Forschung zur Homöopathie: Erste Professur für Naturheilkunde

Universität Tübingen richtet neue Professur für Naturheilkunde und Integrative Medizin ein

Forschung zur Homöopathie: Erste Professur für Naturheilkunde

Mehr Forschung zur Homöopathie und Naturheilkunde. (Bildquelle: © BillionPhotos.com – Fotolia)

Mit der Einrichtung einer Professur für Naturheilkunde und Integrative Medizin, der ersten dieser Art in Deutschland, stellen das Land Baden-Württemberg, die Robert Bosch Stiftung GmbH, das Robert-Bosch-Krankenhaus und die Universität die Weichen in der Forschung neu. Die Kosten für die neue Professur wird in den ersten fünf Jahren die Robert Bosch Stiftung übernehmen, langfristig ist die Finanzierung über das Land Baden-Württemberg gesichert. Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg setzt damit eine Entscheidung aus dem Koalitionsvertrag um. Ziel der neuen Professur ist nach Angaben des Landesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, die Verfahren und Methoden der Naturheilkunde, zu der auch die Homöopathie zählt, sowie der Integrativen Medizin zu erforschen. Sie soll einen Beitrag dazu leisten „Potentiale zu heben“, wie Ministerin Theresia Bauer (Grüne) betont.

Im Sinne der Patientensicherheit mehr Forschung zur Naturheilkunde und Homöopathie

Die Ministerin zeigte sich davon überzeugt, dass viele Menschen Naturheilkunde und komplementäre Behandlungsmethoden ganz selbstverständlich nutzen, zum Beispiel als Ergänzung konventioneller Verfahren. Auch Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha (Grüne) begrüßte die Einrichtung des neuen Lehrstuhls: Verstärkte Forschungsanstrengungen in diesem Bereich sollen zum einen zur Patientensicherheit, zum anderen zu einer Verankerung der Therapieangebote in der Patientenversorgung beitragen. Der neue Lehrstuhl etabliert Naturheilkunde und Integrative Medizin damit als festen Bestandteil des Studienangebotes an der Medizinischen Fakultät der Uni Tübingen.

Integrative Medizin in der Therapie für Tumorpatienten soll erforscht werden

Für den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Robert Bosch Stiftung, Prof. Dr. Joachim Rogall, ist die Einrichtung der Professur ganz im Sinne des Stifters Robert Bosch als Verfechter der integrativen Medizin. Insofern soll am Robert Koch Krankenhaus in Stuttgart der Nutzen gemeinsamer Therapien aus Naturheilkunde und konventioneller Medizin weiter erforscht werden. In dem Stuttgarter Krankenhaus gibt es seit 2016 das Robert Bosch Centrum für Tumorerkrankungen und seit 2015 eine klinische Abteilung für Naturheilkunde und Integrative Medizin. Ein Forschungsbereich soll folglich der Nutzen naturheilkundlicher Verfahren in der ergänzenden Behandlung von Tumorpatienten sein, um deren Lebensqualität zu verbessern und Therapiefolgen zu lindern.

Ein Informationsportal rund um die Homöopathie. homimed richtet sich an Personen, die sich über verschiedene Behandlungsformen informieren möchten. Homöopathie findet immer häufiger den Zugang zu Bereichen der schulmedizinischen Behandlung.

Kontakt
homimed
Dr. med. Fred Holger Ludwig
Gaugasse 10
65203 Wiesbaden
+49 (0)1573 2833 860
presse@homimed.de
https://www.homimed.de

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das:

Diese Website nutzt Cookies. Beim Besuch dieser Webseite werden Informationen gespeichert. Die Verarbeitung dieser Daten erfolgt zu statistischen sowie werbe- und profilingtechnischen Zwecken. Dies ermöglicht uns zu verstehen, was unsere Kunden bei dem Besuch der Webseite von uns erwarten und wie wir den Service verbessern können. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihremem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen