dazu genutzt werden, zum Beispiel Streckbiegerichter so zu regeln, dass der Querbogen minimiert wird. Im Zuge der beständig zunehmenden Vernetzung von Prozessen ist es darüber hinaus möglich, die Ergebnisse auch in die Optimierung der vor- und nachgelagerten Prozesse – zum Beispiel beim Warm- oder Kaltwalzen – einfließen zu lassen und etwa zu analysieren, welche Abkühl- oder Wickelprozesse das Entstehen von Querbögen begünstigen.

Das System arbeitet nach dem Lichtschnittverfahren, bei dem Laserlinien auf die Oberfläche des Bandes projiziert werden. Der Messrahmen, in dem die Sende- und Empfangsoptik angeordnet ist, hat zum einen eine so geringe Bauhöhe über dem Band, dass es den Krantransport in der Halle nicht behindert, zum anderen sind die optischen Komponenten so weit von der Bandoberfläche entfernt, dass kein Risiko einer mechanischen Beschädigung besteht. Das System benötigt weder Druckluft noch eine Wasserkühlung.

Die Messgenauigkeit der Höhenmessung liegt bei 0,1 mm. Die beiden Kameras des Systems erfassen zusammen rund 3.200 Pixel über die Breite des Bandes. So ergibt sich bei einem beispielsweise 1.800 mm breiten Band eine Auflösung quer zur Bewegungsrichtung von 0,6 mm.

Für die Grobblech-Walzwerke zeigt nokra die laseroptischen Systeme für die kombinierte Inline-Messung von Ebenheit, Dicke und Kontur, deren Sensorik das Unternehmen in einem kompakten System vereint. Diese Systeme werden in vielen Grobblechwerken an den Warmwalzgerüsten zur Überwachung des Walzprozesses und in nachgeordneten Prozessstufen an Kaltrichtmaschinen und für die Qualitätskontrolle der fertigen Bleche eingesetzt.

Außerdem präsentiert nokra das ebenfalls laserbasierte System alpha.ti 4.0 für die berührungslose, hochpräzise Messung der Dicke von Band, das eine Messgenauigkeit von 0,01 % des Messbereiches erzielt – bei beispielsweise 15 mm also +/- 1,5 µm. Mit seiner automatischen Überwachungsfunktion ist es messmittelfähig.

nokra auf der METEC 2019
Düsseldorf, 25 bis 29. Juni 2019:
Halle 5, Stand F20

Über nokra

Die nokra GmbH ist ein international operierendes mittelständisches Unternehmen, das hochwertige Mess- und Prüfsysteme für den Einsatz in der Fertigung anbietet. Die Systeme erfassen und prüfen geometrische Merkmale wie Länge, Breite, Dicke, Profil, Form und Lage.

Die dafür erforderlichen Lasersensoren und automatisierten Prüfanlagen entwickelt und produziert nokra selbst. So kann jede Anlage den spezifischen Aufgaben der Kunden angepasst und für den jeweiligen Anwendungsfall optimiert werden. nokra verfügt über umfassende Expertise im Umgang mit messtechnischen Fragestellungen der Stahl-, Aluminium-, Automobilindustrie, dem Anlagenbau sowie der Kunststoffindustrie und Glasverarbeitung.

Firmenkontakt
nokra Optische Prüftechnik und Automation GmbH
Günter Lauven
Max-Planck-Straße 12
52499 Baesweiler
+49.2401.6077-10
glauven@nokra.de
http://www.nokra.de

Pressekontakt
VIP Kommunikation
Regina Reinhardt
Dennewartstraße 25-27
52068 Aachen
+49.241.89468-24
reinhardt@vip-kommunikation.de
http://www.vip-kommunikation.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: