INFORM Studie zeigt die wichtigsten IT-Entwicklungen in der Fahrzeuglogistik

INFORM Trend Report IT in Vehicle Logistics 2024 – Chart

INFORM, ein führender Anbieter im Bereich künstlicher Intelligenz (KI) und der Optimierung von Geschäftsprozessen, präsentiert seine neueste Studie zur IT in der Fahrzeuglogistik. Die Ergebnisse zeigen die transformative Rolle von IT und KI in der Branche und bieten detaillierte Einblicke in aktuelle Herausforderungen, wie Kapazitätsengpässe und die Notwendigkeit höherer betrieblicher Effizienz und Transparenz. Sie prognostiziert robustes Marktwachstum und identifiziert Schlüsseltechnologien, reflektiert aber auch über notwendige Verbesserungen. 106 Fach- und Führungskräften der Branche nahmen an der Studie teil.

Der “INFORM Trend Report on IT in Vehicle Logistics 2024 – Transforming Vehicle Logistics: Pivotal Role of IT and AI” stellt bereits die dritte Studie rund um die dynamischen Prozesse der Fahrzeuglogistik dar. Sie baut auf den Erkenntnissen der vorangegangenen Erhebungen aus den Jahren 2018 und 2013 auf.

Die wichtigsten Ergebnisse des Berichts
1.Marktwachstum und steigende Anforderungen: Jeweils ein Drittel der Befragten geht davon aus, dass die Zahl der umgeschlagenen Fahrzeuge in den nächsten fünf Jahren um 10-20 % (33 %) oder sogar um mehr als 20 % (34 %) steigen wird. Gleichzeitig befürchtet mehr als die Hälfte der Befragten (56 %), dass sie bis 2025 oder noch viel länger mit Kapazitätsproblemen zu kämpfen haben werden.

2.Herausforderungen in der Branche: Effizienzsteigerungen in den betrieblichen Abläufen (71 %), flexible Reaktionsmöglichkeiten auf Planabweichungen (66 %) und Transparenz über Fahrzeugdaten (49 %) sind die drei aktuellen Herausforderungen, die am häufigsten als “sehr wichtig” für den Fahrzeugmanagementprozess bewertet werden. Zum ersten Mal wird auch das Verständnis und die Berichterstattung über die CO2-Emissionen als wesentlich angesehen und von einem Drittel der Befragten als “sehr wichtig” eingestuft.

Weitere Meldungen:  Vielseitig und schnell:

3.IT in der Fahrzeuglogistik: Die Mehrheit der Unternehmen (83 %) setzt auf spezialisierte Softwarelösungen für die Fahrzeuglogistik. Bei den Technologien, die sich in den nächsten fünf Jahren am stärksten auf die Unternehmen auswirken werden, wählten die Befragten Elektrofahrzeuge und -Lkw (72 % bzw. 47 %), künstliche Intelligenz (55 %) und fahrzeugbasierte GPS-Telematik (44 %).

4.Nutzen von IT-Systemen: Die drei vorherrschenden Ansichten in den befragten Unternehmen sind, dass IT ein notwendiges Geschäftsinstrument ist (61 %), das bei der Optimierung (58 %) und Automatisierung (55 %) von Prozessen hilft. Mit Blick auf die nächsten fünf Jahre halten die Befragten eine bessere Datenanalyse (95 %), eine gesteigerte betriebliche Effizienz (94 %) und die Unterstützung bei strategischen und taktischen Entscheidungen (94 %) für besonders wichtig.

5.Nicht auf dem neuesten Stand der Technik: Ein ganzes Drittel der Befragten (33 %) hält die eigene IT nicht für zukunftssicher. Nur 11 % sind mit ihrer Fahrzeuglogistiksoftware vollkommen zufrieden. Die häufigsten Beschwerden betreffen fehlende Reporting-, Data-Mining- und Analyse-Möglichkeiten (41 %), Webportale für die Kommunikation mit Partnern (40 %) und schlechte Bedienbarkeit (38 %).

“Wir navigieren durch eine sich rasant entwickelnde Logistiklandschaft, und die Rolle der Technologie war noch nie so entscheidend wie heute”, sagt Hartmut Haubrich, Director Vehicle Logistics Systems bei INFORM. “Wir sind uns des transformativen Einflusses von KI auf unsere Branche bewusst und stellen daher mit grossem Enthusiasmus unseren neuesten Studienbericht vor, der sich mit den aktuellen Markttrends befasst. Er unterstreicht den kritischen Bedarf an betrieblichen Effizienzverbesserungen und das transformative Potenzial von KI in der Fahrzeuglogistik. Unsere Ergebnisse verdeutlichen auch den notwendigen Wandel der Branche hin zu mehr kollaborativen und partnerschaftlichen Ansätzen, um Kapazitätsprobleme zu lösen und Innovationen zu fördern.”

Weitere Meldungen:  Genussradler aufgepasst! Genussradler aufgepasst

INFORM setzt sich weiterhin dafür ein, Innovationen in der Fahrzeuglogistik durch moderne Softwarelösungen voranzutreiben und Unternehmen dabei zu helfen, ihre Rentabilität und Resilienz in einem sehr dynamischen Umfeld zu steigern.

Über die Umfrage: Im Rahmen dieser Studie wurden 106 Führungskräfte und Fachkräfte aus der internationalen Fahrzeuglogistikbranche befragt. Sie füllten von September 2023 bis Ende des Jahres einen Online-Fragebogen aus. Während fast drei Viertel der befragten Unternehmen (72 %) aus Europa stammen, beteiligten sich Personen aus der ganzen Welt an der Studie. Die Mehrheit der Unternehmen (96 %) ist im Bereich der Neuwagenlogistik tätig. Etwa die Hälfte kümmert sich auch um die Logistik von Gebrauchtwagen (50 %), etwas mehr als ein Drittel (36 %) um schwere Nutzfahrzeuge.

Detaillierte Informationen und den vollen Trend Report finden Sie hier.

INFORM entwickelt Software zur Optimierung von Geschäftsprozessen mittels künstlicher Intelligenz (KI) und fortschrittlicher Mathematik des Operations Research. Das 1969 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Aachen fördert in verschiedenen Branchen die nachhaltige Wertschöpfung durch optimierte Entscheidungsfindung. Die Softwarelösungen sind auf branchenspezifische Anforderungen zugeschnitten und helfen über 1.000 aktiven Kunden weltweit, resilienter und nachhaltig erfolgreicher zu wirtschaften. Sie kommen in vielen verschiedenen Branchen zum Einsatz, darunter Automobil, Finanzwesen, Großhandel, Logistik, Luftfahrt, Industrie, Transport und Telekommunikation. Das Unternehmen setzt sich für ethische KI-Praktiken sowie nachhaltige Kundenbeziehungen ein und konzentriert sich zunehmend auf Cloud-basierte Lösungen. www.inform-software.com

Kontakt
INFORM GmbH
Alexander Jatscha-Zelt
Pascalstr. 35
52076 Aachen
015117159505
0acda19ad456e016848e5e592368fd682654df6a
http://www.inform-software.com