Kay Rieck aus Dubai: Vom Hype in den Mainstream

Kay Rieck Dubai

Das Seltsame am Kryptosektor ist, dass er einfach nicht verschwindet. Jedes Mal, wenn man denkt, dass die Blase zu platzen droht, scheint es sich eher um eine Pause als um einen vollständigen Stopp zu handeln.

Es scheint, dass E&P-Firmen in der Zukunft des Sektors eine immer wichtigere Rolle spielen könnten, was für die Kryptofirmen, die E&P-Firmen und für die Investoren, die sie beide unterstützen, gut sein wird, meint Kay Rieck, ein erfahrener Marktbeobachter und Investor.

Es gibt ein altes englisches Sprichwort: “Dreck und Geld liegen nah beisammen”, was eine scheinbar höfliche und sehr umgangssprachliche Art und Weise ist, zu sagen, dass dort, wo es Abfall gibt, die Möglichkeit besteht, etwas Geld zu verdienen.

Dies trifft mit Sicherheit auf die Schnittstelle zwischen Erdgas und Kryptowährungen zu.

Wie wir bereits in der Vergangenheit erörtert haben, bietet der Aufstieg des Kryptosektors dem Öl- und Gassektor die Möglichkeit, das Erdgas, das in der Vergangenheit oft vergeudet wurde, besser zu nutzen.

Die Tatsache, dass Crusoe Energy, eines der Unternehmen, die Pionierarbeit bei der Nutzung von verschwendetem Erdgas als Energiequelle für das Krypto-Mining geleistet haben, in einer kürzlich durchgeführten Finanzierungsrunde 505 Mio. USD für die Ausweitung seiner Aktivitäten in den USA und weltweit aufgebracht hat, deutet darauf hin, dass der investierende Sektor geneigt ist, dem zuzustimmen.

Einer der Gründe, warum Erdgas häufig in die Atmosphäre freigesetzt oder abgefackelt wird, ist, dass es keine wirtschaftlich sinnvolle Möglichkeit gibt, es von seinem Entstehungsort dorthin zu bringen, wo es genutzt werden kann. Viele Explorations- und Produktionsprojekte (E&P) finden in abgelegenen Regionen statt, und selbst wenn man gewillt wäre, die notwendige Infrastruktur zu schaffen, um das Gas auf den Markt zu leiten, sind die Vorkommen oft zu klein, als dass sich dies lohnen würde. Aus rein wirtschaftlicher Sicht war es bisher billiger, das Gas einfach loszuwerden.

Der Aufstieg der ESG

Diese wirtschaftliche Realität hat sich in den letzten Jahren geändert.

Unternehmen, ob sie sich nun auf die E&P selbst oder auf die damit einhergehenden Investitionsmöglichkeiten konzentrieren, stehen zunehmend unter dem Druck, die Verantwortung für Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG) zu berücksichtigen.
Dies mag auf der Agenda eines E&P-Unternehmens relativ weit unten stehen, aber aus der Investitionsperspektive ist es in den letzten zehn Jahren immer wichtiger geworden.

Manche sehen die Bedeutung von ESG-Belangen zynisch und meinen, dass sie zwar wichtig sind, um auf einer glänzenden Unternehmenswebseite darüber zu sprechen, dass sie aber im Endeffekt in der Praxis keine große Bedeutung haben. Dabei werden vielleicht zwei Punkte übersehen.

Weitere Meldungen:  investify Tech kooperiert mit Vermögensverwalter ICM

Erstens ist es für E&P oft schwierig, ohne Investitionen voranzukommen, und die Investorengemeinschaft berücksichtigt ESG, so dass E&P, ob sie wollen oder nicht, ESG berücksichtigen müssen, wenn sie Investitionen anziehen wollen.

Zweitens werden die Aufsichtsbehörden zunehmend in der Lage sein, die Emissionen von Öl- und Gasprojekten mit Hilfe von Technologien wie Drohnen zu verfolgen, um sicherzustellen, dass alle lokalen Gesetze eingehalten werden. Und sie verhängen immer härtere Strafen gegen Unternehmen, die dagegen verstoßen. Der beste Weg, dies zu vermeiden, besteht darin, einen Weg zu finden, mit dem Erdgas umzugehen, und die Kryptowährung scheint einen Teil der Antwort zu bieten.

Enter Crypto

Wie also kann die unbeständige Welt der Kryptowährungen helfen? Kurz gesagt, der Kryptosektor braucht Strom, um seine komplexen Computerberechnungen durchzuführen, aber was noch wichtiger ist, diese Berechnungen können überall durchgeführt werden.

Mit anderen Worten: Man kann einen Computerserver an einem Bohrloch irgendwo auf der Welt aufstellen und ihn mit Erdgas betreiben, das sonst verschwendet worden wäre.

Die Technologie ist relativ billig, und sie ist mobil, sodass sie an Ort und Stelle aufgestellt und dann weiterbewegt werden kann, wenn die Vorkommen erschöpft sind.

Sowohl für die E&P-Unternehmen als auch für die Investoren bedeutet die Einführung von Krypto-Verarbeitungskapazitäten, dass sie einen großen Teil der ESG-Bedenken ausräumen können, die sich im Zusammenhang mit Öl und Gas entwickelt haben, und zwar ohne größere Investitionen in die Infrastruktur tätigen zu müssen.

Für die Kryptounternehmen bieten Sie eine reichhaltige, billige Verarbeitungsleistung.

Die Herausforderung besteht jedoch darin, dass Kryptowährungen kolossal volatil und stark unterreguliert sind. In den dreizehn Jahren, seit sie auf den Plan getreten sind, war es eine gewaltige Achterbahnfahrt, die so manchen unvorsichtigen Anleger das Hemd gekostet hat. Und auch so manchem vorsichtigen Anleger.

Allein im letzten Jahr schwankte der Preis für einen einzigen Bitcoin, die beliebteste aller Kryptowährungen, zwischen etwa BTC1/USD30.000 und fast BTC1/USD70.000 und bewegt sich derzeit im Bereich von BTC1/USD40.000. Das ist eine augenzwinkernde, wenn nicht gar haarsträubende Angelegenheit, vor allem, wenn man bedenkt, dass der Preis vor etwa zwei Jahren 18 Monate lang bei etwa 10.000 USD gelegen hatte.

Kurzum: Bitcoin hat in den letzten Jahren mehrere Millionäre geschaffen und vernichtet und hat das Potenzial, dies auch weiterhin zu tun. Auf der anderen Seite ist der Bitcoin heute viermal mehr wert als noch vor zwei Jahren.

Und fairerweise muss man sagen, dass nicht nur Bitcoin sehr volatil war. Die parallele Welt der nicht-fungiblen Token (NFTs), über die in den letzten Jahren viel gesprochen wurde, hat auch ihren Anteil an Skalps gefordert.

Weitere Meldungen:  Talenteförderung: MasterCard startet in Frankfurt 1. Girls4Tech Day

Der ehemalige Twitter-CEO verkaufte letztes Jahr seinen ersten Tweet als NFT, wobei der Käufer 2,9 Millionen US-Dollar für die historischen 25 Zeichen bezahlte (“just setting up my twttr.”). Als der jetzige Besitzer Mitte April beschloss, die NFT zu versteigern und die Hälfte des Erlöses für wohltätige Zwecke zu spenden, war er von der Resonanz bisher enttäuscht. Die Angebote liegen derzeit bei rund 50.000 USD.

Also ist es nur ein Hype?

Die Sache ist jedoch die, dass es immer mehr Leute gibt, die bereit sind, den Markt zu untersuchen, und das sind nicht nur innovative/führende Unternehmen wie Crusoe Energy.

Mehrere der großen Großbanken haben ebenfalls Krypto-Handelsabteilungen eingerichtet, und es werden immer wieder glaubwürdige Anwendungsfälle für die Technologie entwickelt, die über Kryptowährungen hinausgehen und die zugrunde liegende Blockchain selbst betreffen.

Die finanziell vernünftige Schweiz und mehrere andere Länder haben Krypto-Experimente für den Einzelhandel in einem relativ fortgeschrittenen Stadium, das durchaus eine Massenanwendung hätte erreichen können, wenn die Pandemie nicht so viel Aufmerksamkeit gefordert und die öffentlichen Ausgaben in den letzten Jahren stark eingeschränkt hätte.

Ein Großteil des aufregenden Hypes der letzten achtzehn Monate bezog sich auf das Potenzial des Metaversums, das zu einem großen Teil durch die Blockchain ermöglicht wird.

Ob es sich, also um Bitcoin, eine andere Kryptowährung oder einen anderen Ansatz handelt, der vom Mainstream angenommen wird, irgendetwas scheint wahrscheinlich zu passieren und was auch immer am Ende passiert, es wird Energie benötigen, um seine Server zu betreiben.

