Die besten Reisestative für die Kamera

Email

Reisestativ.jpg

Der Reisestativ Test ist dein Begleiter bei dem Kauf eines Statives sollte man einige Dinge beachten das man mit dem Reisestativ auch langfristig glücklich sein wird.

Tragfähigkeit

Bestimmte Reisestative können je nach Größe, Bauart und Gesamtqualität ein bestimmtes Gewicht tragen. Leichtere Stative können unter Umständen weniger schwere Gewichte tragen, aber auch schwerere Stative belasten Ihren Rücken.
Es ist wichtig, ein Reisestativ zu haben, das Ihre Kamera richtig halten kann, da es die maximale Bildqualität gewährleistet. Ein Stativ, das unter dem Gewicht einer schweren Kamera zu kämpfen hat, wird anfangen zu wackeln und die Schärfe wird beeinträchtigt. Das Stativ kann sogar umfallen. In diesem Fall haben Sie ein ernsthaftes Problem – heruntergefallene Stative können zu Kamerabrüchen führen.
Die meisten Reisestative können mit einer Standard-DSLR verwendet werden. Nur in Extremsituationen müssen Sie sich über die Tragfähigkeit Gedanken machen, d.h. wenn Sie eine wirklich sperrige DSLR mit einem schweren Objektiv verwenden oder wenn Sie wissen, dass Sie bei sehr starkem Wind fotografieren werden. In diesen Fällen wäre es ratsam, ein Reisestativ zu verwenden, das für mehr Tragkraft ausgelegt ist.

Ergonomie und Benutzerfreundlichkeit

Die Stativtechnologie hat wirklich einen langen Weg zurückgelegt. Ich erinnere mich, dass ich das alte Videokamerastativ meiner Eltern benutzte und dachte, wie rudimentär es war – der Bewegungsradius des Beins betrug kaum 45 Grad, der Kugelkopf war mit Quark bestückt, und die Metallkonstruktion fühlte sich wie ein Tribünensitz an.
Wie schockiert war ich, als ich ein modernes Reisestativ kaufte und herausfand, dass es Dinge wie Zusammenklappen und sogar Umdrehen für Aufnahmen aus extrem niedriger Perspektive ermöglicht!
Ein gutes modernes Stativ ist formbar und kann in zahlreichen Konfigurationen aufgestellt werden. Dank eines Systems von verstellbaren Beinen und flexiblen Scharnieren kann ein Reisestativ genau dies leisten.
Ein Reisestativ muss auch einfach zu bedienen sein. All diese kniffligen Bewegungen und kreativen Aufstellungen bedeuten nichts, wenn es zu lange dauert, bis es fertig ist. Glücklicherweise weisen die meisten Reisestative keine solchen Mängel auf. Nur unter besonderen Umständen kann man einem Stativ verzeihen, dass es unhandlich ist.

Stativkopf

Den besten Stativkopf zu finden ist genauso wichtig wie ein gutes Reisestativ. Ein Stativkopf ermöglicht noch individuellere Zusammenstellungen und trägt zu Aspekten wie Gewicht, Ergonomie und Belastbarkeit bei.
Ein guter Stativkopf hat einen vollen 360-Grad-Bewegungsbereich. Die meisten modernen Kugelköpfe ermöglichen dies. Die Kugelköpfe sind frei schwebend, bis sie durch mehrere Klemmen in ihrer Position fixiert werden. Klemmen gibt es in Form von Noppen oder größeren Flügelschrauben. Einige Fotografen werden eines der beiden anderen bevorzugen, aber ich finde diesen Unterschied vernachlässigbar.
Andere Anzeichen für einen guten Reisestativkopf sind Merkmale wie eine Schnellwechselplatte, Panoramamarkierungen und eine Wasserwaage. Schnellwechselplatten ermöglichen eine optimale Befestigung einer Kamera, und ich ziehe es immer vor, eine zu haben. Die Panoramamarkierungen helfen Ihnen, sich zu orientieren und eine gleichmäßige Komposition bei der Erstellung von Panoramabildern beizubehalten. Und schließlich hilft eine Wasserwaage, um sicherzustellen, dass ein Bild eben auf dem Boden steht.

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: