Corona und die IT-Branche

Email

smiley-2979107__340.jpg

War der erste Corona-Lockdown gerade mal eine Generalprobe, hat der zweite Lockdown nun direkte, negative Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt.  Die Unsicherheit, hat sich jetzt durch eine neue Virusvariante weiter verschärft und die Impfungen sind, derzeit, auch nicht in ausreichender Zahl verfügbar.

Unternehmen halten sich deshalb bei Neueinstellungen zurück, denn das Ende der Maßnahmen ist kaum absehbar. Viele Unternehmen ergreifen Sparmaßnahmen, Probleme haben deshalb, zur Zeit Hersteller, Entwickler, sowie Handelsunternehmen.

Glück im Unglück

Der IT-Service-Bereich ist davon kaum betroffen. Die Unternehmen dünnen oft den eigenen Personalbestand aus und greifen zu externen Dienstleistern.

Die IT ist mittlerweile das Nervenzentrum aller Unternehmen ob Groß oder Klein, es gibt zu viele Aufgaben zu stemmen und einen Ausfall der IT kann sich kein Unternehmen leisten.

Da ist die Digitalisierung, die noch in den Kinderschuhen steckt, denn die Digitalisierung bedeutet Rationalisierung und ist andererseits ein Wettbewerbsfaktor, der das wirtschaftliche Überleben, gerade in diesen Zeiten, sichert. Dazu gehören auch Homeoffice-Anwendungen, die sich explosiv vermehrt haben, sowie Videokonferenz, Schulungsanwendungen, IT-Sicherheit, der Digitalpakt und vieles anderes mehr.

Eine Chance

Aufgrund dieser Marktsituation schätzen die meisten selbstständigen IT-Service-Unternehmen ihre Geschäftslage, im Vergleich zu anderen Unternehmen als befriedigend bis gut ein. Man kann mal auf eine Neuanschaffung verzichten, der IT-Service jedoch ist unverzichtbar.

Eine Vernetzung und damit Bündelung der Kräfte bieten hier Vernetzungen. Damit kann die eigene Situation auf der Skala befriedigend bis gut verbessert werden. Das IT-Service-Net ist bisher bestens davongekommen und stellt damit eine stabile Basis für seine IT-Techniker, auch im Jahr 2021, dar.

Starthilfe leistet das IT-Service-Net

Das Netz sorgt für Aufträge und Unterstützung. Interessierte werden integriert. Voraussetzung für eine Zusammenarbeit sind Praxis- Erfahrung und Selbstständigkeit in der IT-Branche. Eine interessante Aufgabe, auch für bereits tätige Freelancer, Gründer, Quereinsteiger und Einzelkämpfer.
Betreiber des IT-Service-Net ist Schappach-Coaching. Hier hat sich eine zwanzigjährige Erfahrung in der Branche angesammelt. Schappach bietet damit IT- Einzelkämpfern die Möglichkeit erfolgreich und vernetzt zu arbeiten. Mehr Info auf der Homepage des bundesweiten IT-Service-Net

Schappach-Coaching                Bild: Pixabay smiley-2979107__340

Teile den Beitrag:

%d Bloggern gefällt das: