Europa gemeinsam gegen den Prostatakrebs – mit aktiver Unterstützung des Bundesverbands Prostatakrebs Selbsthilfe e. V.

In der Europäischen Union sterben jährlich rund 80.000 Männer an Prostatakrebs, der damit, nach Lungen- und Darmkrebs, die dritthäufigste Krebstodesursache bei Männern ist. Bei vielen Patienten könnte durch eine effektive Früherkennung und durch die Nutzung neuester Therapien ein Tod am Prostatakrebs vermieden werden.

Dieses Ziel gehen Europa Uomo – die europäische Interessenvertretung für Männer mit Prostatakrebs – und die European Association of Urology (EAU) – ein europäischer Zusammenschluss von Medizinern zur Verbesserung der urologischen Versorgung – nun gemeinsam an.

Der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe (BPS) e. V. sieht große Möglichkeiten in diesem Vorhaben, da mit Ernst-Günther Carl, langjähriges und aktuelles Vorstandsmitglied des BPS und seit Juni 2022 auch Vorsitzender von Europa Uomo, die Belange der Patienten nun auch eine europäische Stimme haben: “Als Betroffener kenne ich die Wünsche und Herausforderungen für Patienten nur zu gut und als langjähriger Patientenvertreter werde ich diese geschlossen mit meinen Vorstandskollegen bei Europa Uomo und in enger Abstimmung mit der europäischen Fachgesellschaft EAU auf EU-Ebene sinnvoll einbringen.”

In fester Verbundenheit mit Prof. Dr. Arnulf Stenzl, ebenfalls seit Juni 2022 neuer Generalsekretär der EAU, sieht der BPS einer vertrauensvollen, engagierten und patientenorientierten Zusammenarbeit im Kampf gegen den Prostatakrebs nun auch auf europäischer Ebene entgegen.

Regional steht der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe mit mehr als 200 organisierten Selbsthilfegruppen, Regional- und Landesverbänden an Prostatakrebs erkrankten Männern und deren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite.

Über den BPS:
Der Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. (BPS) wurde im Jahr 2000 gegründet und hat seinen Sitz in Bonn. Mit rund 200 Selbsthilfegruppen ist der BPS welweit eine der größten Selbsthilfeorganisation von und für Prostatakrebspatienten. Der BPS vertritt Patienteninteressen im Gemeinsamen Bundesausschuss, in der Leitlinienkommission, in der Zertifizierungskommission der Zentren und ist Mitglied in der europäischen Prostatakrebs Selbsthilfevereinigung “Europa UOMO”. Der BPS ist gemeinnützig und steht unter der Schirmherrschaft der Stiftung Deutsche Krebshilfe.

Weitere Meldungen:  Alternative Krebstherapie, Borreliose- und Multiple Sklerose-Behandlung

Bundesverband der Prostatakrebs-Selbsthilfegruppen in Deutschland, gemeinnütziger e. V.

Kontakt
Bundesverband Prostatakrebs Selbsthilfe e. V.
Ute Gräfen
Thomas-Mann-Str. 40
53111 Bonn
022833889503
ute.graefen@prostatakrebs-bps.de
http://www.prostatakrebs-bps.de