Goldkäufe der Zentralbanken auf Sechsjahreshoch für Erstquartal – über Goldfonds bei Vienna Life an Marktchancen partizipieren

Email

ViennaLife_logo.jpg

Der Aufwärtstrend am Goldmarkt setzt sich aus Sicht der Vienna Life ungehindert fort: Insbesondere die Notenbanken haben in den ersten Monaten des Jahres die Nachfrage beflügelt.

Die globale Goldnachfrage hat im ersten Quartal dieses Jahres kräftig angezogen: Weltweit erlebte die Nachfrage einen Anstieg um sieben Prozent und lag in den ersten drei Monaten des Jahres nunmehr bei 1.053 Tonnen. Das geht aus Zahlen des jüngsten Trend-Reports aus dem Hause des Interessenverbandes World Gold Council (WGC) hervor. Insbesondere im steigenden Kaufinteresse von Seiten sicherheitsorientierter Anleger und den wachsenden Goldreserven der Zentralbanken verorten die Anlageexperten der Vienna Life die treibende Kraft hinter dem aktuellen Goldmarktwachstum.

Vienna Life: Stärkstes erstes Quartal für Notenbankkäufe seit sechs Jahren

Die Zentralbanken dominierten im ersten Quartal den weltweiten Goldmarkt: Im Verlauf der ersten drei Monate des Jahres stockten die Währungshüter ihre Reserven um 145,5 Tonnen auf. Im Jahresvergleich entspricht das einem Anstieg der offiziellen Netto-Käufe um 68 Prozent. Damit verzeichnete der WGC das höchste Kaufvolumen in einem ersten Quartal von Seiten der Notenbanken seit 2013 – und auch eine großzügige Überschreitung des Fünfjahres-Durchschnittswertes von 129,2 Tonnen. Während eine diverse Bandbreite an Finanzinstituten an den Goldkäufen beteiligt war, taten sich neun Notenbanken mit besonderem Kaufinteresse hervor: Sie erhöhten ihre Goldreserven um mehr als eine Tonne.

Nach Auffassung der Vienna Life stellt das erste Quartal 2019 eine Fortsetzung der robusten Nachfrage aus diesem Segment aus dem Vorjahr dar. Bereits seit 2018 treiben schwächelnde Wachstumszahlen und eine durch die zunehmenden Handelsspannungen motivierte wirtschaftliche Verunsicherung die Goldkäufe in diesem Sektor an.

Angst vor Brexit-Chaos treibt Briten zu Goldinvestments

Auch Anleger wandten sich verstärkt dem Edelmetall zu. So trug die um drei Prozent auf 298,1 Tonnen gestiegene Nachfrage nach Anlagegold ebenfalls zu dem Positivtrend am Goldmarkt bei. Besonders groß war das Investoreninteresse in Europa, hier verliehen Rezessionsbefürchtungen und geopolitische Unsicherheitsfaktoren der Nachfrage nach Münzen und Goldbarren einen Anschub um zehn Prozent auf insgesamt 44 Tonnen. Insbesondere die Briten horten dieser Tage Gold: Die Nachfrage nach Barren und Münzen stieg im Vereinigten Königreich gegenüber dem Vorjahr um 58 Prozent. Das Kaufvolumen belief sich auf insgesamt 3,6 Tonnen – was einem Wert von 114,8 Millionen Pfund entspricht, dem höchsten Quartalswert seit 2012. Aus Sicht von Marktexperten wie der Vienna Life suchen britische Anleger in Goldinvestments insbesondere die mit dem Edelmetall verbundene Absicherung ihrer Vermögenswerte für den Fall eines ungeordneten Brexits.

Eine weitere Triebfeder der Nachfragesteigerung in der Sparte Anlagegold findet sich in den Absatzzahlen goldbesicherter ETFs. Die börsengehandelten Indexfonds mit physischer Goldhinterlegung erlebten weltweit Zuflüsse in Höhe von 40,3 Tonnen, ein Plus von 49 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Erfahrung der Vienna Life zufolge ziehen Goldfonds und Gold-ETFs auch hierzulande zunehmend Anleger an, die sich die attraktiven Marktchancen des Edelmetalls zunutze machen wollen. Insbesondere für Investments unter dem Gesichtspunkt der Vermögenssicherung haben sich Fonds mit physischer Goldhinterlegung als zweckdienlich erwiesen, da diese die Fondsmittel zu einem großen Teil in Barren anlegen und in entsprechend gesicherten Depotbanken verwahren. Im Zuge einer Fondspolice mit der Vienna Life stehen neben herkömmlichen Fondsklassikern daher auch zahlreiche spezifische Fondslösungen aus dem Edelmetallsegment zur Auswahl.

Mehr zum Thema unter www.viennalife.de.

 

Über Vienna-Life

Die Vienna-Life Lebensversicherung AG Vienna Insurance Group (VIG) bietet ihren Kunden Lösungen für individuellen Vermögensaufbau und private Altersvorsorge. Vielseitigkeit und Flexibilität zeichnen die Vienna-Life und ihre modernen fondsgebundenen Versicherungsprodukte aus. Die langjährige Erfahrung in Zusammenarbeit mit Privatbanken und Vermögensverwaltern sowie Kenntnisse im Bereich sachwertorientierter Anlagen oder Edelmetallprodukte nutzt die Vienna-Life für ihre Kunden.

 

Kontakt:

Vienna Life

Lebensversicherung AG

Vienna Insurance Group

Mag. Hannes Fahrnberger

Industriestrasse 2

9487 Bendern

Liechtenstein

Telefon: +423 235 0660

Telefax: +423 235 0669

E-Mail: h.fahrnberger@vienna-life.li

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: