Was Betroffene über antiallergische Augentropfen und deren Anwendung wissen sollten

Faktenwissen antiallergische Augentropfen

Um eine Verschlechterung einer Allergie zu verhindern, können Augentropfen angewendet werden.

Allergien können zwar höchst unangenehm sein, lassen sich aber sehr gut behandeln. Neben Tabletten stehen dazu auch Präparate zur lokalen Anwendung zur Verfügung: etwa Salben, Nasensprays oder Augentropfen. Alle diese Arzneimittel enthalten antiallergische Wirkstoffe, die die Fehlreaktion des Immunsystems stoppen und so typische Beschwerden wie Heuschnupfen, Husten oder Atemnot rasch zum Erliegen bringen. Treten im Rahmen einer Allergie Symptome wie gerötete, tränende oder geschwollene Augen auf, sind meist antiallergische Augentropfen das Mittel der Wahl.

Antiallergische Augentropfen zielen auf Entzündungs-Botenstoff Histamin ab

Von Micro Labs stehen zwei Präparate zur Behandlung allergischer Reaktionen am Auge zur Verfügung:

– Cromo Micro Labs 20 mg/ml Augentropfen
– Azelastin Micro Labs 0,5 mg/ml Augentropfen

Cromo enthält den Wirkstoff Natriumcromoglicat, der zur Gruppe der Mastzellenstabilisatoren zählt. Die Substanz hemmt die Ausschüttung von entzündungsfördernden Stoffen wie Histamin aus den Mastzellen. Bei Azelastin handelt es sich um ein Präparat aus der Gruppe der Antihistaminika. Der enthaltene Wirkstoff blockiert die Histaminrezeptoren an den Oberflächen der Zellen und sorgt so dafür, dass die überschießende Immunreaktion gestoppt wird. Beide Arzneimittel wirken lokal antientzündlich, antiallergisch und abschwellend.

Gut wirksam und verträglich: Antiallergische Augentropfen als bewährte Selbstmedikation

Antiallergische Augentropfen wirken nur lokal im Bereich der Bindehaut. Anders als bei Tabletten gelangt der Wirkstoff somit nicht oder kaum in den Blutkreislauf, was unerwünschte Nebenwirkungen wie Müdigkeit sehr unwahrscheinlich macht. Auch Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht zu erwarten. Dadurch können Betroffene die Präparate problemlos auch über einen längeren Zeitraum anwenden. Rechtzeitig eingesetzt können Augentropfen dazu beitragen, die Lebensqualität von Allergikern zu verbessern und eine Verschlechterung und Chronifizierung der Allergie zu verhindern. Betroffene können antiallergische Medikamente wie Augentropfen nach Bedarf selbstständig anwenden. Wichtig ist jedoch immer ein Arztbesuch zur Abklärung der Beschwerden, um andere Ursachen für die Symptome auszuschließen.

Weitere Meldungen:  Natürliches Whey Protein von NATURALTEIN

Heute ist Micro Labs mit Sitz in Frankfurt a.M. ein weltweit vernetzter Pharmakonzern für Generika mit eigener Entwicklung, Produktion und auch Vermarktung. Das Unternehmen vertreibt generische verschreibungspflichtige und rezeptfreie Arzneimittel. Wie z. B. antiallergische Augentropfen.

Kontakt
Micro Labs GmbH
Sina Wenzel
Lyoner Straße 14
60528 Frankfurt am Main
069-66554354
069-66554351
presse@microlabsgmbh.de
https://www.microlabs-allergie.de