Kleiner Charmeur macht Paris unsicher

Email

postcard.jpg

Ganz egal, ob es darum geht, eine passende Baskenmütze auszusuchen oder ob Nepomuck auf der Suche nach seinen geliebten Pfannkuchen ist, wo der quirlige Koboldjunge auftaucht ist immer was los. Spannung und Humor sind garantiert.
Das lehrreiche Buch wird von „Spaß und Lernen“ empfohlen, denn hier steckt jede Menge Wissen drin, das auf spielerische Art und Weise vermittelt wird.
http://www.spass-und-lernen.com/buchblog_104

Mit Nepomuck auf Weltreise
Wie funktioniert eigentlich ein Heißluftballon, und wie leben die Eskimos heute? Was passiert, wenn ein norwegischer Kobold auf einen irischen Leprechaun trifft, und was kann man im Karina-Verlag so alles anstellen? Begleitet den lustigen Kobold Nepomuck auf seinen Reisen durch Europa, Asien, Amerika, Afrika und Australien und lernt Menschen, Tiere und verschiedene Kulturen hautnah kennen. Folgt ihm auf den Spuren der Hobbits, und werft mit ihm seinen ersten Bumerang. Die tollsten Abenteuer warten auf euch, denn wo Nepomuck sein Unwesen treibt, da wird es nie langweilig!
ISBN-10: 3961112762
ISBN-13: 978-3961112760

Leseprobe:
Der hungrige Kobold knabbert unglücklich an einem Salatblatt.
„Kobolde essen nun einmal keinen Fisch. Gibt es denn nichts Süßes hier? Vielleicht Pfannkuchen?“, erkundigt er sich hoffnungsvoll.
Die Kinder schütteln den Kopf.
„Leider nicht. Aber am Ende der übernächsten Straße müsste es Crêpes geben.“
„Was sind Crêpes?“
„Sie sind ähnlich wie Pfannkuchen, nur ist der Teig dünner, und man kann aussuchen, was man darauf haben möchte: Marmelade, Schokolade, Schinken, Pilze oder Käse …“
„Das klingt schon besser! Am Ende der Straße, sagst du? Bin gleich wieder da!“ Ehe sich die kleinen Franzosen versehen, ist ihr Freund schon auf und davon.
Es verstreicht eine ganze Weile, doch Nepomuck taucht nicht wieder auf.
„Vielleicht hat er sich verlaufen“, sorgt sich Michelle.
„Ach was, der futtert sich erst durch alle Sorten von Crêpes“, beruhigt ihr Bruder sie. „Lass uns aber trotzdem mal hingehen. Vielleicht nehme ich auch noch einen Nachtisch!“
Gesagt, getan. Doch, oh weh! Der Crêpes-Laden ist geschlossen. Und keine Spur von Nepomuck!
„Wo ist er denn nur hin?“ Michelle kämpft mit den Tränen. Auch Claude bekommt jetzt Angst. Wo sollen sie ihn suchen in dieser großen Stadt? Langsam gehen sie weiter.
„Nepomuck wollte doch unbedingt den Eiffelturm sehen“, fällt Michelle auf einmal ein.
„Stimmt! Vielleicht ist er ja dort! Lass uns nachsehen!“ Claude knufft seine Schwester ein wenig derb. Nach einem ziemlich langen Fußmarsch stehen sie endlich auf dem großen Platz mit der gigantischen Stahlkonstruktion – dem Eiffelturm – dem Wahrzeichen von Paris.
Und da stolpern die Geschwister plötzlich beinahe über den Kobold, der auf dem Boden hockt und zum Eiffelturm hinaufstarrt.
„Nepomuck!“
„Ich gebe es auf!“ Der kleine Kerl hebt resigniert seine Hände. „Ich bin gelaufen und gelaufen. Nirgends gab es diese seltsamen Pfannkuchen. Jetzt bin ich schon ganz schwach vor Hunger. Euer Restaurant habe ich auch nicht wiedergefunden, dafür bin ich jetzt schon zum vierten Mal an diesem komischen Platz mit dem hässlichen Gebilde dort!“ Anklagend zeigt er auf den Eiffelturm.

©byChristineErdiç

Christine Erdic Firmeninformation:
Die deutsche Buchautorin Christine Erdic lebt zur Zeit hauptsächlich in der Türkei.
Beruflich unterrichtet sie in der Türkei Deutsch für Schüler (Nachhilfe), sie gab
Sprachtraining an der Uni und machte Übersetzungen für türkische Zeitungen.

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: