Unabhängige Studie hebt Bedeutung von Unternehmensresilienz hervor

Innovationsfreudigkeit und Technologieoffenheit sind Schlüsselfaktoren für Resilienz in Zeiten multipler Krisen

Berlin, 07.03.2024 – In einer Zeit zunehmender Risiken und Herausforderungen für Unternehmen veröffentlicht die GERMANTECH Stiftung gemeinsam mit EY-Parthenon, dem Hasso Plattner Institut, ada Learning und die Kanzlei Noerr Berlin, eine Studie, die die Widerstandsfähigkeit von Unternehmen untersucht – insbesondere unter Berücksichtigung der aktuellen und künftigen Rolle von Künstlicher Intelligenz (KI) im Unternehmenseinsatz.

Aus Anlass der BITKOM-Konferenz TRANSFORM in Berlin stellt GERMANTECH mit unter dem Titel “Company Resilience – Achieving Growth in Times of Polycrisis”, einen detaillierten Überblick über die komplexen Wechselwirkungen zwischen KI, guter Führung sowie Unternehmenskultur vor und hebt die Schlüsselthemen hervor, die Unternehmen berücksichtigen müssen, um ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken.

Zu den wichtigsten Aspekten des wirtschaftlichen Erfolgs resilient aufgestellter Unternehmen gehören u. a. Innovationsfreudigkeit, Technologieoffenheit und eine dynamische Führungskultur. Der Erfolg gibt den ressiienten Unternehmen recht: Nur 3,2% von ihnen befinden sich derzeit in einer Rezession. Während 35% nicht-resilienter Firmen angeben, sich aktuell in einer kritischen Phase zu befinden.

Während 84% der befragten Unternehmen einen widerstandsfähigen Kern ausweisen, sind lediglich 34% davon in der Lage, Herausforderungen in Krisienzeiten in Chancen zu verwandeln und im Vergleich zu Markt und Wettbewerb überdurchschnittlich zu wachsen. Daher ist es in der aktuellen Lage laut der Autoren essentiell, dass Resilienz von Führungskräften als strategische Priorität behandelt wird.

Eine weitere Erkenntnis zeigt, dass lediglich die Hälfte der befragten resilienten Unternehmen angibt, eine offene Fehlerkultur zu haben. “Ich finde es überraschend, dass wir nach Jahrzehnten der Diskussion über die Wichtigkeit der Fehlerkultur für die Innovationsfähigkeit von Unternehmen, immer noch bei ca. der Hälfte der Unternehmen weit von diesem Ziel entfernt sind.”, sagt Maria Gross, Geschäftsführerin von GERMANTECH.

Weitere Meldungen:  ZGM-Neuheiten zur ProWein 2019

Interessant: Auch das Thema Künstliche Intelligenz (KI) wird in der Studie untersucht. Trotz der erkannten Bedeutung von KI und Digitalisierung klafft eine erhebliche Lücke in der strategischen Integration und Nutzung über Unternehmensfunktionen hinweg. Ein Drittel der befragten Führungskräfte (31%) geben an, dass sie das Potenzial von KI über ihre gesamte Wertschöpfungskette nicht kennen.

Michael Gröger, Geschäftsführer von GERMANTECH, dazu: “Um Resilienz aufzubauen, empfehlen wir allen Unternehmen, sich zeitnah mit technologischen Möglichkeiten wie KI auseinanderzusetzen. Wir sehen, dass die Möglichkeiten zur Lösung vieler Probleme, die in der aktuellen Polykrise von Unternehmen gelöst werden müssen, essentiell von KI unterstützt werden können.”

GERMANTECH hat in den letzten 3 Jahren mehr als 30 mittlere und große Unternehmen (ab 10.000 Mitarbeitenden) zum Thema Digitale Transformation, u.a. in Verbindung mit dem Einsatz von KI und bei Herausforderungen für das Wachstum in Polykrisen begleitet. Das Team aus Berlin begleitet Organisationen in der DACH Region bei Schlüsselthemen rund um Innovation, Transformation und Kulturwandel.

Weitere wichtige Themen der unabhängigen Studie sind die Unternehmenskultur, Mitarbeitendenbefähigung sowie finanzielle Stabilität. Diese werden in der Studie ebenfalls unter dem besonderen Fokus der Resilienz untersucht und mit Handlungsempfehlungen hinterlegt.
Die vollständige Studie steht ab sofort unter www.companyresilience.com/de kostenlos zum Download zur Verfügung.

Über die GERMANTECH Foundation:

“Giving back” – Gemeinsam mit erfolgreichen Unternehmern und anderen gemeinnützigen Organisationen bauen wir Bildungsangebote und Formate rund um die Themen Innovation und Unternehmertum.

Unser eigenes Unternehmen GERMANTECH ist der unabhängige Innovationsbegleiter und -umsetzer aus Berlin. 2016 gegründet, unterstützt das Unternehmen den Mittelstand, Konzerne und öffentliche Institutionen als Partner für Innovationen – und verbindet Startup-Spirit mit der Kraft der etablierten deutschen Wirtschaft.
GERMANTECH schafft Veränderungen dort, wo sie nicht von selbst entstehen. Die Lösungen von GERMANTECH basieren darauf, die methodischen und operativen Rahmenbedingungen zu schaffen, um erfolgreich Innovationen zu entwickeln, zu testen und auf den Markt zu bringen.

Weitere Meldungen:  Für die Grillparty: Tipps vom Grillweltmeister Klaus Breinig

Für weitere Informationen oder Interviewanfragen kontaktieren Sie bitte:
GERMANTECH
Maria Gross
+49 174 4146780
maria@german.tech

“Giving back” – Gemeinsam mit erfolgreichen Unternehmern und anderen gemeinnützigen Organisationen bauen wir Bildungsangebote und Formate rund um die Themen Innovation und Unternehmertum.

Unser eigenes Unternehmen GERMANTECH ist der unabhängige Innovationsbegleiter und -umsetzer aus Berlin. 2016 gegründet, unterstützt das Unternehmen den Mittelstand, Konzerne und öffentliche Institutionen als Partner für Innovationen – und verbindet Startup-Spirit mit der Kraft der etablierten deutschen Wirtschaft.
GERMANTECH schafft Veränderungen dort, wo sie nicht von selbst entstehen. Die Lösungen von GERMANTECH basieren darauf, die methodischen und operativen Rahmenbedingungen zu schaffen, um erfolgreich Innovationen zu entwickeln, zu testen und auf den Markt zu bringen.

Kontakt
GERMANTECH
Maria Gross
Luckenwalder Str. 6b
10963 Berlin
0174
4146780
7ba607a1b0d84402a6847af30e0d2406a50af227
https://www.companyresilience.com/