In vielerlei Hinsicht ist also ein großer Hype im Spiel, aber es gab einen großen Hype um Heimcomputer und einen großen Hype um das Internet, und sobald sich der Rauch verzogen hatte, die Hype-Blase geplatzt war und die Märkte ihr Gleichgewicht gefunden hatten, würden die meisten Menschen zustimmen, dass sowohl Heimcomputer als auch das Internet die Art und Weise, wie Unternehmen arbeiten und Gesellschaften interagieren, verändert haben.

Mit Gas nichts zu verlieren

Das bedeutet, dass wir in den nächsten Jahren wahrscheinlich viel mehr Server brauchen werden als heute, und wir brauchen eine relativ billige, nachhaltige Methode, sie mit Strom zu versorgen. Die Verwendung von Abgas scheint ein vernünftiger Weg zu sein, dies zu erreichen.

Diese Alternative wurde in den letzten Jahren in Kasachstan erprobt. Anfang 2021 ging China gegen seinen zuvor florierenden Krypto-Sektor vor, und viele der im Land betriebenen Server zogen ins nahe gelegene Kasachstan um, das das Geschäft zunächst begrüßte. Das Problem ist, dass selbst das energiereiche Kasachstan mit der zusätzlichen Nachfrage im nationalen Stromnetz nicht mithalten konnte und es im Land zu Stromausfällen im Inland und im Einzelhandel kam, was wiederum dazu führte, dass die Regierung die Kryptoaktivitäten einschränkte.

Weitere Meldungen:  Könnte Technologie die Antwort auf die Emissionsdebatte im Öl- und Gassektor sein? - Kay Rieck

Wenn die Server mobil sind, nicht an einen bestimmten geografischen Standort gebunden und in der Lage sind, das überschüssige Erdgas zu nutzen, anstatt mit den bestehenden Verbrauchern zu konkurrieren, dann lösen sie potenziell mehrere Probleme gleichzeitig.

Die Gesellschaft wird eine verschwendete Ressource einsparen, Krypto-Enthusiasten können weiter experimentieren, Investoren können sich über einen ESG-Vorteil freuen und E&P-Unternehmen können sich über eine zusätzliche Einnahmequelle freuen. Für die E&P-Unternehmen könnte dies besonders nützlich sein, da der derzeitige konfliktbedingte Preisanstieg wahrscheinlich nicht ewig anhalten wird.

Im Moment sieht es so aus, als könnten Sie den ersten Tweet der Welt zu einem Schnäppchenpreis erwerben, wenn Sie dazu geneigt wären. Vielleicht sollten Sie sich lieber mit dem seriösen Teil des Kryptosektors befassen und untersuchen, wie dieser eine zusätzliche Einnahmequelle für E&P-Unternehmen bieten kann.

Über den Autor

Kay Rieck ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als Investor im US Öl- und Gassektor tätig. Er war über viele Jahre als Finanzberater und Börsenmakler an der New Yorker Börse (NYSE) tätig. Sein Interesse an der Öl- und Gasbranche und den damit verbundenen Assets entwickelte er schnell und baute seine Expertise im Investmentbanking und der Vermögensverwaltung beim New York Board of Trade und dem Chicago Board of Trade aus. Unter Nutzung seines außergewöhnlichen Netzwerks an globalen Kontakten gründete er 2008 sein erstes Öl- und Gasförderunternehmen in den USA und wählte Investitionen unter anderem im Haynesville Shale, Permian-Becken, Eagle Ford Shale, Dimmit County und überall dort aus, wo sich außergewöhnliche Renditeaussichten boten und bieten.

Unser Ziel ist es, unseren Kunden mit unserem Know-how zu helfen. Wir haben einen langen Weg zurückgelegt und wissen daher am besten, wie wir die Technologie für Sie und Ihre Ziele arbeiten lassen können. Wir haben immer ein Auge auf die neuesten Innovationen und stellen die Wünsche unserer Kunden an erster Stelle. Deshalb haben wir zufriedene Kunden auf der ganzen Welt und begeistern uns jeden Tag aufs Neue dafür, Teil der IT-Branche zu sein.

Kontakt
Vicauris Consulting SL
Julia Schmidt
Gran Via Dragonera 13
01780 Santa Ponsa
0034657091821
info@vicauris-consulting.com
https://vicauris-consulting.com/