Gold löst Probleme

Massiv steigende Inflationsrate Oktober 2021

Gold löst Probleme

In den letzten Wochen steigt das mediale Interesse an Gold als Krisenwährung. Aber nicht nur Medien, sondern auch Privatanleger entdecken immer mehr die Vorteile des seltenen Metalls. Gold hat unter Anlegern seit jeher eine ganz besondere Funktion, nämlich Vermögen in Krisenzeiten zu schützen. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass gerade ab Beginn der globalen Pandemie 2020 der Goldpreis bis zum heutigen Tag (teilweise) stark gestiegen ist.

Ein weiterer Grund für das steigende Interesse an Gold ist die aktuelle Inflation, die für leere Geldbeutel innerhalb der Bevölkerung sorgt. Die Inflation ist ein schleichender Prozess, bei dem die Kaufkraft des Geldes abnimmt und man für das gleiche Geld weniger Leistung / Produkte bekommt als noch vor einer bestimmten Zeit. Das Geld verliert also an Wert.

Inflation von 4,5% (Oktober 2021) sorgt für Unsicherheit bei Anlegern und in der Bevölkerung

Aus Angst vor Enteignung und zum Schutz des eigenen Vermögens flüchten Anleger in Gold. Gold gilt über viele Jahre als krisensichere Investition, da es einen physischen Wert besitzt und durch die Natur limitiert ist. Diese Limitierung ist im aktuellen Geldsystem nicht gegeben. Die Notenbanken drucken weltweit Unmengen an Geld, was für Angst vor einer stärker werdenden Inflation sorgt. Diese Ängste sind durchaus berechtigt. Im Oktober 2021 ist die Inflation so hoch wie seit 20 Jahren nicht mehr.

Mittlerweile hat die Inflation Deutschland erreicht, was Gering- und Normalverdiener und klassische Sparer deutlich spüren. Nahrungsmittel, Spritpreise, Stromkosten, Gaspreise (!) und viele weitere Preissteigerungen lassen sich nicht von der Hand weisen. Nach offiziellen Angaben betrug die Inflationsrate im Oktober 2021 in Deutschland 4,5%. https://www.inflationsrate.com

Die genannten Beispiele weisen jedoch eine deutlich höhere Teuerungsrate auf. Im Kern bedeutet das, dass Sparer und der Mittelstand im Allgemeinen schleichend enteignet werden, da sie keine Alternative haben, um sich vor der Entwertung des Geldes zu schützen. Schließlich sind die genannten Kosten essentiell für den Alltag der Menschen, um beispielsweise zur Arbeit zu kommen, daheim heizen zu können oder um sich ernähren zu können.

Das sorgt für Unsicherheit. Nicht nur bei Anlegern und Sparern, sondern bei der gesamten Bevölkerung. Diese muss sich Sorgen machen, ob man alle aufkommenden Rechnungen bezahlen kann aufgrund der extremen Teuerungsrate.

Krisenvorsorge durch Goldsparpläne

Eine mögliche Lösung, die Privatanleger bereits seit Jahren nützen, sind sogenannte Goldsparpläne. Dort kann man zu einem festen monatlichen Betrag Schritt für Schritt ein Edelmetall Vermögen aufbauen.

Als führender Anbieter im deutschsprachigem Raum hat sich in den letzten Jahren die Auvesta Edelmetalle AG herauskristallisiert. Dabei wurde die Auvesta nicht nur von renommierten Fachzeitschriften, z.B.: Focus Money ausgezeichnet, sondern auch von Kunden als bester Anbieter von Goldsparplänen gewählt (Handelsblatt-Umfrage).

Der große Vorteil von Goldsparplänen ist, dass Goldkäufer bei einem festen monatlichem Kaufbetrag einen Durchschnittspreis erzielen. Sie kaufen in Zeiten eines günstigen Goldpreises relativ viel Gold und in Zeiten eines hohen Goldpreises weniger Gold. Dadurch stellt sich ein Durchschnittswert ein – dies nennt man Cost-Average-Effekt.

Mit https://www.auvesta.de haben Anleger die Möglichkeit Goldsparpläne in Münzen, Barren oder einen Mix aus beidem abzuschließen.

Wer der Meinung ist, dass sich solche Investitionen nur Großverdiener leisten können, irrt sich. Goldsparpläne werden ab einem monatlichen Kaufbetrag von 25 EUR angeboten, sodass es Menschen mit einem kleinerem Budget möglich ist, ein zweites Vermögensfundament aufzubauen, indem mit jeder monatlichen Zahlung physisches Gold erworben wird.

Ausblick: Nachfrage nach Gold in den kommenden Wochen

In den nächsten Wochen werden wir voraussichtlich ein weiter steigendes Interesse für Gold als Krisenvorsorge verzeichnen können. Je höher die Inflationsraten ausfallen, umso mehr werden sich Anleger nach sicheren Alternativen umsehen. Ein geeigneter Einstieg in Gold und andere Edelmetalle zu investieren, stellen Goldsparpläne dar. Dort kann man durch den monatlichen Kauf von Edelmetallen sein zweites Vermögensstandbein aufbauen und erhält durch regelmäßiges Sparen einen Durchschnittspreis (Cost Average).

Seit 2009 ist Auvesta auf den An- und Verkauf und die Lagerung von physischem Gold, Silber, Platin und Palladium spezialisiert. Auvesta ist ein international operierendes Unternehmen und einer der führenden Anbieter von Edelmetallen, als Barren und Münzen.

Firmenkontakt
Auvesta Edelmetalle AG
Dr. Franz Hölzl
Industriestraße 4
83607 Holzkirchen
+49 80 24 474 1144
service@auvesta.com
https://auvesta.de

Pressekontakt
AU Marketing und Service GmbH
Zhenwei Wang
Industriestraße 4
83607 Holzkirchen
+49 8024 3039 180
info@au-gmbh.com
https://www.au-gmbh.com/

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: