Holz-Handwerk 2024 mit der Höcker Polytechnik GmbH

Der Automatisierungsgrad im holzbearbeitenden Handwerk steigt kontinuierlich. Es wird CNC-gesteuert gefräst, gesägt und gebohrt, der Durchsatz wird erhöht und damit auch die Anforderungen an die Maschinenabsaugung. Das Mehr an Staub und Spänen muss effizient und zuverlässig abgesaugt werden.

Die Höcker Polytechnik GmbH aus dem Hilter a.T.W. begleitet seit über 60 Jahren die Entwicklung des Holzhandwerks und unterstützt das Handwerk mit immer neuen Entwicklungen im Bereich der Staub- und Späneabsaugung, Oberflächentechnik, Produktivitätssteigerung und Energieeffizienz. In vielen Werkstätten sind Filteranlagen der MultiStar Baureihe, Vacumobil Entstauber oder PaintStar Spritzwände die Begleiter im Arbeitsalltag.

Vom 19. bis 22. März zeigt Höcker Polytechnik auf der diesjährigen Fachmesse Holz-Handwerk in Nürnberg die neuesten Produkte und Lösungen für die moderne Holzwerkstatt. Auf Stand 9-319 in Halle 9 zeigen die Höcker Branchenprofis, wie sich durch die Kombination energieeffizienter Motoren, Ventilatoren mit hohem Wirkungsgrad, durchdachter Anlagenplanung mit einer Steuerungstechnik, die auf maximale Effizienz und Produktivitätssteigerung programmiert wurde, der Stromverbrauch erheblich reduzieren lässt. MultiStar Filterhaben haben sich hier über viele Jahre bewährt, bewerkstelligen souverän die zentrale Absaugung vieler Werkstätten und bieten nun mit der im Jahr 2023 neu entwickelten Version noch mehr Möglichkeiten.

Noch einfacher lässt sich die Energiekostenreduzierung mit den IE5-Vacumobil Entstaubern realisieren. Sie arbeiten mit Permanent-Magnet-Motoren, Frequenzregelungen und einer speziell auf die neue Technologie abgestimmter Steuerungstechnik. Das schafft bei der Maschinenentstaubung einen Effizienzvorteil von 25% bei Luft und Strom und rechnet sich durch erheblich gesenkte Energiekosten.

Die Erzeugung von hochenergetischem Heizmaterial in Eigenregie gewinnt zunehmend an Bedeutung. Mit der auf dem Stand präsentierten BrikStar C Brikettierpresse werden Holzstaub und -späne zu Briketts verpresst. Damit erschließt sich für holzverarbeitende Betriebe nicht nur eine äußerst günstige Energiequelle – sie heizen auch CO2 neutral.

Weitere Meldungen:  Warum MiCA der EU-Kryptoindustrie definitiv schaden wird

Wenn lackierte Oberflächen in höchster Qualität gefordert sind, lohnt sich der Besuch des Höcker Standes. Mit kombinierten Lackier- und Abdunstkabinen sowie PaintStar Farbnebelabsaugwänden eröffnet Höcker dem Holzhandwerk die Möglichkeit, auch bei spartanischen Platzverhältnissen kompromisslos in Industriequalität zu lackieren.

Für das holzaffine Handwerk ist der Messestand von Höcker Polytechnik in Halle 9/Stand 9-319, wie auch in den Jahren zuvor, wieder beliebter und fester Anlaufpunkt.
Holz-Handwerk 2024, Nürnberg, 19. – 22. März 2024, Halle 9/Stand 9-319 www.hoecker-polytechnik.de / Aktuelles

Über Höcker Polytechnik:
Seit 1962 konzipiert, plant und baut HÖCKER Polytechnik Anlagen zu Prozessabfallentsorgung und Luftreinhaltung für Industrie- und Handwerksbetriebe. Angefangen bei mobilen Entstaubungsgeräten bis hin zu Großfilteranlagen mit Kapazitäten von mehr als 600.000 m³/h. Weiterhin gehören Brikettierpressen und Zerkleinerungsmaschinen zum Herstellungs- und Lieferprogramm des Unternehmens.
Von Beginn an wurde bei der Projektierung und Herstellung auf hohe Energieeffizienz der Anlagen und Maschinen von HÖCKER Polytechnik wert gelegt. Schon 1962 unter der Firma Günther Höcker oHG wurde durch den Verkauf von sogenannten “Einzelabsaugungen” im holzverarbeitenden Handwerk der Grundstein für die stetige Weiterentwicklung energiesparender Systeme gelegt. Ein eigener Ventilatorenbau bildete dabei das Herzstück der Produktion.
Mit der ersten Energiekrise wuchs das Unternehmen schnell auf über 50 Mitarbeiter. Heute sind es unternehmensweit über 300 Mitarbeiter, die vom Stammwerk in Hilter am Teutoburger Wald aus und in den regionalen Vertriebsbüros für die Projektierung, den Verkauf und die Herstellung, Montage und Inbetriebnahme der Maschinen und Anlagen verantwortlich sind. Seit 1993 wird das Unternehmen durch Frank Höcker, dem Sohn des Firmengründers geführt.
Einsatz finden die Entstaubungsanlagen und -geräte und Brikettierpressen in zahlreichen Branchen, z.B. in der Holzverarbeitung, in Großdruckereien, Buchbindereien, der Metallverarbeitung aber auch in der Verpackungsindustrie oder im Bereich der Umwelttechnik, z.B. der Recyclingwirtschaft und Biomasseverwertung. Zerkleinerungsanlagen von HÖCKER Polytechnik werden speziell für die Bedürfnisse der Wellpappen- und Kartonagenherstellung hergestellt.
Insgesamt ca. 60.000 Geräte und Anlagen wurden bis heute von der Höcker Polytechnik konzipiert, geplant und gebaut – ein deutlicher Beleg für die hohe Kompetenz und Innovationsfähigkeit des Unternehmens. Sie sind weltweit in der Industrie und im Handwerk im Einsatz.
Hergestellt werden die meisten HÖCKER Polytechnik Produkte im Stammwerk in Hilter a.T.W. und im Werk in Polen, einem Tochterunternehmen. Die hohe Fertigungstiefe sichert eine hohe Flexibilität und kurze Lieferzeiten bei wettbewerbsfähigen Kostenstrukturen. Moderne automatisierte Blechbearbeitungszentren und handwerkliche Fertigung arbeiten dabei Hand in Hand. Ein eigener Steuerungsbau und das komplette Engineering mit eigenen Fachleuten sorgen für eine hohe Funktionssicherheit und den zuverlässigen weltweiten Support.

Weitere Meldungen:  Aus Alt mach Neu

Kontakt
Höcker Polytechnik GmbH
Heiner Kleine-Wechelmann
Borgloher Straße 1
49176 Hilter a.T.W.
05409 405 0
fcb6ee30fa8e0c0c6d8a0524aa372bc41ee15f8e
http://www.hoecker-polytechnik.de